Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 05.11.2021 05.11.2021: Ostschweizer Kunst und ausgewählte Werke

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Richard Feigens Pretiosen bei Sotheby’s

Richard Parkes Bonington, Venice. The Palazzi Manolesso-Ferro, Contarini-Fasan and Venier-Contarini on The Grand Canal, 1826

Erst im Januar dieses Jahres starb der legendäre amerikanische Kunsthändler Richard Feigen mit 90 Jahren. Nun kommt seine Privatsammlung schon auf den Kunstmarkt: Sotheby’s versteigert am 18. Oktober in New York 55 Gemälde und Papierarbeiten zwischen dem 14. und dem 20. Jahrhundert zu Bewertungen zwischen 4.000 und 3 Millionen Dollar. Höhepunkte der Kollektion sind Gemälde von Max Beckmann, den Feigen sehr schätzte und für Ausstellungen des Expressionisten gerne ins Städel nach Frankfurt kam. Daher legte sich Feigen auch mehrere Arbeiten Beckmanns für seine mit Kunstwerken geschmackvoll ausgestattete New Yorker Wohnung zu, darunter das markante „Bildnis eines Türken“ von 1926, der frontal und rauchend vor einem neutralen braun-violetten Hintergrund steht und für 2 bis 3 Millionen Dollar zu haben ist. Seinen menschenleeren „Großen Steinbruch in Oberbayern“ malte Beckmann mit kontrastreichen Partien zwischen Hell und Dunkel 1934 während eines Besuchs bei der Familie seiner Frau in Ohlstadt (Taxe 1,8 bis 2,5 Millionen USD).

Bei den Romantikern stehen Gemälde von Richard Parkes Bonington an der Spitze. Auf einer Italienreise des Jahres 1826 sah der Brite in Venedig mehrere Palazzi am Canal Grande, die er an einem Sommertag in warmen Farben und mit Studiencharakter fast schon impressionistisch einfing (Taxe 2 bis 3 Millionen USD). Nach ihrem Aufenthalt in der Serenissima brachen Bonington und sein Reisefreund Charles Rivet an die ligurische Küste auf, wo Bonington seinen Blick über Lerici und das Meer schweifen ließ und Rivet beim Zeichnen unter einem Baum ebenfalls en plein air festhielt (Taxe 1 bis 1,5 Millionen USD). Günstiger liegen zwei kleine Studien Boningtons mit einer unspektakulären abendlichen Landschaft samt zwei Landleuten an einem See und die Sicht in den belebten Corso Sant’Anastasia in Verona für jeweils 300.000 bis 500.000 Dollar. Die Kompositionen Boningtons reihen sich in zahlreiche Portraits, Landschaften und Genreszenen britischer Malkunst des 18. bis 19. Jahrhunderts ein. So haben auch Arbeiten von Thomas Gainsborough, Sir Thomas Lawrence, George Romney und Sir David Wilkie einen Platz in Feigens Sammlung und sollen vier- bis fünfstellige Dollarwerte erwirtschaften.

Teuerster Barockmaler ist Annibale Carracci, der eine dunkle Landschaft mit See und einer kleinen Rückkehr von der Flucht nach Ägypten für 400.000 bis 600.000 Dollar zur Verfügung stellt. Dagegen rückt Giovanni Lanfranco in seiner Osterszene „Noli me tangere“ die Personen von Jesus und Maria Magdalena groß in den Vordergrund. Als Manieristen weisen sich zudem Alessandro Allori mit einer farbleuchtend auf Kupfer gemalten Kreuztragung Christi und Tommaso Manzuoli mit einer halbrund abgeschlossenen Auferstehung Christi über dem geöffneten Grab, an dem muskulös kräftige Wächter ruhen (Taxen je 100.000 bis 150.000 USD). In die Renaissance geht es unter anderem mit Benozzo Gozzolis Weihnachtszene der Anbetung des Neugeborenen durch Maria mit dem heiligen Josef sowie Ochs und Esel im Hintergrund (Taxe 200.000 bis 300.000 USD). Für das spätmittelalterliche Goldgrundgemälde „Der Prophet Jeremia“, das Lorenzo Monaco als Teil des vieltafeligen Hochaltars der Klosterkirche San Benedetto fuori della Porta Pinti in Florenz schuf, sollen es dann noch einmal 600.000 bis 800.000 Dollar werden.


12.10.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 21

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Berichte (1)Variabilder (1)Kunstwerke (16)

Veranstaltung vom:


18.10.2021, Collector, Dealer, Connoisseur: The Vision of Richard L. Feigen

Bei:


Sotheby's

Kunstsparte:


Malerei

Bericht:


Trauer um Richard Feigen

Variabilder:

Richard Parkes Bonington, Venice. The Palazzi Manolesso-Ferro,
 Contarini-Fasan and Venier-Contarini on The Grand Canal, 1826
Richard Parkes Bonington, Venice. The Palazzi Manolesso-Ferro, Contarini-Fasan and Venier-Contarini on The Grand Canal, 1826

Kunstwerk:

Richard Parkes Bonington, Verona. Corso Sant’Anastasia
Richard Parkes Bonington, Verona. Corso Sant’Anastasia

Kunstwerk:

Richard Parkes
 Bonington, Venice. The Palazzi Manolesso-Ferro, Contarini-Fasan and Venier-Contarini on The Grand Canal, 1826
Richard Parkes Bonington, Venice. The Palazzi Manolesso-Ferro, Contarini-Fasan and Venier-Contarini on The Grand Canal, 1826

Kunstwerk:

Richard Parkes Bonington, Landscape with sunset and figures before a pond, wohl 1826
Richard Parkes Bonington, Landscape with sunset and figures before a pond, wohl 1826

Kunstwerk:

Max Beckmann, Bildnis eines Türken, 1926
Max Beckmann, Bildnis eines Türken, 1926








News vom 15.10.2021

Neue Sammlungsleiterin am Jüdischen Museum Berlin

Neue Sammlungsleiterin am Jüdischen Museum Berlin

Berlin entdeckt Louise Stomps

Berlin entdeckt Louise Stomps

Museum Albstadt öffnet nach Renovierung

Museum Albstadt öffnet nach Renovierung

News vom 14.10.2021

Max-Pechstein-Förderpreis an Jumana Manna

Max-Pechstein-Förderpreis an Jumana Manna

Tina Brüderlin leitet das Ethnologische Museum in Berlin

Tina Brüderlin leitet das Ethnologische Museum in Berlin

Sung Tieu in Bonn: Zeugnisse vietnamesischer Gastarbeit in der DDR

Sung Tieu in Bonn: Zeugnisse vietnamesischer Gastarbeit in der DDR

Frauen dominieren den Kulturbereich

Frauen dominieren den Kulturbereich

News vom 13.10.2021

München restituiert Alt-Aquarell

München restituiert Alt-Aquarell

Atta Kwami verstorben

Atta Kwami verstorben

Catherine Nichols leitet kommende Manifesta

Catherine Nichols leitet kommende Manifesta

Neue Räume für die Galerie Geiger

Neue Räume für die Galerie Geiger

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Balloon Girl

Balloon Girl Mr. Brainwash - Banksy Rekord
Galerie Frank Fluegel

S l e e p i n g B e a u t y – Herbstauktionen: Kunst des 19.-21. Jahrhunderts mit wegweisender Arbeit von Egon Schiele
Ketterer Kunst Auktionen

Döbele Kunst Mannheim - Hermann Glöckner: Versetzte Streifen, 1978

Ausstellung 'Die Freiheit des Denkens - The Freedom of Thought'
Döbele Kunst Mannheim





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce