Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2020 116. Auktion: Fotografie des 19. – 21. Jahrhunderts - Sonderkatalog Werke aus der Sammlung Wilmar Koenig

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Birgit Brenner in Wolfsburg

Birgit Brenner, Hundred seconds to midnight, 2020

Die Städtische Galerie Wolfsburg präsentiert seit diesem Wochenende Arbeiten Birgit Brenners, der diesjährigen Trägerin des Wolfsburger Kunstpreises „Junge Stadt sieht Junge Kunst“. Die 1964 in Ulm geborene Künstlerin ist bekannt für ihre gesellschaftskritischen Installationen, Videos und Zeichnungen. Sie nutzt die Collagetechnik, um auf Themen wie Ungerechtigkeit, Scheitern, Glücksversprechen, Überwachung und Angst sowie auf notwendige Veränderungen in Bezug auf Mensch und Umwelt hinzuweisen. Die Kuratorin Susanne Pfleger wählte für die Schau drei Kurzfilme und eine Installation Brenners aus. Die Arbeiten fertigte die Künstlerin größtenteils während ihres Stipendienaufenthaltes zwischen September 2019 und Juni 2020 in der Villa Massimo in Rom. Für die Filme in Stop-Motion-Technik reihte sie Tuschezeichnungen aneinander und unterlegte sie mit tonschleifenähnlichen Soundtracks.

In ihrem Film „Hundred Seconds to Midnight“ zeigt Birgit Brenner Figuren verschiedener sozialer Gruppen und Generationen, die allein und wie in Trance vor sich hin tanzen. Über an Wangen und Ellbogen befestigte rote Striche scheinen sie wie Marionetten geführt zu werden. Der Titel der Arbeit bezieht sich auf die sogenannte Weltuntergangsuhr, die dieses Jahr erstmals historisch von fünf Minuten vor zwölf auf hundert Sekunden vor zwölf umgestellt wurde. 1947 ins Leben gerufen, will sie vor den Gefahren der Atomenergie für die Menschheit warnen.

Mit „Shifting Baseline“ macht die Künstlerin auf unterschwellige gesellschaftliche Veränderungen aufmerksam und vereint verschiedene Anspielungen auf das kollektive Bildgedächtnis wie Eadweard Muybridges „Galoppierendes Pferd“ von 1887, Marina Abramovic Messer-Performance „Rhythm Ten“ von 1973 oder die Serie „Falling Man“ des Fotografen Richard Drew von 2011. Dieser hielt Suizide nach dem Anschlag auf das World Trade Center fest. Brenner beschreibt ihre filmischen Arbeiten mit den Worten: „Unruhe, Nervosität, Hektik, Zittern, Rennen, in Trance um sich selbst drehend, dazu Licht, stroboskopartig dazwischengeschaltet. Stillstand trotz Mobilität. Ein ewiger Kreislauf von Ereignissen und Handlungen.“

Im dritten Raum der Ausstellung befindet sich die Installation „Promises And Other Lies“ aus Stahl und Kunststoff. Wie ein Filmstill stehen stürzende menschliche Figuren im Raum, teilweise angelehnt an Darstellungen des Jüngsten Gerichts, teilweise verweisen sie auf soziale Unruhen als Reaktion auf die Corona-Pandemie oder rassistische Polizeiübergriffe in den USA. Der Stahlrahmen ist von den Texttafeln des Films „Metropolis“ aus dem Jahr 1927 inspiriert. Die letzte Arbeit ist der 2019 entstandene Film „Sommer, Sonne, Sicherheit“, ein Psychodrama in drei Akten. In Form von Bildern mit beigestellten Textcollagen verhandelt Brenner Themen wie das Bevölkerungswachstum, den Autowahn oder Geschlechterkämpfe.

Die Ausstellung „Birgit Brenner. Promise Me“ läuft bis zum 25. April 2021. Die Städtische Galerie Wolfsburg ist dienstags von 13 bis 20 Uhr, mittwochs und donnerstags von 10 bis 17 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Im Rahmen des Wolfsburger Kunstpreises erscheint zur Ausstellung eine Publikation.

Städtische Galerie Wolfsburg
Schlossstraße 8
D-38448 Wolfsburg

Telefon: +49 (0)5361 – 28 10 12
Telefax: +49 (0)5361 – 28 10 25

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 16

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (2)Stilrichtungen (1)Variabilder (10)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


24.10.2020, Birgit Brenner - Promise me

Bei:


Städtische Galerie Wolfsburg

Kunstsparte:


Film und Video

Kunstsparte:


Installationskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Birgit Brenner, Hundred seconds to midnight, 2020
Birgit Brenner, Hundred seconds to midnight, 2020

Variabilder:

Birgit Brenner, Hundred seconds to midnight, 2020
Birgit Brenner, Hundred seconds to midnight, 2020

Variabilder:

Birgit
 Brenner
Birgit Brenner

Variabilder:

Birgit Brenner, Promises And Other Lies, 2020
Birgit Brenner, Promises And Other Lies, 2020








News vom 26.11.2020

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Eduard Gaertner soll bei Sotheby’s Rekordmarke brechen

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Museumsbund warnt vor Kurzarbeit

Daniel Cordier ist tot

Daniel Cordier ist tot

News vom 25.11.2020

Auktion für Berliner Kunstszene

Auktion für Berliner Kunstszene

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Brigitte Franzen wechselt ans Senckenberg Museum

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neustrukturierung bei den Berliner Museen

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

Neuer Rekord für Renaissance-Meister Salaì

News vom 24.11.2020

Trauer um Robert Hammerstiel

Trauer um Robert Hammerstiel

Buddhistische Welten in Basel

Buddhistische Welten in Basel

Gefälschte Documenta-Einladungen

Gefälschte Documenta-Einladungen

Altenbourg-Preis für Ruth Wolf-Rehfeldt

Altenbourg-Preis für Ruth Wolf-Rehfeldt

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen - PIN - Das ganze Leben ist eine Kunst

BENEFIZAUKTION PIN. FOR ART 2020 ZUGUNSTEN DER PINAKOTHEK DER MODERNE UND DES MUSEUMS BRANDHORST
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Pierre-Auguste Renoir, Portrait de femme. Pastell, um 1885. 48,8 x 41 cm. € 90.000-120.000

Ketterer Kunst-Herbstauktion mit Kunst des 19. Jahrhunderts - Renoir und die Schönheit
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen - Emil Schumacher, Kinabalu. Öl auf Holz, 1990. 170 x 125 cm

Ausstellung: Aus der Sammlung Hildegard und Ferdinand Kosfeld – Emil Schumacher
Ketterer Kunst Auktionen

Van Ham Kunstauktionen - Ladislaus von Czachorski, Träumendes Mädchen, 1896

Von Van Ham ins Schlossmuseum
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Ernst Hilger - Wien - Sophie Esslinger, Ohne Titel, 2019

DIE SICHTBARE WAHRHEIT - Eine Ausstellung der Klasse Jan Svenungsson, Universität für angewandte Kunst Wien
Galerie Ernst Hilger - Wien





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce