Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Stucks Skulpturen in München

in der Ausstellung „Schönheit. Stärke. Leidenschaft. Die Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert“

Die Münchner Villa Stuck zeigt ab heute Plastiken des Malerfürsten Franz von Stuck. Anlass der Ausstellung ist die Erwerbung der in nur wenigen Exemplaren gegossenen Bronzestatue „Phryne“ aus dem Jahr 1925. Unter dem Titel „Schönheit. Stärke. Leidenschaft“ wird in den historischen Räumen der Villa das eher unbekannte bildhauerische Werk des Münchner Künstlers präsentiert. Kuratorin Margot Brandlhuber will dabei den Betrachter vor allem zum genauen Hinsehen motivieren, denn die Schönheit der Arbeiten werde erst durch einen empathischen Blick möglich. Die Bildhauerei gehöre zu den eher unbekannteren, aber nicht minder spannenden Kapiteln in der künstlerischen Entwicklung Franz von Stucks.

Nachdem Stuck 1890 Max Klinger in Rom besucht hatte, wurde er erstmals auch bildhauerisch tätig. Bis 1925 schuf er einige plastische Arbeiten, deren Formensprache er stetig weiter entwickelte. Auf Kraft und Dynamik des klassizistischen Frühwerks folgten selbstbewusste und statische Frauenfiguren, wie die der „Phryne“. Jene Darstellung einer antiken Hetäre galt als ideale Verkörperung der weiblichen Schönheit. Ihre Klugheit und ihr Selbstbewusstsein, das selbst Götter herausforderte, entsprachen dem positiven, oftmals kämpferischen Frauenbild des Künstlers. Franz von Stuck setzte in der Darstellung auf absolute Symmetrie und explizite Betonung der Vorderansicht. Dabei gelang ihm die Verbindung von archaischer Strenge und moderner Reduktion.

Stucks Plastiken spiegeln die hohe technische Raffinesse des deutschen Bronzegusses wider, der im 19. Jahrhundert eine Blüte erlebte. Cosmas Leyrer, der vielleicht bekannteste Gießer jener Tage, fertigte zahlreiche von Stucks Statuetten für den internationalen Markt. Durch die Aufstellung der Plastiken in den historischen Sälen der Villa Stuck ergeben sich wechselvolle Beziehungen mit der Ausstattung der Räume. So ist etwa Stucks berühmte „Speerschleudernde Amazone“ gegenüber des antiken „Kopfs der Athena“ zu sehen. Stucks intensives Gemälde „Wächter des Paradieses“ scheint von den drei Skulpturen mit dem Titel „Feinde ringsum“ bedroht zu werden.

Die Ausstellung „Schönheit. Stärke. Leidenschaft. Die Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert“ läuft vom 1. Juli bis zum 25. Oktober. Die Villa Stuck hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für das gesamte Haus kostet 9 Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Die historischen Räume können für 4 Euro, ermäßigt für 2 Euro, besichtig werden. Für Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.

Museum Villa Stuck
Prinzregentenstraße 60
D-81675 München

Telefon: +49 (0)89 – 45 55 51 0
Telefax: +49 (0)89 – 45 55 51 24

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (2)Variabilder (9)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


01.07.2020, Schönheit. Stärke. Leidenschaft - Die Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert

Bei:


Museum Villa Stuck

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Jugendstil

Stilrichtung:


Symbolismus

Bericht:


Die Villa Stuck und andere Artgenossen

Bericht:


Der Beginn einer neuen Zeit

Variabilder:

in der Ausstellung „Schönheit. Stärke. Leidenschaft. Die
 Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert“
in der Ausstellung „Schönheit. Stärke. Leidenschaft. Die Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert“

Variabilder:

Franz
 von Stuck, Phryne, 1924
Franz von Stuck, Phryne, 1924








News vom 13.08.2020

Nauman-Skulptur in Münster muss umziehen

Nauman-Skulptur in Münster muss umziehen

Marianne Gerny-Schild verstorben

Nico Joana Weber im Kunstmuseum Bonn

Nico Joana Weber im Kunstmuseum Bonn

News vom 12.08.2020

Olbricht Collection bei Van Ham

Olbricht Collection bei Van Ham

Liste in Basel doch abgesagt

Liste in Basel doch abgesagt

Trauer um Judit Reigl

Trauer um Judit Reigl

Johannes Itten in Thun

Johannes Itten in Thun

News vom 10.08.2020

Brachum Kunstpreis für Nico Joana Weber

Brachum Kunstpreis für Nico Joana Weber

Schweiz fordert von Yves Bouvier Steuernachzahlung

Schweiz fordert von Yves Bouvier Steuernachzahlung

NS-Raubkunst: Karlsruhe kann Krüger-Gemälde behalten

NS-Raubkunst: Karlsruhe kann Krüger-Gemälde behalten

Direktoren antworten auf Reformvorschlag für Preußen-Stiftung

Direktoren antworten auf Reformvorschlag für Preußen-Stiftung

Ernst Barlach zum 150. Geburtstag in Dresden

Ernst Barlach zum 150. Geburtstag in Dresden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Rialto, Linea 1 und 2

Sommerausstellung 2020
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce