Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 14.09.2019 Auktion 14. September 2019

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Augsburger Putten kehren heim

Wieder in Augsburg: Hans Dauchers Puttenfiguren aus der Fuggerkapelle

Die Stadt Augsburg kann sich über den Ankauf bedeutender Kunstobjekte freuen: Es handelt sich um zwei etwa zwischen 1525 und 1530 entstandene Puttenfiguren eines Ensembles des Renaissance-Künstlers Hans Daucher aus der Fuggerkapelle in St. Anna. Lange verschollen geglaubt, waren die beiden Kleinskulpturen unerwartet im französischen Auktionshandel aufgetaucht. Die Ernst von Siemens Kunststiftung, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters, die Kulturstiftung der Länder sowie die Stadt Augsburg konnten die beiden Figuren im Rahmen eines gemeinschaftlichen Engagements für gut 2,5 Millionen Euro erwerben und damit dauerhaft für die Öffentlichkeit sichern. Sie sollen zukünftig im Maximilianmuseum in Augsburg ausgestellt werden.

Ersteigert wurden die Putti am 16. Mai im Rahmen der Auktion „Collection Schickler-Pourtalès – Art and Power in the XIXth Century“ bei Sotheby’s in Paris für einen Nettozuschlag von 1,95 Millionen Euro. Sie kamen aus der Sammlung des Großbankiers Arthur de Schickler, der sich auf Chateau de Baurepaire in Martinvast in der Normandie eine erlesene und vielseitige Kunstsammlung zusammengetragen hatte. Wie genau sie in den Besitz des geadelten Barons Schickler kamen, ist unklar. Bekannt ist, dass die Balustrade, zu deren Dekoration die Putti gehörten, bei Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten Anfang des 19. Jahrhunderts entfernt wurde. Fünf weitere Putten verblieben im Augsburger Raum und sind heute im Maximilianmuseum zu Hause. Eine dort befindliche Zeichnung der Kapelle aus dem 16. Jahrhundert belegt eindeutig die Zugehörigkeit der beiden in Frankreich gefundenen Putten zur ursprünglichen Raumausstattung.

Die Fuggerkapelle in St. Anna ist ein Hauptwerk der deutschen Renaissance. Von Jakob Fugger 1509 und seinen Brüdern Georg und Ulrich als Familiengrablege gestiftet, wurde sie 1518 geweiht. Durch Mitwirkung bedeutender Künstler wie Albrecht Dürer, Jörg Breu d.Ä. und Hans Daucher gilt sie als Gesamtkunstwerk von nationaler Bedeutung. Ein wichtiges Ausstattungselement sind Dauchers Putten. Sie schmücken die Balustrade, die die Kapelle vom Kirchenraum trennt. Wegen der herausragenden Bedeutung der Fuggerkapelle sei die Wiederentdeckung der zwei kleinen Skulpturen eine Sensation, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Das Ensemble der Fuggerputten zeichnet sich durch seine hohe künstlerische Qualität und seinen besonderen kulturgeschichtlichen Stellenwert aus.


02.08.2019

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Renaissance

Bericht:


Fugger-Putten: Nationales Kulturgut zieht in das Maximilianmuseum

Variabilder:

Wieder in Augsburg: Hans Dauchers Puttenfiguren aus der Fuggerkapelle
Wieder in Augsburg: Hans Dauchers Puttenfiguren aus der Fuggerkapelle

Künstler:

Hans Daucher








News vom 23.08.2019

Rachel Maclean in Wiesbaden

Rachel Maclean in Wiesbaden

Heinz Zander in Villingen-Schwenningen

Heinz Zander in Villingen-Schwenningen

News vom 22.08.2019

Udo Kittelmann verlässt Berlin

Schenkung für die Albertina

Schenkung für die Albertina

Humboldt in Altenburg und Umgebung

Humboldt in Altenburg und Umgebung

News vom 21.08.2019

Zarte Männer in Neu-Ulm

Zarte Männer in Neu-Ulm

Wiener Kunstpreise für Sabine Bitter, Helmut Weber und Next Enterprise Architects

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl: Auktion 14. September 2019
https://www.auktionshaus-stahl.de/bericht.php





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce