Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.09.2021 29.09.2021: Auktion moderne und zeitgenössische Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Baselitz-Schenkung geht an das Städel

Georg Baselitz, Hund und Hase abwärts, 1967

Das Städel Museum in Frankfurt darf sich über elf neue Werke von Georg Baselitz in seinem Bestand freuen. Zur Schenkung der Kunstsammlerin Dorette Staab gehören etwa das Gemälde „Hund und Hase abwärts“ von 1967, die Druckgrafiken „Figur mit Hand (Artaud)“ von 1962 oder „Der Hirte“ von 1965 sowie Zeichnungen. Philipp Demandt, Direktor des Städels, äußerte sich erfreut über den Zuwachs. Dank der herausragenden Baselitz-Schenkungen, so Demandt, „können wir sein Schaffen von 1960 bis weit in die 1980er-Jahre mit rund 65 Gemälden und Arbeiten auf Papier abbilden. Dorette Staabs neuerliche Schenkung bereichert unseren Bestand zum Frühwerk des Künstlers auf herausragende Weise.“

Georg Baselitz und Dorette Staab lernten sich 1966 kennen, als Staab dem jungen Künstler und seiner Familie ihr Elternhaus in Osthofen bei Worms vermietete. Der Maler, eigentlich Hans-Georg Kern, siedelte 1958 nach einem Verweis der Hochschule für bildende Künste in Berlin-Weißensee nach West-Berlin um, wo er bereits seit einem Jahr bei Hann Trier an der Hochschule für bildende Künste studierte und sich für das Gegenständliche in der Malerei interessierte. Damit stand Baselitz im Kontrast zum abstrakten Informel, das Ende der 1950er Jahre die akademische Kunstwelt in Westdeutschland prägte. Die Historikerin Dorette Staab erkannte früh die Bedeutung seiner Kunst, erwarb mehrere Arbeiten und förderte Baselitz über mehrere Jahre. Auch das Städel genießt die Unterstützung von Staab schon seit längerer Zeit.

Einen Blick auf die neuen Arbeiten können Interessierte in der Kabinettsausstellung „Kreaturen. Georg Baselitz und die 1960er-Jahre“ werfen. Die Schau thematisiert die unterschiedlichen Phasen in Baselitz’ Frühwerk: die sogenannte „Pandämonische Phase“, die „Helden“ und „neuen Typen“ sowie die anschließenden Frakturbilder und den Übergang zu der vollständigen Umkehrung des Bildmotivs Ende des Jahrzehnts. Die 1960er Jahre waren eine prägende Zeit für Baselitz: Hier formte sich sein Umgang mit figurativer Kunst und dem Abbild des Menschen. „Damit hat er nicht nur die Nachkriegskunst aufgewühlt, sondern auch für nachfolgende Künstler den Weg in eine neue Malerei bereitet“, erläutert Kuratorin Svenja Grosser.

Die Ausstellung „Kreaturen. Georg Baselitz und die 1960er-Jahre“ läuft bis zum 28. November. Das Städel Museum hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet bis 5. Oktober 14 Euro, danach erhöhen sich wegen der Rembrandt-Schau die Eintrittspreise um 4 Euro respektive 2 Euro. Kinder unter 12 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Städel Museum
Schaumainkai 63
D-60596 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 – 60 50 98 0
Telefax: +49 (0)69 – 60 50 98 111


08.09.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (2)Berichte (3)Variabilder (4)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


07.09.2021, Kreaturen. Georg Baselitz und die 1960er-Jahre

Bei:


Städel Museum

Kunstsparte:


Grafik

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Neue Figuration

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Bericht:


Der Adler fliegt noch immer

Bericht:


Die Geister, die er rief








News vom 24.09.2021

Theaster Gates erhält Friedrich Kiesler-Preis

Theaster Gates erhält Friedrich Kiesler-Preis

Genauer Blick auf den Menschen in der Fondation Beyeler

Genauer Blick auf den Menschen in der Fondation Beyeler

Open Art in München

Open Art in München

News vom 23.09.2021

Kunst aus Thüringen in Recklinghausen

Kunst aus Thüringen in Recklinghausen

Weiterhin museale Nutzung für die Rieck-Hallen in Berlin

Weiterhin museale Nutzung für die Rieck-Hallen in Berlin

Sehnsucht nach Ordnung in Würzburg

Sehnsucht nach Ordnung in Würzburg

Höch und Thieler für die Berlinische Galerie

Höch und Thieler für die Berlinische Galerie

News vom 22.09.2021

Schweinfurt zeigt die Anfänge der Fotografie

Schweinfurt zeigt die Anfänge der Fotografie

Ethnologische und Asiatische Kunst zieht ins Humboldt Forum

Ethnologische und Asiatische Kunst zieht ins Humboldt Forum

Knut Wolfgang Maron in der Berliner Alfred Ehrhardt Stiftung

Knut Wolfgang Maron in der Berliner Alfred Ehrhardt Stiftung

Girke-Schenkung an das Kupferstich-Kabinett in Dresden

Girke-Schenkung an das Kupferstich-Kabinett in Dresden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Neher - Essen - Siegward Sprotte, Woge mit Sonne, 1983

Siegward Sprotte – die Liebe zum Meer
Galerie Neher - Essen





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce