Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.12.2020 Auktion Russische Kunst, Antiquitäten & Schmuck

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Tanz und Tod in Chur

in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“

Das Bündner Kunstmuseum Chur konfrontiert den Besucher in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“ mit dem Ende des Lebens, aber auch mit Liebe und der ausgelassenen Feier des Augenblicks. Die Renovierung des bischöflichen Schlosses in Chur nahmen die Kuratoren Stephan Kunz und Stefan Zweifel zum Anlass, eine Ausstellung um die seit langer Zeit erstmals wieder präsentierten „Churer Totenbilder“ zu kreieren. Die 25 in Grisaille-Technik gemalten Wandtafeln aus dem Jahr 1543 gehen auf Erfindungen Hans Holbeins d.J. zurück. Nach Holbeins Holzschnitten mit Menschen jeden Alters und Standes, die dem Tod begegnen, schuf ein unbekannter Künstler die Gemälde und stellte sich damit in die Tradition der mittelalterlichen Totentänze. „Statt der ikonographischen Tradition der Konfrontation des Lebens mit dem Tod stehen in der Ausstellung der Tanz, die Bewegung, die Ekstase und die Metamorphose bis hin zur Auflösung im Tod im Zentrum“, so die Kuratoren.

Dementsprechend sind Objekte vom antiken Totenkult über mittelalterliche Mysterienspiele bis zu Andy Warhol zu sehen. Die bei Holbein angelegten Bildthemen, wie Bewegung und tänzerische Dynamik, verdeutlichen beispielsweise „action paintings“ von Jackson Pollock und „Schüttbilder“ von Hermann Nitsch. Die im Tanz ausgelebte Ektase heben unter anderen Schöpfungen von Auguste Rodin, Gustav Klimt, Yves Klein, Jean Tinguely, Rebecca Horn und Markus Raetz, aber auch Exponate des Tänzers Waslaw Nijinsky und des Choreografen Maurice Béjart hervor. Abgründe in den Illustrationen zu Hans Christian Andersens Märchen erweitern den schaurigen Reigen zu einer umfassenden Wunderkammer.

Die Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“ im Bündner Kunstmuseum Chur läuft bis zum 22. November. Geöffnet ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Franken, ermäßigt 12 Franken.

Bündner Kunstmuseum Chur
Bahnhofstrasse 35
CH-7000 Chur

Telefon: +41 (0)81 – 257 28 70
Telefax: +41 (0)81 – 257 21 72

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


29.08.2020, Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz

Bei:


Bündner Kunstmuseum Chur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Variabilder:

in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“
in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“

Variabilder:

in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“
in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“

Variabilder:

in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“
in der Ausstellung „Dance Me to the End of Love. Ein Totentanz“

Variabilder:

Gustav Klimt, Goldfische, 1901/02
Gustav Klimt, Goldfische, 1901/02








News vom 28.10.2020

Kulturelles Deutschland steht erneut still

Kulturelles Deutschland steht erneut still

Chemnitz als Kulturhauptstadt vorgeschlagen

Chemnitz als Kulturhauptstadt vorgeschlagen

Trotz Corona: Neue Messe in Antwerpen angekündigt

Trotz Corona: Neue Messe in Antwerpen angekündigt

St. Gallen ist „am Draht“

St. Gallen ist „am Draht“

News vom 27.10.2020

Elina Brotherus in Bremen

Elina Brotherus in Bremen

Der Symbolist Albert Trachsel in Solothurn

Der Symbolist Albert Trachsel in Solothurn

Marian Goodman schließt Dependance in London

Marian Goodman schließt Dependance in London

Birgit Brenner in Wolfsburg

Birgit Brenner in Wolfsburg

News vom 26.10.2020

Friedrichswerdersche Kirche öffnet wieder

Friedrichswerdersche Kirche öffnet wieder

Boss Prize für Deana Lawson

Boss Prize für Deana Lawson

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - David Shrigley Art will Save the World.

David Shrigley neu bei Galerie Frank Fluegel
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | The world is beautiful

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Sammlung Röhl, Lot 88: Kelchglas mit Bildnis der Autorin Elisabeth Wolff-Bekker (Betje) England oder Niederlande (Glas), David Wolff, signiert, um 1786 (Dekor),

Nachbericht Auktion 283 Europäisches Glas und Studioglas
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Galerie Frank Fluegel - Tom Wesselmann - Nude with Rose

Tom Wesselmann Vintage Arbeit eingetroffen.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce