Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2020 Auktion 390: Kunsthandwerk, Antiquitäten und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Johannes Riepenhausen, Vision Raffaels, 1833/35

Zum 500. Todestag des Renaissance-Künstlers Raffael präsentiert das Berliner Kupferstichkabinett aktuell den zwölfteiligen Raffael-Zyklus von Johannes Riepenhausen. Der 1787 in Göttingen geborene Maler und Kupferstecher sprang mit dieser Serie auf den nach 1800 grassierenden Raffael-Boom auf und reproduzierte erstmals nicht einzelne Werke des Renaissance-Malers, sondern illustrierte dessen zentrale Lebensabschnitte. 1833 erschien die Serie zunächst in Rom ausschließlich mit italienischen Bildunterschriften. Zwei Jahre später publizierten die Verlegerbrüder Rocca in Berlin und Göttingen die deutsche Ausgabe mit Erläuterungen zum Leben Raffaels nach Giorgio Vasari, die das Kupferstichkabinett nun in der Gemäldegalerie präsentiert. Eine Reihe der von Riepenhausen gestochenen Szenen basiert nicht auf realen Begebenheiten. Die himmlische Vision, die Raffael etwa zur Ausführung der „Sixtinischen Madonna“ befähigt haben soll, dürfte auf Vasari zurückzuführen sein, der Raffael stets als einen nahezu „göttlichen“ Maler stilisierte.

1833 nutzte Johannes Riepenhausen ein etwas makaber anmutendes Ereignis zur Veröffentlichung seiner Serie. Raffael, der am Karfreitag 1520 verstorben war, soll auf eigenen Wunsch im römischen Pantheon begraben worden sein. In der Accademia di San Luca in Rom wurde im 19. Jahrhundert der vermeintliche Schädel des Künstlers verehrt, der sich jedoch als Fälschung entpuppte, woraufhin um 1830 unter Gelehrten und Künstlern eine Suche nach den sterblichen Überresten Raffaels ausbrach. Im Sommer 1833 wurde seine Grabstelle im Pantheon entdeckt. Die Aufregung um die anschließende Exhumierung nahm Riepenhausen zum Anlass, seine Bilderserie zu publizieren, die ihn in ganz Europa bekannt machen sollte.

Die Ausstellung „Das Leben Raffaels. Zwölf Radierungen von Johannes Riepenhausen“ ist bis zum 26. April zu sehen. Die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin hat dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin
Matthäikirchplatz
D-10785 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 266 42 42 42
Telefax: +49 (0)30 – 266 42 22 90

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (3)Berichte (5)Variabilder (3)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


14.01.2020, Das Leben Raffaels. Zwölf Radierungen von Johannes Riepenhausen

Bei:


Staatliche Museen zu Berlin

Kunstsparte:


Grafik

Stilrichtung:


Nazarener

Stilrichtung:


Deutschrömer

Stilrichtung:


Romantik

Bericht:


Der Göttliche

Bericht:


Raffaels Zeichnungen in Berlin

Bericht:


Raffael in Berlin








News von heute

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Irina Antonowa gestorben

Irina Antonowa gestorben

News vom 01.12.2020

Ulrich Domröse verabschiedet sich aus der Berlinischen Galerie

Ulrich Domröse verabschiedet sich aus der Berlinischen Galerie

Drachen im Textilmuseum

Drachen im Textilmuseum

Gerd Schmidt Vanhove gestorben

Gerd Schmidt Vanhove gestorben

News vom 30.11.2020

Bradley Davies’ Hochstapelei in Köln

Bradley Davies’ Hochstapelei in Köln

Aus für Photokina

Aus für Photokina

Preis für Kunstkritik geht an Pia Draskovits

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Georg Tappert, Geisha-Revue, 1911/13

Von Beuys bis Liebermann – Museal: „Ausgewählte Werke“ bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Wappenteller aus der Sammlung Dreßen

Die Sammlung Renate und Tono Dreßen – Königliches Meißen-Porzellan
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Cosimo Castrucci zugeschrieben, Commessoplatte, um 1600

Fulminanter Erfolg für eine Commessoplatte
Kunsthaus Lempertz

Ketterer Kunst Auktionen - PIN - Das ganze Leben ist eine Kunst

PIN.-Benefizauktion 2020 bricht alle Rekorde: Knapp 3 Millionen für die Museen, KünstlerInnen und Galerien
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Pierre-Auguste Renoir, Portrait de femme. Pastell, um 1885. 48,8 x 41 cm. € 90.000-120.000

Ketterer Kunst-Herbstauktion mit Kunst des 19. Jahrhunderts - Renoir und die Schönheit
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Emil Schumacher, Kinabalu. Öl auf Holz, 1990. 170 x 125 cm

Ausstellung: Aus der Sammlung Hildegard und Ferdinand Kosfeld – Emil Schumacher
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Ladislaus von Czachorski, Träumendes Mädchen, 1896

Von Van Ham ins Schlossmuseum
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce