Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.10.2020 Auktion 283 'Europäisches Glas & Studioglas' & bedeutende Barock-Glas Sammlung Dr. Röhl

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Preis der Kunsthalle Wien vergeben

Preis der Kunsthalle Wien 2020: Abiona Esther Ojo

Abiona Esther Ojo und Huda Takriti erhalten dieses Jahr den Preis der Kunsthalle Wien. Die 1992 geborene Oberösterreicherin Ojo, die Bildhauerei und Raumstrategien an der Wiener Kunstakademie bei Monica Bonvicini und Stefanie Seibold studierte, wurde für ihre Diplomarbeit „Die Magie steckt in jeder Strähne“ ausgezeichnet. „Unter Einsatz skulpturaler, analog-reproduzierender und digitaler Medien gelingt es ihr, die mit Wissen, kollektiver Erinnerung, mit Ritualen und intimen Prozessen verbundene Praxis des Kreierens von Afro-Frisuren mit generellen Fragen nach Identität und Repräsentation zu verknüpfen“, so die Jury. Die von Iman Issa betreute Arbeit sei ein herausragender künstlerisch-poetischer Beitrag zu einem kultursoziologisch international aktuellen Thema.

Preisträgerin der Universität für angewandte Kunst Wien ist die 30jährige Huda Takriti, die in Syrien und Wien lebt. Nach einem Studium der Malerei und Grafik in Damaskus erhielt sie den Master in der Abteilung TransArts in Wien. Ihre Abschlussarbeit überzeugte die Jury, da „ihre perfekt ausgeführte Multimedia-Installation ‚of cities and private living rooms‘ faktische und fiktionale Elemente verwebt“. Private und kollektive Archive, analoge und digitale Bilder verknüpfe Takriti zu einer polyphonen Erzählung, die wie ein politisches Unterbewusstsein funktioniert. In ihrer Arbeit versucht Huda Takriti, die Komplexität von Migrations- und Diasporageschichten, geopolitischen Realitäten und Identitätsprojektionen zu entwirren.

Der mit jeweils 3.000 Euro dotierte Preis der Kunsthalle Wien wurde dieses Jahr zum sechsten Mal vergeben. Er geht an Absolventen und Absolventinnen der Akademie der bildenden Künste und der Universität für angewandte Kunst in Wien. Da mit dem Preis viele junge Talente gefördert werden sollen und die Werke der Absolventen qualitativ sehr hoch sind, stellt die Jury diesmal weitere Kommilitonen von Ojo und Takriti heraus: Julia Goodman, Hyo Lee, Igor Ripak, Myles Starr, Sara-Lisa Bals, Anastasia Jermolaewa und Sebastian Supanz. Die Werke der Preisträgerinnen werden in der Kunsthalle Wien von 25. November bis Ende Februar 2021 zu sehen sein. Dazu erscheint ein Katalog mit Interviews und Textbeiträgen der Jurymitglieder.


14.09.2020

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Kunsthalle Wien

Bei:


Akademie der bildenden Künste Wien

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Preis der Kunsthalle Wien 2020: Abiona Esther Ojo
Preis der Kunsthalle Wien 2020: Abiona Esther Ojo

Variabilder:

Preis der Kunsthalle Wien 2020: Huda Takriti
Preis der Kunsthalle Wien 2020: Huda Takriti

Künstler:

Huda Takriti

Künstler:

Abiona Esther Ojo








News von heute

Corona-Krise: Grütters fördert Galerien

Corona-Krise: Grütters fördert Galerien

Salomon-Preis für Chris Killip

Salomon-Preis für Chris Killip

News vom 25.09.2020

Teurer Botticelli bei Sotheby’s in New York

Teurer Botticelli bei Sotheby’s in New York

Jeremy Shaw im Frankfurter Kunstverein

Jeremy Shaw im Frankfurter Kunstverein

Danner-Preis für Bettina Dittlmann

Danner-Preis für Bettina Dittlmann

Kunst und KI: Götzendämmerung in München

Kunst und KI: Götzendämmerung in München

News vom 24.09.2020

Outstanding Artist Awards 2020

Outstanding Artist Awards 2020

Peter Cachola Schmal leitet weiterhin Frankfurter Museum

Peter Cachola Schmal leitet weiterhin Frankfurter Museum

Christa Hirschler und Sabine Hofmann ausgezeichnet

Christa Hirschler und Sabine Hofmann ausgezeichnet

Wiener Belvedere entdeckt Elena Luksch-Makowsky

Wiener Belvedere entdeckt Elena Luksch-Makowsky

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Bedeutender Vanitaskopf aus Elfenbein, 16.-17. Jahrhundert

From a Universal Collector – The Olbricht Collection: Onlinebieter-Ansturm sorgt für White Glove Sale
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Cornelius Völker, Austern 2-II, 2002

„Gute Kunst? Sammeln!“ – Die SØR Rusche Collection geht in Runde Sieben
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - FEINES OSTEREI MIT DEM HEILIGEN ALEXEJ, METROPO-LIT VON MOSKAU,  Russland um 1900, Kaiserliche Por-zellanmanufaktur, Porzellan, polychrome Bemalung, Vergoldung

Vorbericht: 105. Auktion - Von Passionen und Zaren
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Galerie Frank Fluegel - David Shrigley Animal Poster

David Shrigley Animal Poster
Galerie Frank Fluegel

Stucken Art Consulting - Judy Rifka | Kunst-Masken

Judy Rifka | Neue Künstlerin der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Ada X2

Alex Katz neue Edition erschienen
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash | Work Well

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - TIZIAN (EIGENTLICH TIZIANO VECELLIO, um 1488 Pieve di Cado-re - 1576 Venedig) (WERKSTATT), PORTRAIT KARL V, Öl auf Leinwand, 68 x 58 cm, Provenienz: Rheinische

Nachbericht: 103. Auktion - Von Mönchen, Madonnen und Kaisern
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Van Ham Kunstauktionen - John M. Armleder, O.T. (target), 2001

The Olbricht Collection
Van Ham Kunstauktionen

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENES FRÜHES TEEKÄNNCHEN, Deutsch, Meissen, Ma-lerei wohl von Johann Gregorius Höroldt, um 1722-1723, Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 11,5 c

Vorbericht: 103. Auktion - Kaiserliches Angebot
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce