Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.01.2022 Auktion 139: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

100 Jahre Ernst Beyeler

Ernst Beyeler bei Pablo Picasso in Mougins, 1969

Heute hätte Ernst Beyeler seinen 100. Geburtstag feiern können. Der Schweizer, der im Februar 2010 mit 88 Jahren starb, gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem der führenden Galeristen weltweit, vermittelte zahlreiche Meisterwerke an Museen und Sammler, war Mitbegründer der Art Basel und legte mit seiner privaten Kunstsammlung den Grundstock für das Museum der Fondation Beyeler bei Basel. Damit hat er die Kunstwelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt, wie kaum ein anderer. Zur Welt kam Beyeler am 16. Juli 1921 als Sohn eines Bahnbeamten in Basel, studierte Ökonomie und Kunstgeschichte und begann seine berufliche Tätigkeit schon 1940 als Student im Antiquariat des deutschen Immigranten Oskar Schloss in der Baseler Bäumleingasse 9. Fünf Jahre später übernahm Beyeler nach dessen Tod die Firma und baute sie sukzessive zur Kunsthandlung um. In seiner 1952 umbenannten „Galerie Beyeler“ organisierte er in 60 Jahren über 300 Ausstellungen und verkaufte rund 16.000 Kunstwerke der Spitzenklasse an renommierte Museen und Privatsammlungen in der ganzen Welt.

Dadurch entstanden auch enge Freundschaften mit den von ihm vertretenen Künstlerinnen und Künstlern, darunter Alberto Giacometti, Francis Bacon, Jean Tinguely, Mark Tobey, Robert Rauschenberg und Bridget Riley. Im Atelier von Pablo Picasso durfte sich Beyeler die Bilder frei auswählen, war Verwalter des künstlerischen Nachlasses von Wassily Kandinsky und hatte für einige Jahre Jean Dubuffet exklusiv im Programm. Internationale Aufmerksamkeit erregten zwei Skulpturenausstellungen, die Ernst Beyeler unter dem Titel „Skulptur im 20. Jahrhundert“ präsentierte: 1980 mit rund 200 Werken von Auguste Rodin bis Richard Serra im Wenkenpark in Riehen und 1984 mit 220 Werken von Emile-Antoine Bourdelle bis Joseph Beuys im Merian-Park in Basel. 1970 gehörte Ernst Beyeler mit anderen Schweizer Galeristen zu den Gründer der Art Basel. Über Jahrzehnte war er im Komitee der Kunstmesse tätig, einer ihrer prominentesten Aussteller und trug damit maßgeblich dazu bei, die Veranstaltung zum wichtigsten jährlichen Treffpunkt der Kunstwelt und Basel damit zur Kunststadt zu machen.

Während eines Zeitraums von fünfzig Jahren legten er und seine Frau Hildy Beyeler eine der renommiertesten Sammlungen mit Kunst des 20. Jahrhunderts an. Vom Impressionismus und Postimpressionismus mit Werken von Claude Monet, Paul Cézanne und Vincent van Gogh erstreckt sich die Auswahl über Pablo Picasso, der eine zentrale Rolle einnimmt, und Georges Braque bis zu repräsentativen Werkgruppen von Joan Miró, Piet Mondrian, Henri Matisse, Alberto Giacometti und Paul Klee. Beim Abstrakten Expressionismus legten sich die Beyelers Arbeiten von Mark Rothko und Barnett Newman zu. 1982 überführten Hildy und Ernst Beyeler ihre Kunstwerke in eine Stiftung, aus der die heutige Fondation Beyeler mit ihren über 400 Arbeiten der modernen und zeitgenössischen Kunst erwuchs. 1997 wurde dann der von Renzo Piano nah mit der Natur entworfene Neubau in Riehen bei Basel nach Stifterwillen als „offenes und lebendiges Museum“ eröffnet, der heute als das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz gilt und bisher fast acht Millionen Besucher anzog.

Für sein Engagement in Kunst und Kultur erhielt Ernst Beyeler mehrere Ehrungen: 1985 wurde er mit dem französischen Orden „Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ ausgezeichnet, 1987 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Basel, 1998 mit dem Orden „Chevalier de la Légion d’Honneur“ und 2007 mit dem SwissAward. Neben seiner großen Leidenschaft für die Kunst war der Bergwanderer Beyeler auch im Natur- und Umweltschutz aktiv. So gründeten er und seine Frau 2001 die Stiftung Kunst für den Tropenwald.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Stilrichtungen (2)Berichte (3)Variabilder (7)

Bei:


Fondation Beyeler

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Bericht:


Kunst gewordene Weltkenntnis

Bericht:


Durchdringungen von Raum und Zeit, Bewegung und Stillstand

Bericht:


Resultate einer langjährigen Spitzenstellung im Weltkunsthandel

Variabilder:

Ernst Beyeler und Renzo Piano in der Fondation Beyeler bei der Eröffnung, 1997
Ernst Beyeler und Renzo Piano in der Fondation Beyeler bei der Eröffnung, 1997

Variabilder:

Ernst und Hildy Beyeler vor der Galerie Beyeler, 1997
Ernst und Hildy Beyeler vor der Galerie Beyeler, 1997

Variabilder:

Alberto Giacometti und Ernst Beyeler in der Galerie Beyeler, 1963
Alberto Giacometti und Ernst Beyeler in der Galerie Beyeler, 1963








News vom 14.01.2022

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Die Anmut der Pflanzen: Fred Koch in Berlin

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Documenta-Ursprungswerk kehrt nach Kassel zurück

Herbert Achternbusch gestorben

Herbert Achternbusch gestorben

News vom 13.01.2022

Jean-Ulrick Désert gewinnt neuen Wi Di Mimba Wi-Preis

Jean-Ulrick Désert gewinnt neuen Wi Di Mimba Wi-Preis

Corona-Krise: Dresdner Museen öffnen wieder

Corona-Krise: Dresdner Museen öffnen wieder

Trauer um Fotografin Sabine Weiss

Trauer um Fotografin Sabine Weiss

Berlin entdeckt Ruth Hildegard Geyer-Raack

Berlin entdeckt Ruth Hildegard Geyer-Raack

News vom 12.01.2022

Bremer Atelierstipendium für Paula Hurtado Otero

Wien erforscht seine Kunstpolitik unter dem NS-Regime

Wien erforscht seine Kunstpolitik unter dem NS-Regime

Hartmut Böhm gestorben

Hartmut Böhm gestorben

Neue Direktorin für zwei Sammlungen in Dresden

Neue Direktorin für zwei Sammlungen in Dresden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Klose - Essen - S(e)oul of Korea

S(e)oul of Korea
Galerie Klose - Essen

Galerie Bassenge Berlin - Johann Anton Ramboux, Doppelportrait des Bildhauers Konrad Eberhard mit seinem Bruder Franz, 1822

Erfolgreich: Kunst und Fotografie
Galerie Bassenge Berlin





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce