Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.12.2019 Auktion 71: Alte und Moderne Kunst – Autographen und Manuskripte – Illustrierte Bücher

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Museum Folkwang zeigt Martina Vacheva

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „6 ½ Wochen“ präsentiert das Museum Folkwang in Essen seit dem Wochenende Collagen, Illustrationen und keramische Arbeiten von Martina Vacheva. Für ihre erste Einzelausstellung in einem Museum wählte die bulgarische Künstlerin den Titel „Wurzeln“, da sie sich in ihren Werken mit der Volkskultur ihres Heimatlandes auseinandersetzt. Sowohl ihr großes Interesse für Sagen und Märchen aus ihrer Heimat, als auch der Einfluss der westlichen Kultur spiegeln sich in ihren oft humorvollen Arbeiten. Inspiriert durch die Grafiken und die authentische Sprache alter Märchenbücher kreierte Vacheva zwei Künstlerbücher: „Parent Cannibals“ von 2013 und das Pop-Up-Buch „Stupid Woman“ von 2015 sind in der aktuellen Ausstellung zu sehen. „Parent Cannibals“ ist eine bulgarische Version des von den Brüdern Grimm aufgezeichneten Märchens „Brüderchen und Schwesterchen“. Vacheva entschied sich, die alte, fast vergessene Sprache beizubehalten, aber mit modernen Illustrationen zu versehen.

Auch ihr plastisches Schaffen ist in Essen mit von der Partie, so ihre 2018 entstandene Keramikmaske „The Plague“, die durch ihre expressiven Gesichtszüge erschreckt. Durch die Kombination mit verschiedenen Naturmaterialen verstärkt sich deren archaische Anmutung. Die großformatige Plastik „The Stone Wedding“ nimmt thematisch Bezug auf eine Sage aus dem südbulgarischen Rhodopen-Gebirge. Eine ungewöhnliche Felsformation erklärte man sich durch die Geschichte, dass aufgrund des Fehlverhaltens eines Gastes eine komplette Hochzeitsgesellschaft zu Stein verwandelt worden war. Für ihre erste Keramikserie „Postthracians“ von 2017, die als Satellit der Ausstellung zusammen mit archäologischen Objekten gezeigt wird, bildete Martina Vacheva thrakische Goldschätze aus dem vierten Jahrhundert vor Christus mit goldfarben glasiertem Ton nach. Sie stellt hier kontrastierend die antike Formensprache der Grabungsfunde den modernen bulgarischen Stereotypen und aktuellem Ästhetikempfinden gegenüber und entdeckt, zum Beispiel in der Vorliebe für Gold, ein übergreifendes kulturelles Erbe.

Martina Vacheva, geboren 1988 in Plovdiv, lebt in ihrer Geburtsstadt und in der Bretagne. Sie studierte an der Kunstakademie in Sofia Illustration und Druckgrafik. 2012 folgte ein Aufenthalt in der Illustrationsklasse von Hans-Georg Barber an der Burg Giebichenstein in Halle. Die Galerie Sariev Contemporary in Plovdiv, die die Künstlerin vertritt, veranstaltete 2016 Vachevas erste Personale unter dem Titel „Sereality“. Es folgten weitere Einzel- und Gruppenausstellungen in London, Sofia, Berlin, Buenos Aires und Helsinki. 2017 gewann Vacheva den BAZA/Young Visual Artist Award in Sofia.

Die Ausstellung „6 ½ Wochen: Martina Vacheva – Wurzeln“ läuft bis zum 25. August. Das Museum Folkwang hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
D-45128 Essen

Telefon: +49 (0)201 – 88 45 444
Telefax: +49 (0)201 – 88 91 45 000

Quelle: Kunstmarkt.com/Nadine Waldmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


11.07.2019, 6 ½ Wochen: Martina Vacheva - Roots / Wurzeln

Bei:


Museum Folkwang

Kunstsparte:


Keramik

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Collage

Kunstsparte:


Künstlerbücher/-zeitschriften

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Martina Vacheva








News vom 06.12.2019

Bilder aus Gothaer Kunstraub aufgetaucht

Bilder aus Gothaer Kunstraub aufgetaucht

SpallArt Prize geht an Luise Schröder

SpallArt Prize geht an Luise Schröder

Saarbrücken holt Man Ray zurück nach Europa

Saarbrücken holt Man Ray zurück nach Europa

Jochen Lempert-Schau in Graz

Jochen Lempert-Schau in Graz

Berlin ehrt Horst Janssen zum 90. Geburtstag

Berlin ehrt Horst Janssen zum 90. Geburtstag

News vom 05.12.2019

Entartete Kunst wieder in der Moritzburg

Entartete Kunst wieder in der Moritzburg

Manfred Schneckenburger gestorben

Manfred Schneckenburger gestorben

Johanna Diehl in Berlin

Johanna Diehl in Berlin

Emanuel von Seidl in Murnau

Emanuel von Seidl in Murnau

News vom 04.12.2019

Johann Heinrich Köhler im Grünen Gewölbe

Johann Heinrich Köhler im Grünen Gewölbe

Schwontkowski-Werke für die Weserburg

Schwontkowski-Werke für die Weserburg

Überraschung beim Turner Prize: Es gibt nur Gewinner

Überraschung beim Turner Prize: Es gibt nur Gewinner

Evelina Cajacob tanzt in Bochum

Evelina Cajacob tanzt in Bochum

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen - Christian Rohlfs, Studie nach einem Baumstamm. Aquarell, um 1911, 49 x 63 cm

Ketterer Kunst ermöglicht Rückkehr einer verschollenen Arbeit von Christian Rohlfs
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Tadatoshi, Netsuke einer Schnecke, Japan Edo-Zeit

Höchste Schnitzkunst aus Japan
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Ernst Wilhelm Nay, Dynamik Bild, 1965

Dynamische Rekorde
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce