Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.09.2021 Kunst und Antiquitäten

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Sotheby’s hat in der vor kurzem eröffneten Kölner Dependance die erste Online-Auktion organisiert. Das Angebot ist auf den deutschen Markt zugeschnitten

An neuen Ufern



Das Palais Oppenheim im Süden Kölns. Von hier aus führt Sotheby’s als einziger internationaler Versteigerer in Deutschland Auktionen durch

Das Palais Oppenheim im Süden Kölns. Von hier aus führt Sotheby’s als einziger internationaler Versteigerer in Deutschland Auktionen durch

Sotheby’s zeigt verstärkt Präsenz auf dem deutschen Kunstmarkt, hat sich dazu im repräsentativen Kölner Palais Oppenheim direkt am Rhein einen neuen Standort gesucht und hofft auf eine kaufkräftige Kundschaft aus dem Rheinland und den angrenzenden Beneluxstaaten. Nun findet die erste von Deutschland aus organisierte Versteigerung statt: Die Online-Auktion „Modern & Contemporary Art“. Etwa 70 Objekte hauptsächlich deutscher, aber auch einiger internationaler Künstler mit einer Gesamtschätzung von circa zwei Millionen Euro warten auf eifrige Abnehmer. Die Werke spannen dabei einen Zeitbogen vom deutschen Impressionismus über den Expressionismus bis zur zeitgenössischen Kunst. Einer der Spitzenreiter ist Alexej von Jawlenskys farbintensive „Variation“, entstanden um 1916 im Schweizer Exil. Dort ließ er sich von der Landschaft am Genfer See inspirieren und verdichtete die Bäume, die Berge und die Wasseroberfläche, die er von seinem Fenster aus sah, zu abstrakten, meist ovalen oder runden Formen von hoher Leuchtkraft. Sotheby’s hat seine Malerei auf Papier marktgerecht mit 80.000 bis 120.000 Euro angesetzt.


In die farbenfrohe Welt der Expressionisten führt Hermann Max Pechsteins „Herbstschatten“. 1921 malte er einen unregelmäßigen roten Pfad, den beidseitig vier junge Bäume in Bordeauxrot und danach in diversen Grün-Gelbtönen rahmen. Die Schlagschatten der Gewächse und die Farbpalette verweisen auf das Herbstliche der Sonne. Die Inspiration zum Werk fand Pechstein Wohl bei seinen Reisen ins baltische Nidden (Taxe 120.000 bis 180.000 EUR). Die Arbeiten auf Papier führt die entspannt nach hinten gelehnte Siddi Riha an, die Erich Heckel mit wenigen Strichen um 1910/12 als „Liegende“ in Rot und Blau verewigte (Taxe 100.000 bis 150.000 EUR). Deutlich günstiger rangiert Emil Noldes melancholisches Aquarell „Dschunke mit gelbem Segel vor violettem Himmel“ von etwa 1913 bei 24.000 bis 34.000 Euro. Ebenfalls recht wässrig hat Nolde um 1930/40 sein zweites Aquarell „Landschaft unter einer großen blauen Wolke“ angelegt (Taxe 45.000 bis 55.000 EUR). Noch ganz symbolistisch gibt sich Oskar Kokoschka 1906 in seiner Tempera- und Aquarellmalerei „Salomé mit dem Haupt des Johannes“ (Taxe 60.000 bis 80.000 EUR).

Neben Fritz Winters Gouache „Schwingend im Raum“ von 1951 für 8.000 bis 12.000 Euro vertritt Emil Schumachers dunkle, pastos aufgespachtelte Leinwand „Ossip“ von 1958 prominent das deutsche Infomel (Taxe 50.000 bis 70.000 EUR). Bei der zeitgenössischen Kunst bezirzt Günther Förgs titelloses Werk von 1991: Ein fast quadratisches Nachtblau wird auf der linken Seite durch ein schlankes senfgelbes L gefasst. In der gegenseitigen kontrastierenden Farbintensität entwickelt das in changierenden dunklen Blautönen gehaltene Feld eine Sogwirkung (Taxe 100.000 bis 150.000 EUR). Die weiße Form eines Kreuzes mit kurzen Armen begoss Arnulf Rainer 1987/88 mit kräftigen ungemischten Farben, die oben noch Pinselzüge aufweisen und nach unten hin in den Bahnen der Farbspuren auslaufen. Neben der Übermalung von Fotos und Selbstportraits sind es vor allem auch die Kreuze, die den Österreicher bekannt gemacht haben (Taxe 80.000 bis 120.000 EUR).

Günstiger liegen auch hier die Arbeiten auf Papier, wo sich Joseph Beuys und Imi Knoebel denselben Schätzwert von 26.000 bis 36.000 Euro teilen. Beuys’ Arbeit von 1957/58 vereint abstrakte getrennte Formen in Dunkelgrau und Braun in archaischer Gestalt auf weißem Papier. Fixpunkt ist die braunrote Form mit der von ihm seit den 1950er Jahren angewandten Ölfarbe „Braunkreuz“. Bunter und geometrischer präsentiert sich der Beuys-Schüler Knoebel mit „Amina Mundi 2014-1“. Die geometrische Konstruktion aus unterschiedlichen Rechtecken mit mittigem Sonnengelb, das von weiteren orangefarbenen, einem blauen und einem roséfarbenen Balken gerahmt ist, erinnert an Knoebels Prägung durch Kasimir Malewitsch. Markus Lüpertz greift bei seinem Gemälde „Otello Desdemona“ von 1996 auf den Shakespeare-Stoff zurück und lässt die beiden Gestalten à la Picasso auftreten (Taxe 20.000 bis 30.000 EUR). Ganz auf die Farbe Blau setzt Gottfried Honegger bei seiner Collagemalerei „Tableau Relief“ von 1981 und hat die quadratische Leinwand kaum sichtbar in kleine Quadrate unterteilt (Taxe 8.000 bis 12.000 EUR).

Farbliche Dramatik in Schwarz und Blutrot weiß Sterling Ruby effektvoll im „Monument Stalagmite, MWS“ von 2011 umzusetzen. Die große, über fünf Meter hohe konisch zulaufende Rakete wird von einem kleinen Holzbalken gestützt. Die Skulptur, die bereit zum Abschuss in den Kosmos ist, imitiert im künstlerischen Prozess das natürliche Wachstum von Stalagmiten, indem Ruby wiederholt Urethan in Schichten übereinander goss (Taxe 40.000 bis 60.000 EUR). Christoph Ruckhäberle betrachtet sich in seinem Selbstportrait von 2005 als Rückenfigur in einem Spiegel mit überlanger Pinocchio-Nase (Taxe 4.000 bis 6.000 EUR). Atelierfrisch hat Sotheby’s die dreiteilige Acrylmalerei „Light Blue Medusa“ des Tschechen Jan Kaláb aus dem Jahr 2021 übernommen, der auch hier seiner Vorliebe für farbenfrohe, abstrakte Entwürfe in organischer Formen frönt (Taxe 12.000 bis 18.000 EUR).

Die Kunstwerke der Auktion „Modern & Contemporary Art“ können noch bis zum 16. September in Köln besichtigt werden. Die Online-Auktion läuft bis zum 17. September um 12 Uhr. Der Katalog ist unter www.sothebys.com abrufbar.

Kontakt:

Sotheby’s Köln

Gustav-Heinemann-Ufer 136-138

DE- 50968 Köln

Telefon:+49 (0221) 20 71 70

Telefax:+49 (0221) 257 43 59



14.09.2021

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 27

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (4)Stilrichtungen (4)Berichte (1)Variabilder (1)Kunstwerke (15)

Veranstaltung vom:


10.09.2021, Modern & Contemporary Art

Bei:


Sotheby's

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Kunstsparte:


Arbeiten auf Papier

Stilrichtung:


Impressionismus

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst







Günther Förg, Ohne Titel, 1991

Günther Förg, Ohne Titel, 1991

Taxe: 100.000 - 150.000 EURO

Losnummer: 3

Emil Nolde, Landschaft unter einer großen blauen Wolke, um 1930/40

Emil Nolde, Landschaft unter einer großen blauen Wolke, um 1930/40

Taxe: 45.000 - 55.000 EURO

Losnummer: 21

Alexej von Jawlensky, Variation, um 1916

Alexej von Jawlensky, Variation, um 1916

Taxe: 80.000 - 120.000 EURO

Losnummer: 16

Sterling Ruby, Monument Stalagmite/MWS, 2011

Sterling Ruby, Monument Stalagmite/MWS, 2011

Taxe: 40.000 - 60.000 EURO

Losnummer: 29

Arnulf Rainer, Kreuz, 1987/88

Arnulf Rainer, Kreuz, 1987/88

Taxe: 80.000 - 120.000 EURO

Losnummer: 28

Emil Schumacher, Ossip, 1958

Emil Schumacher, Ossip, 1958

Taxe: 50.000 - 70.000 EURO

Losnummer: 27

Gottfried Honegger, Tableau Relief, 1981

Gottfried Honegger, Tableau Relief, 1981

Taxe: 8.000 - 12.000 EURO

Losnummer: 9

Jan Kaláb, Light Blue Medusa, 2021

Jan Kaláb, Light Blue Medusa, 2021

Taxe: 12.000 - 18.000 EURO

Losnummer: 55

Christoph Ruckhäberle, Ohne Titel (Selbstportrait), 2005

Christoph Ruckhäberle, Ohne Titel (Selbstportrait), 2005

Taxe: 4.000 - 6.000 EURO

Losnummer: 58

Erich Heckel, Liegende, um 1910/12

Erich Heckel, Liegende, um 1910/12

Taxe: 100.000 - 150.000 EURO

Losnummer: 46

Fritz Winter, Ohne Titel (Schwingend im Raum), 1951

Fritz Winter, Ohne Titel (Schwingend im Raum), 1951

Taxe: 8.000 - 12.000 EURO

Losnummer: 10

Oskar Kokoschka, Salomé mit dem Haupt des Johannes, 1906

Oskar Kokoschka, Salomé mit dem Haupt des Johannes, 1906

Taxe: 60.000 - 80.000 EURO

Losnummer: 45

Hermann Max Pechstein, Herbstschatten, 1921

Hermann Max Pechstein, Herbstschatten, 1921

Taxe: 120.000 - 180.000 EURO

Losnummer: 22




Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce