Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nicolas Party in Lugano

Das Museo d’arte della Svizzera italiana in Lugano präsentiert aktuell die erste Einzelausstellung des 1980 in Lausanne geborenen Künstlers Nicolas Party in einem europäischen Museum. Bei der Schau handelt es sich um ein immersives Projekt, für das Party die Museumsräume mit großformatigen Wandmalereien, monumentalen Skulpturen und farbgewaltigen Pastellen ausgestattet hat. Für die von Tobia Bezzola und Francesca Bernasconi kuratierte Schau hat der Künstler vier Wandpastelle geschaffen, die von vier Werken des Schweizer Symbolisten Arnold Böcklin inspiriert sind. Der Ausstellungstitel „Rovine“ bezieht sich auf Böcklins rätselhafte Ansichten von Ruinen, die Party nun an den Museumwänden wiedergibt.

Die von Nicolas Party gewählten Motive und Themen – Porträts, Felsformationen, Höhlen, Landschaften und Stillleben – haben keine realen Vorbilder, sondern sind Produkte seiner Fantasie. Seine Bilder sind einfach angelegt, zeitlos und ortlos. Party stellt seine Sujets in reduzierten Formen dar und minimiert sie auf ihre essenziellen Umrisse, gerade soweit, dass Gesichter, Früchte oder Bäume noch wiedererkannt werden können. Party, der seit Jahren in New York lebt und arbeitet, ließ sich bei seinem künstlerischen Tun in Teenagerjahren zunächst von der Graffitikunst inspirieren. Später wandte er sich 3D-Animationen zu und studierte an der Glasgow School of Art. Seine Werke wurden unter anderem im Musée Magritte in Brüssel, dem Dallas Museum of Art sowie dem Centre Culturel Suisse in Paris gezeigt.

Die Ausstellung „Nicolas Party. Rovine“ läuft bis zum 9. Januar 2022. Das Museo d’arte della Svizzera italiana hat dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr sowie am Wochenende ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 20 Franken, ermäßigt 16 Franken. Begleitend zur Schau erscheint bei Scheidegger & Spiess und Edizioni Casagrande ein umfangreicher Katalog in englischer, deutscher und italienischer Sprache, der Partys Rauminstallation und die Exponate dokumentiert.

Museo d’arte della Svizzera italiana - Lac
Piazza Bernardino Luini 6
CH-6900 Lugano

Telefon: +41 (0)58 – 866 42 40

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


27.06.2021, Nicolas Party. Rovine

Bei:


Museo d’arte della Svizzera italiana

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Nicolas Party








News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

News vom 30.06.2022

Sprüth Magers nun auch in New York

Sprüth Magers nun auch in New York

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Basquiat-Skandal in Florida: Museumsdirektor gefeuert

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Neïl Beloufa bespielt die Wiener Secession

Streit um Documenta-Organisation

Streit um Documenta-Organisation

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

Katharina Koselleck übernimmt Kölner Kollwitz Museum

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce