Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 06.06.2020 Auktion 279 Berliner Privatsammlung

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ed Clark ist gestorben

Vergangene Woche starb der afro-amerikanische Maler Ed Clark im Alter von 93 in Detroit. Clark, dessen Werk die Emotionalität und Ausdruckskraft des Abstrakten Expressionismus mit der berechnenden Strenge der Minimal Art verband, wurde erst in den letzten Jahren international bekannt. Seine Arbeiten zeichnen sich vor allem durch ihre sprühende Farbigkeit aus. Oftmals bearbeitete er seine großformatigen Leinwände mithilfe eines breiten Besens, wodurch er energetische Farbflächen von großer innerer Bewegtheit kreierte. Das Zusammenspiel von Farbe, Bewegung und Fläche faszinierte dabei Ed Clark. Auf diese Weise wollte er die Parameter ausloten, die nach seinem Verständnis die Materialität der Malerei definieren. So zählt Clark zu den ersten Künstlern, die ihre Leinwände beschnitten, um neuartige geometrische Flächen, sogenannte „shaped canvases“, zu formen.

Edward Clark wurde am 6. Mai 1926 in New Orleans geboren. Von 1947 bis 1951 studierte er Malerei am Art Institute of Chicago, bevor es ihn wenig später nach Paris zog. Dort wurde er Teil einer Künstlergruppe um Beauford Delaney, James Baldwin und Haywood Rivers. In der französischen Metropole hatte er 1955 seine erste Einzelausstellung in der Galerie R. Creuze. Zeitgleich begann er, mit handelsüblichen Besen zu malen. Zurück in den USA verschlug es ihn nach New York, wo gerade der Abstrakte Expressionismus zu seinem Siegeszug ansetzte. Clark wurde zunächst wenig Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl er von Künstlern wie Donald Judd und Joan Mitchell geschätzt wurde. „I couldn’t get into a commercial gallery where a white person was running it“, erinnerte sich Clark später. Ein breites Publikum entdeckte ihn erst 2013 mit einer Ausstellung im Art Institute of Chicago. Gemälde von ihm sind unter anderem in den Sammlungen des Museum of Modern Art und dem Whitney Museum of American Art in New York sowie dem Smithsonian National Museum of African American History and Culture in Washington D. C. vertreten.

Quelle: Kunstmark.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:


Ed Clark








News vom 29.05.2020

Uecker-Schenkung und -Ausstellung in Rostock

Uecker-Schenkung und -Ausstellung in Rostock

Vier Medienkünstler in Basel

Vier Medienkünstler in Basel

News vom 28.05.2020

Luisa Heese wird Direktorin des Kulturspeichers Würzburg

Luisa Heese wird Direktorin des Kulturspeichers Würzburg

Museum Folkwang erwirbt Arbeit von Keith Haring

Museum Folkwang erwirbt Arbeit von Keith Haring

Gertie Fröhlich gestorben

Gertie Fröhlich gestorben

Franz Erhard Walther im Haus der Kunst München

Franz Erhard Walther im Haus der Kunst München

News vom 27.05.2020

Trauer um Richard Anuszkiewicz

Trauer um Richard Anuszkiewicz

Krist Gruijthuijsen verlängert an den KW Berlin

Krist Gruijthuijsen verlängert an den KW Berlin

John Akomfrah erstmals in Deutschland

John Akomfrah erstmals in Deutschland

Turner-Stipendien statt Turner-Preis

Turner-Stipendien statt Turner-Preis

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - MR. BRAINWASH | We are all in this together

MR. BRAINWASH | We are all in this together
Galerie Frank Fluegel

Vorbericht zur Sommerauktion 2020
Kunst-Auktionshaus Wendl

Kunsthaus Lempertz - Nicolas de Largillière, Bildnis der Françoise Marguerite Claire Boudeville, Marquise de La Frezelière

Schwerpunkt Frankreich
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Satz von drei großen Delfter Vasen, um 1670/90

Kunstgewerbe: Bedeutende Privatsammlungen
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - James Webb, Ansicht von Köln mit dem unvollendeten Dom, 1870

Erste „Classic Week“ bei Van Ham
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - SØR Rusche Collection – Old Masters meet Contemporaries

Old Masters meet Contemporaries – Dialogauktion der SØR Rusche Collection bei Van Ham
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce