Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.07.2020 Auktion 67: Moderne, Post War & Zeitgenössische Kunst

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gotha blickt auf seine englischen Beziehungen

Franz Hanfstaengl, Albert und Victoria, 1840

Die Stadt Gotha begeht den 200. Geburtstag der britischen Monarchin Queen Victoria mit zahlreichen Sonderausstellungen. Seit Sonntag zeigt das Herzogliche Museum in diesem Rahmen die Kabinettschau „Gotha und die englische Krone – Porträt(s) einer dynastischen Beziehung“. Äußerst seltene Fürstenporträts und geradezu rührende Familienbildnisse warten darauf, entdeckt zu werden: In den Sammlungen von Schloss Friedenstein hat sich eine Vielzahl von Darstellungen der britischen Königsfamilie in Form von hochwertigen Druckgrafiken erhalten. Mit über dreißig Blättern und Fotografien präsentiert die Schau nun eine Auswahl. Ergänzt um Gemälde, Miniaturen, Medaillen und andere Kleinkunstgegenstände erzählen sie von den engen Beziehungen zwischen den Coburg-Gothaern und dem britischen Königshaus.

1840 heiratete Victoria, Königin von Großbritannien und Irland, ihren gleichaltrigen Cousin Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Ihr Prinzgemahl beeinflusste nicht nur ihr politisches Handeln, sondern nachweislich auch ihren Kunstsinn. Die Beziehung trug zu einem kulturellen Austausch zwischen England und den Heimatresidenzen in Coburg und Gotha bei, die Victoria auch mehrfach selbst besuchte. Die Verbindung nach London, die bereits mit der früheren Hochzeit der Gothaer Prinzessin Augusta begonnen hatte, erreichte im Viktorianischen Zeitalter ihren Höhepunkt, bevor der aufkommende Nationalismus das seit dem 18. Jahrhundert gewachsene transnationale Familienband zerriss. Bis dahin besuchte und beschenkte man sich und tauschte dabei immer wieder vor allem eines: Porträts als Zeichen familiärer Zusammengehörigkeit. In der Schau erzählen diese Bildnisse und Ansichten nicht nur Dynastiegeschichte, sie illustrieren auch den umfangreichen kulturellen Transfer zwischen den einzelnen Höfen.

Die Ausstellung „Gotha und die englische Krone – Porträt(s) einer dynastischen Beziehung“ ist bis zum 27. Oktober zu sehen. Das Herzogliche Museum hat täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Herzogliches Museum – Stiftung Schloss Friedenstein Gotha
Schlossplatz 2
D-99867 Gotha

Telefon: +49 (0)3621 – 82 34 0
Telefax: +49 (0)3621 – 82 34 290

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


04.08.2019, Gotha und die englische Krone – Porträt(s) einer dynastischen Beziehung

Bei:


Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Grafik

Variabilder:

Franz Hanfstaengl, Albert und Victoria, 1840
Franz Hanfstaengl, Albert und Victoria, 1840








News vom 01.07.2020

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Systemrelevant? Kunsthalle Karlsruhe reagiert auf Corona-Krise

Galerie Strelow schließt

Galerie Strelow schließt

Stucks Skulpturen in München

Stucks Skulpturen in München

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

Die Liste trotzt der Corona-Pandemie

News vom 30.06.2020

Beseelte Skulpturen in Köln

Beseelte Skulpturen in Köln

Restrukturierung bei Christie’s

Restrukturierung bei Christie’s

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

Anike Joyce Sadiq in Mannheim

News vom 29.06.2020

Joachim Brohm im Kölner Museum Ludwig

Joachim Brohm im Kölner Museum Ludwig

Bund will Hamburger Bahnhof zurückkaufen

Bund will Hamburger Bahnhof zurückkaufen

100 Jahre Armin Hofmann

100 Jahre Armin Hofmann

Christoph Wiesner leitet das Fotofestival in Arles

Christoph Wiesner leitet das Fotofestival in Arles

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Albert Birkle, Der Bahnwärter, 1927

Fulminanter Rekord für Albert Birkle
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Chargesheimer, Lichtgrafik. Monoskripturen, 1961

Starke frühe Photographie
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Maria Lassnig, Der Tod ist eine Sphinx, 1985

Internationaler Rekordpreis für Marcel Broodthaers
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Seltene, monumentale Ikone mit der Gottesmutter von Kykkos (Kykottissa), Griechenland, datiert 1792, 90 x 61 m

Nachbericht Auktion 'Kunst, Antiquitäten, Schmuck und Russische Kunst'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce