Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.01.2022 Auktion 139: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Pritzker-Preis für Yvonne Farrell und Shelley McNamara

Der Pritzker Prize 2020 geht an Yvonne Farrell und Shelley McNamara, den Gründerinnen von Grafton Architects

Die beiden irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara erhalten den diesjährigen Pritzker Prize der Hyatt Foundation in Chicago. Die Jury überzeugte vor allem „ihr unablässiges Engagement für hervorragende Architektur, ihre verantwortungsbewusste Haltung gegenüber der Umwelt, ihre Fähigkeit, kosmopolitisch zu sein und gleichzeitig die Einzigartigkeit jedes Ortes, an dem sie arbeiten, zu schätzen“. Der Juryvorsitzende Stephen Breyer begründete die Entscheidung damit, dass Farrell und McNamara bei ihrer Arbeit stets die drängenden Fragen der Menschheit im Blick hätten: „Wie bauen wir Häuser und Arbeitsorte in einer Welt, in der die Hälfte der Bevölkerung in einem urbanen Umfeld lebt und viele sich keinen Luxus leisten können?“

„Eine Architektin zu sein, ist ein großes Privileg. Diesen Preis zu gewinnen, ist eine wundervolle Bestätigung unseres Vertrauens in die Architektur“, so Farrell zur Bekanntgabe. „Es ist auch eine wunderbare Anerkennung für den Ehrgeiz und die Vision der Kunden, die uns beauftragt und es uns ermöglicht haben, unsere Gebäude zu verwirklichen“, ergänzte McNamara. „Zum Ethos unserer Arbeit gehört es, Raum für die Umsetzung von Werten wie Humanismus, Handwerk, Großzügigkeit und kultureller Verbindung zu finden. Es ist daher äußerst erfreulich, dass diese Anerkennung uns, unserer Praxis und dem Werk, das wir über viele Jahre hinweg geschaffen haben, zuteil wird.“

Farrell und McNamara haben gemeinsam 1978 in Dublin das Büro „Grafton Architects“ gegründet, dessen Bauten inzwischen vielfach preisgekrönt sind. So erhielten sie vor kurzem die Royal Gold Medal des Royal Institute of British Architects in London. 2018 kuratierte das Duo die Architektur-Biennale in Venedig. Die Architektinnen gehen den Dialog zwischen Innerem und Äußerem bewusst an, was sich in der Vermischung von öffentlichen und privaten Räumen und der Auswahl der verbauten Materialien zeigt. „Wir versuchen, uns in unserer Arbeit der verschiedenen Ebenen der Bürgerschaft bewusst zu sein und eine Architektur zu finden, die diese Beziehung untereinander ermöglicht“, veranschaulicht Farrell.

Eines der bekanntesten Werke der Architektinnen ist der Grafton-Bau der Universität Bocconi in Mailand, der 2008 vom World Architecture Festival zum „Gebäude des Jahres“ ernannt wurde. Dieser betont die Gemeinschaft zwischen den Nutzern des Gebäudes und der Stadt vor allem durch den verglasten öffentlichen Raum im Erdgeschoss, der sich im Inneren fortsetzt, und das schwebende Vordach, das den Platz darunter überdeckt und Passanten mit den Studenten in Kontakt bringt. Ähnliche Ambitionen offenbart auch ihr letztes Projekt. Die Université Toulouse 1 Capitole die das Duo im vergangenen Jahr fertiggestellt hat. Sie verfügt über gemauerte Strebepfeiler, Rampen und Höfe, die als Metaphern für die Stadt mit ihren Brücken, Mauern, Promenaden und Steintürmen stehen.

Yvonne Farrell und Shelley McNamara sind die ersten Iren, die den mit 100.000 Dollar dotierten Pritzker-Preis entgegennehmen. Die Medaille, die seit 1979 jährlich verliehen wird, gilt als die international bedeutendste Auszeichnung für Architekten. Preisträger waren unter anderem Arata Isozaki, Philip Johnson, James Stirling, Ieoh Ming Pei, Richard Meier, Hans Hollein, Frank O. Gehry, Aldo Rossi, Renzo Piano, Norman Foster, Rem Koolhaas, Zaha Hadid, Richard Rogers, Peter Zumthor sowie als bislang einzige Deutsche 1986 Gottfried Böhm und 2015 posthum Frei Otto.

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 19

Seiten: 1  •  2  •  3

Kunstsparten (1)Stilrichtungen (1)Variabilder (15)Künstler (2)

Kunstsparte:


Architektur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Grafton Architects, Université Toulouse 1. Capitole. School of
 Economics, 2019
Grafton Architects, Université Toulouse 1. Capitole. School of Economics, 2019

Variabilder:

Grafton Architects, Medical School. University of Limerick,
 2012
Grafton Architects, Medical School. University of Limerick, 2012

Variabilder:

Grafton Architects, Medical School. University of Limerick, 2012
Grafton Architects, Medical School. University of Limerick, 2012

Variabilder:

Grafton Architects, Urban Institute of Ireland, 2002
Grafton Architects, Urban Institute of Ireland, 2002

Variabilder:

Grafton Architects, Urban Institute of Ireland, 2002
Grafton Architects, Urban Institute of Ireland, 2002

Variabilder:

Grafton Architects, University Campus UTEC Lima, 2015
Grafton Architects, University Campus UTEC Lima, 2015

Variabilder:

Grafton Architects, University Campus UTEC Lima, 2015
Grafton Architects, University Campus UTEC Lima, 2015








News vom 18.01.2022

TEFAF Maastricht gibt neuen Termin bekannt

TEFAF Maastricht gibt neuen Termin bekannt

Neues Künstlerinnenstipendium in Hessen vergeben

Neues Künstlerinnenstipendium in Hessen vergeben

Steve Schapiro ist tot

Steve Schapiro ist tot

Bettina Pousttchi in Remagen

Bettina Pousttchi in Remagen

News vom 17.01.2022

Zum Tod von Ricardo Bofill

Zum Tod von Ricardo Bofill

Das zweite Jahr der Corona-Pandemie: Der Louvre zieht Bilanz

Das zweite Jahr der Corona-Pandemie: Der Louvre zieht Bilanz

Kassels Oberbürgermeister verteidigt Documenta

Kassels Oberbürgermeister verteidigt Documenta

Marcin Zawicki in Wien

Marcin Zawicki in Wien

News vom 14.01.2022

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Herbert Achternbusch gestorben

Herbert Achternbusch gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Klose - Essen - S(e)oul of Korea

S(e)oul of Korea
Galerie Klose - Essen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce