Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.12.2022 Auktion 407: Moderne und Contemporary Art

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Covent Gardens Hockney bei Christie’s

Das von der Corona-Pandemie heimgesuchte Royal Opera House Covent Garden steckt in der Krise und trennt sich daher von einem Stück seines Tafelsilbers: Am 22. Oktober soll David Hockneys „Portrait von Sir David Webster“ bei Christie’s in London 11 bis 18 Millionen Pfund einbringen. Das Opernhaus befinde sich in der schlimmsten Phase seit der Gründung, so Direktor Alex Beard. Der Verkauf des Portraits sei Teil der Strategie, um die durch Corona hervorgerufene Situation zu überstehen. Durch den Erlös sollen die Standards gehalten und das Publikum auch weiterhin mit Hervorragendem aus Ballett, Tanz, Musik und Oper unterhalten werden, so Beard weiter.

Das Ganzfigurenportrait von 1971 zeigt Sir David Webster, den Generaldirektor des Royal Opera House. Der damals 67jährige, bereits ehemalige Chef des Theaters sitzt im Profil auf einem MR 10, einem von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Freischwinger ohne Armstützen. Die Beine hüftbreit abgestellt, die Hände auf den Oberschenkel blickt er gelassen in die Ferne. Vor Webster steht ein niedriger Glastisch mit einer Vase voll Tulpen, die er nicht wahrzunehmen scheint. Der derart spartanisch und gleichzeitig theaterhaft in Szene gesetzte Raum hat nur eine geringe Bildtiefe, weshalb der Webster, wie bei einem Zaubertrick auf einer schmalen Bühne, vor der in Lokalfarben gehaltenen Kulisse zu schweben scheint. Damit erinnert Hockneys Schöpfung an seine Theaterentwürfe für zahlreiche Opernhäuser, darunter eben auch an die Arbeiten für das Royal Opera House.

Mit den Reflexen der metallenen Stuhlbeine und der Glasplatte, den zart gemalten Tulpen und der authentischen Wiedergabe des Anzugstoffes spiegle das Bild den Gipfel von Hockneys realistischer Phase, so Katharine Arnold, Vizechefin der Abteilung „Post-War and Contemporary Art Europe“ bei Christie’s. Im November 2018 erzielte der Auktionsgigant bei der Versteigerung von Hockneys „Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)“ einen Rekordpreis von netto 80 Millionen US-Dollar. Damit war der britische Maler der bestbezahlte lebende Künstler, bevor er im vergangenen Jahr wieder von Jeff Koons überrundet wurde.

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.10.2020, Post-War and Contemporary Art Evening Sale

Bei:


Christie’s

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Pop Art

Bericht:


Ironie in der Idylle

Bericht:


Zeitlosigkeit einer unendlichen Gegenwart

Bericht:


Bewährte Ideen für schöne neue Malerei

Künstler:


David Hockney








News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

News vom 30.11.2022

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Rekordspende für National Portrait Gallery

Rekordspende für National Portrait Gallery

News vom 29.11.2022

Eco Land Art in Innsbruck

Eco Land Art in Innsbruck

Berliner Werkbundarchiv muss umziehen

Berliner Werkbundarchiv muss umziehen

Hyunju Oh in Wiesbaden

Hyunju Oh in Wiesbaden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Josef Albers, Becher, 1929

Herbst-Symphonie
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Selbstbildnis gelb-rosa, 1943

Sensationelle Winterauktionen bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce