Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.02.2021 Fashion & Designer Jewellery 2021

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Bildhauer Arturo Di Modica verstorben

Arturo Di Modica vor seinem „Charging bull“

Im Alter von 80 Jahren ist Arturo Di Modica am vergangenen Freitag in seiner Geburtsstadt Vittoria auf Sizilien gestorben. Der italienische Bildhauer, der an Krebs litt, lebte über 40 Jahre in New York. Dieser Stadt schenkte er 1989 seine bronzene Skulptur „Charging bull“, die noch heute unweit der New Yorker Börse in der Wall Street steht. Mit seinem „Angreifenden Stier“ bereicherte er die Finanzmetropole mit einer weiteren Attraktion, die bei den Touristen schon längst zum Kultobjekt reüssiert ist. Ursprünglich wollte der Italiener seiner Wahlheimat nach dem Börsenkrach von 1987 Mut machen: „Ich wollte vor allem den Leuten zeigen, wenn du in Momenten, wo es bergab geht, etwas tun willst, dann kannst du es schaffen. Du kannst dich dabei auf dich verlassen. Du musst nur überzeugt sein.“

Arturo Di Modica wurde am 26. Januar 1941 auf Sizilien als Sohn eines Lebensmittelhändlers geboren. Als der Vater vom Wunsch seines vom antiken Erbe geprägten Sohnes, Künstler zu werden, erfuhr, riss der inzwischen 18jährige Arturo von zuhause aus und ging nach Florenz. Dort studierte er an der Accademia di Belle Arti und richtete sich in dieser Stadt ein eigenes Atelier ein, da er sich die Arbeit mit den etablierten Metallwerkstätten und Gießereien nicht leisten konnte. Bereits 1968 waren seine abstrakten Bronzegüsse in der Villa Medici in Rom zu sehen. Während Di Modica sich mit dem Werkstoff Carrara-Marmor auseinandersetzte, lernte er den englischen Bildhauer Henry Moore kennen, der ihn zu einem neuen Stil inspirieren sollte.

1970 zog der Sizilianer nach New York in den Stadtteil Soho, wo er sich mit dem noch unbekannten Jean-Michel Basquiat anfreundete. Dort schuf Arturo Di Modica abstrakte Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien, während er ab 1980 in einer Phase, in der er sich mit dem Motiv des Pferdes auseinandersetzte, wieder gegenständlicher wurde. Spätestens in den 1990er Jahren war er international bekannt, obwohl er es vorzog, sich nicht den Gepflogenheiten des Marktes anzupassen. 2019 verließ eine lebensgroße Edelstahl-Version seines „Charging bull“ das New Yorker Auktionshaus Sotheby’s immerhin für den Nettobetrag von 220.000 US-Dollar. Im Oktober 2018 waren bei Phillips in London für eine kleinere Version des glänzenden Bullen schon 250.000 Pfund fällig. In seinem letzten Jahr in Vittoria arbeitete Di Modica an einer rund 40 Meter hohen Zwillingspferde-Statue, die für seine Geburtsstadt geplant war.


22.02.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Arturo Di Modica vor seinem „Charging bull“
Arturo Di Modica vor seinem „Charging bull“

Variabilder:

Eine großformatige abstrakte Marmorfigur vor Arturo Di
 Modicas New Yorker Atelier, um 1977
Eine großformatige abstrakte Marmorfigur vor Arturo Di Modicas New Yorker Atelier, um 1977

Künstler:

Arturo Di Modica








News von heute

Bund fördert Diebstahlschutz von Museen

Bund fördert Diebstahlschutz von Museen

Stipendien für Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf

Stipendien für Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf

News vom 24.02.2021

Schweizer Museen öffnen wieder

Schweizer Museen öffnen wieder

Ladies First in der Steiermark

Ladies First in der Steiermark

Künstler verdienen wenig

Künstler verdienen wenig

Teure Van Gogh-Zeichnung bei Christie’s

Teure Van Gogh-Zeichnung bei Christie’s

News vom 23.02.2021

Das Whitney Museum entlässt Mitarbeiter

Das Whitney Museum entlässt Mitarbeiter

Richard Rogers’ letztes Gebäude vollendet

Richard Rogers’ letztes Gebäude vollendet

Inschrift auf Munchs „Schrei“ identifiziert

Inschrift auf Munchs „Schrei“ identifiziert

Innsbruck entdeckt Elde Steeg

Innsbruck entdeckt Elde Steeg

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce