Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 26.09.2020 Auktionshaus Stahl: Kunstauktion 26. September 2020

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Help Desk für NS-Raubgut startet

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat eine zentrale Kontaktstelle eingerichtet, um Menschen, denen während der Nazi-Zeit Kulturgüter entzogen wurden, und deren Nachfahren die Suche nach den Gegenständen zu erleichtern und dabei nicht an bürokratischen Hürden zu scheitern. Seit Januar steht dieser „Help Desk NS-Raubgut“, der aus dem Etat der Kulturstaatsministerin Monika Grütters finanziert wird, in Berlin zu Verfügung und wird von der Kunsthistorikerin Susanne Meyer-Abich geleitet.

Gilbert Lupfer, wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg, sagte: „Seit längerem besteht auf Seiten der Opfer des NS-Kulturgutraubs und ihrer Nachfahren das Bedürfnis nach stärkerer fachlicher Beratung bei der Suche nach Kulturgütern aus Familienbesitz, beim Finden der zuständigen Ansprechpartner sowie im Dialog auf Augenhöhe mit Museen, Bibliotheken und Behörden in Deutschland. Wir freuen uns, mit Susanne Meyer-Abich eine neue Kollegin gefunden zu haben, die diese wichtige und sensible Aufgabe mit ihrer langjährigen internationalen Erfahrung und ihrer kommunikativen Kompetenz gewiss sehr gut ausfüllen wird.“ Dies gelte besonders für Personen, die nicht in Deutschland lebten, nicht die deutsche Sprache beherrschten und nicht mit den Gepflogenheiten des deutschen Kulturföderalismus vertraut seien.

Susanne Meyer-Abich soll genau diese Lücke schließen und Betroffenen bei ersten Schritten unterstützend zur Seite stehen. Sie studierte Kunstgeschichte, Englisch und Italienisch an der Ruhr-Universität Bochum und wurde dort auch 1995 mit einer Arbeit über Vilhelm Hammershøi promoviert. Von 1994 bis 2016 arbeitete sie bei den internationalen Auktionshäusern Christie’s und Sotheby’s in Düsseldorf und London. Seit Juni 2016 war Susanne Meyer-Abich als Fachübersetzerin für Kunst und Kultur tätig, seit November 2016 als leitende Redakteurin beim Journal for Art Market Studies an der Technischen Universität Berlin.

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste
Dr. Susanne Meyer-Abich
Ansprechpartnerin „Help Desk“
Bertha-Benz-Straße 5
D-10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 34 65 542 49

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Deutsches Zentrum Kulturgutverluste








News vom 23.09.2020

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Phantom Oktoberfest in der Villa Stuck

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Bund plant höhere Ausgaben für Kultur

Breker-Figuren aufgetaucht

Breker-Figuren aufgetaucht

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Mehrwertsteuer für Kunst in Österreich bleibt gesenkt

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

Bayerischer Kunstförderpreis vergeben

News vom 22.09.2020

Edi Hila in Wien

Edi Hila in Wien

Österreichischer Kunstpreis vergeben

Österreichischer Kunstpreis vergeben

100 Jahre Kunst in Thüringen

100 Jahre Kunst in Thüringen

News vom 21.09.2020

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Gottfried-Böhm-Stipendium ins Leben gerufen

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Manor-Kunstpreis für Martina Morger

Belgischer Symbolismus in Berlin

Belgischer Symbolismus in Berlin

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

Wolfgang-Hahn-Preis für Marcel Odenbach

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Ada X2

Alex Katz neue Edition erschienen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Work Well

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - TIZIAN (EIGENTLICH TIZIANO VECELLIO, um 1488 Pieve di Cado-re - 1576 Venedig) (WERKSTATT), PORTRAIT KARL V, Öl auf Leinwand, 68 x 58 cm, Provenienz: Rheinische

Nachbericht: 103. Auktion - Von Mönchen, Madonnen und Kaisern
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - John M. Armleder, O.T. (target), 2001

The Olbricht Collection
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENES FRÜHES TEEKÄNNCHEN, Deutsch, Meissen, Ma-lerei wohl von Johann Gregorius Höroldt, um 1722-1723, Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 11,5 c

Vorbericht: 103. Auktion - Kaiserliches Angebot
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce