Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 23.09.2020 Auktion: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Mai-Thu Perret im Badischen Kunstverein

Unter dem Titel „Grammar and Glamour“ zeigt der Badische Kunstverein ab heute die erste institutionelle Einzelausstellung zu Mai-Thu Perret in Deutschland. In ihren Werken widmet sich die Künstlerin dem feministischen und spirituellen Diskurs, den sie auf singuläre Weise mit kunstimmanenten Fragen zu Materialität und Form verbindet. Ihr Umgang mit verschiedenen Techniken in Keramik, Textil und Tapisserie verweist zudem auf Perrets Interesse an der Arts-and-Crafts-Bewegung. Realistische Darstellungen von Kämpferinnen und Reformerinnen treffen auf Ansätze formaler Abstraktion, die zudem auf eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Medium der Malerei und den Möglichkeiten malerischer Transformation verweisen.

Kuratorin Anja Casser verbindet in der Schau verschiedene Narrationen über starke und unabhängige Frauenfiguren zu einem ineinander verwobenen Gebilde, das auf Mai-Thu Perrets umfangreichem Projekt „The Crystal Frontier“ basiert. Die 1999 begonnene Arbeit dokumentiert in unterschiedlichen Formen und Materialien die Geschichte und die Protagonistinnen der fiktiven feministischen Kommune „New Ponderosa“ in der Wüste New Mexicos. Daneben stehen Untersuchungen literarischer oder historischer Frauenrollen. Beispielsweise führt Perrets Beschäftigung mit der Rolle der Hexe zu einer Gruppe großformatiger Objekte, die für die Ausstellung rekonstruiert wurden und an Moore, Wälder oder die minimalistische Geometrie in Zen-Gärten erinnern. Die Künstlerin inszeniert die Hexerei als eine fundamentale Kraft gegenüber disziplinären Strategien, kapitalistischen Systemen und gesellschaftlichen Konformitäten. Die Hexe als Archetyp überträgt sie in die moderne Welt und versteht sie symbolisch für den Kampf gegen eine restriktive Geschlechterpolitik.

Mai-Thu Perret wurde 1976 in Genf geboren. Die Schweizerin mit vietnamesisch-französischen Wurzeln studierte Englisch an der Cambridge University und war 2002/03 Stipendiatin des Whitney Independent Study Program in New York. 2011 wurde sie mit dem renommierten Zurich Art Prize und dem Prix Culturel Manor ausgezeichnet; 2018 folgte der Paul Boesch Kunstpreis. Seit 2008 lehrt Perret an der Haute école d’art et de design in Genf. Ihre Arbeiten waren unter anderem bereits 2011 auf der Biennale in Venedig zu sehen. Mai-Thu Perret lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Genf.

Die Ausstellung „Mai-Thu Perret. Grammar and Glamour“ läuft vom 12. Juli bis zum 15. September. Der Badische Kunstverein hat dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro; freitags ab 14 Uhr ist er frei. Parallel zeigt der Badische Kunstverein im Innenhof die Arbeit „Im Fluss“ der Karlsruher Nachwuchskünstler Heidi Herzig und Ben Öztat.

Badischer Kunstverein
Waldstraße 3
D-76133 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 – 28 226
Telefax: +49 (0)721 – 29 773

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.07.2019, Mai-Thu Perret - Grammar and Glamour

Bei:


Badischer Kunstverein

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Mai-Thu Perret








News vom 18.09.2020

Thuar und Macke in Stade

Thuar und Macke in Stade

Antica Namur verschoben

Antica Namur verschoben

Renaissance-Humpen für Braunschweig erworben

Renaissance-Humpen für Braunschweig erworben

Art Alarm in Stuttgart

Art Alarm in Stuttgart

Berliner „Fahrbereitschaft“ darf wieder Kunst zeigen

Berliner „Fahrbereitschaft“ darf wieder Kunst zeigen

News vom 17.09.2020

Kollwitz-Preis an Maria Eichhorn

Kollwitz-Preis an Maria Eichhorn

Goslar verschiebt Kaiserring-Verleihung

Goslar verschiebt Kaiserring-Verleihung

Shuvo Rafiqul erhält Strabag Artaward

Shuvo Rafiqul erhält Strabag Artaward

Neue Glasfenster von Richter und Uhlig eingeweiht

Neue Glasfenster von Richter und Uhlig eingeweiht

Museum Ludwig muss Daten zur Ausstellung nicht offenlegen

Museum Ludwig muss Daten zur Ausstellung nicht offenlegen

News vom 16.09.2020

Overbeck-Preis für Yngve Holen

Overbeck-Preis für Yngve Holen

Robert Frank in Winterthur

Robert Frank in Winterthur

Ewan Venters neuer Geschäftsführer von Hauser & Wirth

Ewan Venters neuer Geschäftsführer von Hauser & Wirth

Love Stories für zehn Jahre Schauwerk Sindelfingen

Love Stories für zehn Jahre Schauwerk Sindelfingen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen - Das ganze Leben ist eine Kunst - jetzt erst recht!

BENEFIZAUKTION – PIN. FOR ART 2020
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Biblia latina vulgata. Lateinische Handschrift auf Pergament, 12. Jahrhundert. Schätzpreis: € 20.000

Auktion Wertvolle Bücher, Manuskripte, Autographen - Nicht nur zum Vorlesen
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce