Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.06.2022 119. Auktion: Moderne Kunst Teil I

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Eli Broad verstorben

Eli Broad ist tot. Der renommierte Kunstsammler starb am vergangenen Freitag im Alter von 87 Jahren in Los Angeles. Das teilte die Broad Art Foundation mit. Der Milliardär, der sein Vermögen im Versicherungs- und Immobiliengeschäft gemacht hatte, förderte maßgeblich die Kunstszene in Los Angeles. Er unterstützte die dortigen Kulturinstitutionen wie das Los Angeles County Museum of Art (LACMA), das Museum of Contemporary Art (MOCA) und die Disney Concert Hall und baute mit „The Broad“ im Jahr 2015 sein eigenes Museum auf. „Eli sah die Künste als einen Weg, um eine bessere Welt für alle zu schaffen. Er war ein leidenschaftlich engagierter Anstifter für bürgerliches Engagement, und seine Hartnäckigkeit und sein Eintreten für die Künste haben Los Angeles unauslöschlich verändert“, würdigte Joanne Heyler, Gründungsdirektorin von The Broad, den Kunstmäzen.

Geboren am 6. Juni 1933 in New York als Kind litauischer Immigranten, zog Eli Broad im Alter von sieben Jahren mit seiner Familie nach Detroit. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Michigan State University, heiratete nach dem Studium Edythe Lawson und fing mit 20 Jahren an, als Buchhalter zu arbeiten. Gemeinsam mit dem Zimmermann Donald Kaufman gründete Broad 1957 die Gesellschaft Kaufman & Broad, die bald zur größten unabhängigen Baufirma für Einfamilienhäuser aufstieg und den 30jährigen zum Millionär machte. Als der junge Unternehmer 1963 nach Los Angeles kam, gab es dort weder eine richtige Oper, noch ein Ballett. In den 1970er Jahren trat er mit einer Kampagne zur Einrichtung des MOCA zum ersten Mal als Kunstförderer in Erscheinung. Zwischen 1979 und 1984 hatte Eli Broad den Titel des Gründungsvorsitzenden inne. Durch seine Initiative konnte sich das Museum in den 1980er Jahren einen Namen in der Szene der Gegenwartskunst machen und die Finanzkrise im Jahr 2008 überstehen.

Das Ehepaar Broad investierte in Nachkriegs- und Gegenwartskunst und gründete 1984 die Broad Art Foundation. Die Sammlung umfasst heute unter anderem Werke von Jean-Michel Basquiat, Joseph Beuys, Mark Bradford, Hans Haacke, Jasper Johns, Jeff Koons, Barbara Kruger, Yayoi Kusama, Kerry James Marshall, Julie Mehretu, Takashi Murakami, Robert Rauschenberg, Ed Ruscha, Cindy Sherman, Thomas Struth, Cy Twombly und Andy Warhol. 1996 rief Broad gemeinsam mit dem Bürgermeister Richard Riordan eine Spendenkampagne für den Weiterbau der von Frank O. Gehry entworfenen Walt Disney Concert Hall ins Leben, an der er sich mit 15 Millionen Dollar beteiligte. Die Konzerthalle wurde 2003 eröffnet. 2008 wurde das LACMA durch das Broad Contemporary Art Museum, entworfen von Renzo Piano, um 6.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche erweitert. Auch das von Broad initiierte, von Stararchitektin Zaha Hadid geplante und 2012 eröffnete Eli and Edythe Broad Art Museum der Michigan State University trägt seinen Namen.

1999 zog sich Eli Broad aus dem aktiven Berufsleben zurück, förderte jedoch weiterhin die Künste und Wissenschaften. Er unterstützte die biologische und medizinische Forschung am California Institute of Technology und der University of Southern California, öffentliche Schulen oder das Zentrum für darstellende Kunst „Broad Stage“ und die Oper von Los Angeles. Nachdem der Kunstsammler dem MOCA 2003 seine Bestände versprochen hatte, zog er die Zusage 2008 mit der Begründung zurück, dass 95 Prozent seiner Werke nur im Depot eingelagert wären. 2015 gelangte die Sammlung des Kunstmäzens dann in sein Privatmuseum „The Broad“ an der Grand Avenue gegenüber des MOCA. Der Bau entstand in Zusammenarbeit den renommierten Architekturbüros Diller Scofidio + Renfro und Gensler und bietet Platz für die 2.000 Kunstwerke des Paares. In einem Artikel der New York Times über Broad hieß es 2017: „Die Bedeutung von Mr. Broad für Los Angeles ist kaum zu überschätzen… Seine Verdienste für die Kunst- und Kulturwelt der Stadt könnten sich als das dauerhafteste Vermächtnis erweisen - insbesondere für das jetzt florierende Stadtzentrum von Los Angeles.“


Infos: broadfoundation.org

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


The Broad

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst








News vom 27.05.2022

Tinguelys „Cyclop“ frisch restauriert

Tinguelys „Cyclop“ frisch restauriert

Wüstenrot-Preis für junge Dokumentarfotografie vergeben

Wüstenrot-Preis für junge Dokumentarfotografie vergeben

News vom 25.05.2022

Deutsch-Französischer Medienpreis für Savoy und Kiefer

Deutsch-Französischer Medienpreis für Savoy und Kiefer

Ukraine und Spanien: Die Gräuel des Krieges in der Albertina

Ukraine und Spanien: Die Gräuel des Krieges in der Albertina

Koreanische Grenzkonflikte in Wolfsburg

Koreanische Grenzkonflikte in Wolfsburg

Musivgemälde für Würzburg

Musivgemälde für Würzburg

News vom 24.05.2022

Sieben Jahre Haft für Inigo Philbrick

Sieben Jahre Haft für Inigo Philbrick

Pechstein als Fotograf in Zwickau

Pechstein als Fotograf in Zwickau

Trauer um Street Art-Künstlerin Miss.Tic

Trauer um Street Art-Künstlerin Miss.Tic

Wasserschaden: Neusser Museum geschlossen

Wasserschaden: Neusser Museum geschlossen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Pechstein, Russisches Ballett, 1909

Vorhang auf: Max Pechsteins grandioses Gemälde „Russisches Ballett“
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Tellem-Figur, Mali

Rekordpreis für eine Tellem-Figur
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Mr.

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Vase mit zwei Berliner Ansichten, KPM Berlin, um 1837

Gropius & Meyer und KPM an der Spitze
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Nathan Paddison Tiger

Nathan Paddison neue Arbeiten bei FRANK FLUEGEL GALERIE
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce