Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.09.2022 Auktion 406: Herbstauktion

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kunsthaus Zürich präsentiert Landschaftsmalerei

Jan Brueghel d.Ä., Der Weg zum Kalvarienberg, um 1605/10

Das Kunsthaus Zürich widmet sich bis zum November der Entwicklung der Landschaftsmalerei, beginnend mit dem 15. Jahrhundert. Mit rund 60 Gemälden legt die Ausstellung den Fokus auf ein Genre, das ab dem 17. Jahrhundert eine immer größere Bedeutung im Kunstschaffen erlangte. Die Exponate kommen aus den Beständen des Kunsthauses und stammen zu einem großen Teil von italienischen, deutschen und niederländischen Künstlern. Dabei konzentriert sich die Schau auf Gemälde von 1450 bis 1800, wobei auch Bildern des späten 19. und 20. Jahrhundert einbezogen sind.

Der Parcours ist chronologisch aufgebaut und setzt mit spätmittelalterlichen Gemälden ein, bei der die Landschaft stellvertretend für den Paradiesgarten steht oder als Prospekt biblischer Szenen dient. Nach den niederländischen und italienischen Landschaften des 16. Jahrhundert stehen vor allem die Naturschilderungen Jan Brueghels d.Ä. im Mittelpunkt, der im 17. Jahrhundert die Türen dem Genre und einem wachsendem Publikum öffnete. Die barocke Landschaft der Niederlande vertreten zudem Hendrick Avercamp, Jan van Goyen, Jacob van Ruisdael oder Nicolaes Berchem. Ein kleines Highlight ist die Miniatur von Margareta de Heer, die die Fernsicht auf eine Landschaft mit der Nahsicht auf eine Gartenszene kombiniert.

Domenichino, Salvator Rosa und Claude Lorrain stehen stellvertretend für die Landschaftskunst Italiens und Frankreichs. Dann folgen einige bedeutende Veduten des 18. Jahrhunderts aus Italien, etwa von Bernardo Bellotto. Den Abschluss bilden die frühmodernen Maler Vincent van Gogh, Giovanni Segantini oder Maurice de Vlaminck, die sich von den alten Meister inspirieren ließen und deren Ideen in eine neue Zeit transferierten. Das gilt vor allem für das Ensemble des amerikanischen Nachkriegskünstlers Cy Twombly, der sich von Italien aus mit den Orten und Mythen der Antike auseinandersetzte und die Reise durch die Landschaft im 20. Jahrhundert beendet.

Die Ausstellung „Landschaften – Orte der Malerei“ läuft vom 17. Juli bis zum 8. November. Das Kunsthaus Zürich hat täglich außer montags von 10 Uhr bis 18 Uhr, mittwochs und donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 16 Franken, ermäßigt 11 Franken; bis 16 Jahren ist er frei. Der Katalog aus dem Verlag Scheidegger & Spiess kostet im Museum 29 Franken.

Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
CH-8001 Zürich

Telefon: +41 (0)44 – 253 84 84
Telefax: +41 (0)44 – 253 84 33

Quelle: Kunstmarkt.com/Ramin Shafiai

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 23

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (6)Berichte (6)Variabilder (8)

Veranstaltung vom:


17.07.2020, Landschaften - Orte der Malerei

Bei:


Kunsthaus Zürich

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Neuere Meister

Stilrichtung:


Fauvismus

Stilrichtung:


Postimpressionismus

Stilrichtung:


Alte Meister

Stilrichtung:


Barock

Stilrichtung:


Renaissance








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - Robert Häusser REM

ROBERT HÄUSSER IM FORUM INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE AN DEN REISS-ENGELHORN MUSEEN
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Klose - Essen - karte

'Gegenständliche Gegensätze' // Veronika Spleiss - Robert Schätz
Galerie Klose - Essen

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce