Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2021 118. Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Gerhard Richter und Banksy waren die Stars der Zeitgenossen-Auktion zur Frieze-Week bei Sotheby’s in London. Auch eine deutsche Sammlerfamilie hat davon profitiert

Eimer-Liebe im Höhenflug



Oliver Barker hat Banksys Schredder-Bild „Love is in the Bin“ zum Rekordwert versteigert

Oliver Barker hat Banksys Schredder-Bild „Love is in the Bin“ zum Rekordwert versteigert

Eigentlich wollte Banksy vor drei Jahren mit seiner spektakulären Aktion den hyperventilierenden Kunstmarkt kritisch hinterfragen: Als Sotheby’s sein Bild „Girl with Balloon“ bei 860.000 Pfund einer Bieterin am Telefon zuschlug, fuhr es aus seinem breiten Rahmen, wurde dabei vor aller Augen zur Hälfte geschreddert und kam in dünnen Streifen unten wieder heraus. Doch Banksy überlegte es sich anders, stellte ein neues Zertifikat für die demolierte Arbeit aus und versah sie mit einem neuen Datum sowie dem neuen Titel „Love is in the Bin“: Ein neues Kunstwerk war geboren. Und dass der Kunstmarkt selbst kritische Stimmen einfach so absorbieren kann, bewies „Love is in the Bin“ gestern Abend wiederum bei Sotheby’s in London. Nach musealen Weihen im Museum Frieder Burda in Baden-Baden und der Staatsgalerie Stuttgart trennte sich die Sammlerin wieder von dem Schredder-Werk und fuhr einen satten Gewinn ein, allein schon wenn die Schätzung von 4 bis 6 Millionen Pfund erreicht worden wäre. Doch mehrere Käufer an den Telefonen kämpften minutenlang um die von der Street Art adaptierte Kunst, bis der Hammer beim neuen Banksy-Rekord von 16 Millionen Pfund zugunsten eines asiatischen Sammlers fiel. Vielleicht war die bewusste Zerstörung doch nur eine geschickte Werbemaschinerie.


Sotheby’s zeigte sich jedenfalls sehr zufrieden, auch über den Verlauf der gesamten Contemporary Art Evening Auction. Von den 42 offerierten Positionen blieben nur sechs liegen, und mit einem Bruttoumsatz von 65,9 Millionen Pfund wurde die Schätzpreissumme von bis zu 52,8 Millionen Pfund klar übertroffen. Die Begeisterung der Sammler und Kunstliebhaber, die aus der ganzen Welt nach London gekommen sind, um die Frieze-Week nach einer zweijährigen Pause wieder zu erleben, sei spürbar gewesen, äußert sich James Sevier, Sotheby’s-Direktor für die zeitgenössische Kunst in Europa, und freute sich über eines der besten Ergebnisse für eine Oktober-Auktion anlässlich der Kunstmesse Frieze.

Zur Position Londons als globalem Drehkreuz für den Kunstmarkt und als einem der aufregendsten kulturellen Schmelztiegel der Welt, wie Sevier konstatierte, trugen auch die Erben von Helga und Walther Lauffs bei. Das rheinische Sammlerpaar hatte sich 1986 ein quadratisches und zwei hochrechteckige bunte Rakelbilder Gerhard Richters zugelegt und sie kurz nach ihrer Entstehung beim Künstler direkt und in der Mönchengladbacher Galerie Löhrl eingekauft. Mit Zuschlägen von 8,2 Millionen Pfund, 6,7 Millionen Pfund und 5 Millionen Pfund erfüllten die abstrakten Farbverschiebungen nun die Erwartungen und platzierten sich hinter Banksy auf Platz Zwei bis Vier der Ergebnisliste. Bei der deutschen Kunst behaupteten sich noch Ernst Wilhelm Nay mit seinem zwischen Scheiben- und Augenbild changierendem „Traum“ von 1963 bei 480.000 Pfund (Taxe 250.000 bis 350.000 GBP) und Albert Oehlen mit seiner dynamischen Farbverschmierung von 2014 zu oberen Schätzung von 700.000 Pfund. Auch Jörg Immendorffs neoexpressive Historienszene „Auf zum 38. Parteitag“ von 1938 aus seiner berühmten „Café Deutschland“-Serie schnitt mit 140.000 Pfund gut ab (Taxe 80.000 bis 120.000 GBP), ebenso Andreas Gurskys wimmelnde, orangefarben gekleidete Menschenmenge in seiner am Computer generierten Fotografie „Chicago Mercantile Exchange“ von 1997 bei 400.000 Pfund (Taxe 200.000 bis 300.000 GBP). Etwas untertourig fuhr Georg Baselitz’ auf dem Kopf stehendes, nicht erkennbares Portrait von „Clyfford Still“ aus dem Jahr 2018 mit 340.000 Pfund (Taxe 350.000 bis 450.000 GBP).

Einen weiteren Schwerpunkt der Versteigerung bildeten Künstler aus Italien, die mit marktfrischen Werken für einen lückenlosen Absatz sorgten. Hierbei setzte sich Alighiero Boetti mit einer Tapisserie aus seiner Serie „Mappa“ an die Spitze. Die in den Flaggen der einzelnen Länder gestickte Weltkarte von 1978 mit hohem Rotanteil als Ausdruck der politischen Gegebenheiten legte von 1,8 Millionen Pfund auf 2,5 Millionen Pfund zu. Enrico Castellani erweiterte das zweidimensionale Bild, indem er seine monochromen Leinwände von hinten verformte und so zu einem Relief ausbaute. Seine quadratische „Superficie Bianca n. 33“ von 1966 mit Betonung der Mitte reüssierte bei 1,05 Millionen Pfund (Taxe 600.000 bis 800.000 GBP), seine zwei Jahre jüngere rechteckige „Superficie Bianca“ verbesserte sich von 350.000 Pfund auf 750.000 Pfund. Mit der Nichtfarbe Weiß agierte zudem Piero Manzoni 1961/62 bei seinem „Achrome“, setzte ein rundes flauschiges Büschel Kunstfasern in einen weißen Kasten auf dunkelblauem Grund und erhielt dafür nun gute 540.000 Pfund (Taxe 300.000 bis 400.000 GBP). Für Fausto Melottis filigrane, gar nicht so furchterregende Skulptur „La bestia veliero“ von 1971 blieben 210.000 Pfund übrig (Taxe 150.000 bis 200.000 GBP).

Schon der Auftakt der Auktion gestaltete sich vielversprechend. Zuerst kam die bald hundertjährige Libanesin Etel Adnan mit einer ihrer charakteristischen Farbflächenmalereien um 1973 in kräftigem Karminrot mit kleinen Einsprengseln in Grün, Gelb und Blau an die Reihe und heimste damit ihren neuen Rekordpreis von 280.000 Pfund ein (Taxe 60.000 bis 80.000 GBP). Nicht viel jünger ist mit ihren 86 Jahren die gebürtige Portugiesin Paula Rego, die mit ihrem Pastell „Good Dog“ von 1994 und der einsamen Frau, die nachts in den Sternenhimmel blickt, bei 970.000 Pfund einen ihrer besten Werte, nach Pfund sogar den höchsten einfuhr (Taxe 800.000 bis 1,2 Millionen GBP). Die dritte Altmeisterin der Gegenwartskunst war dann die 72jährige Schweizerin Miriam Cahn, die für ihre fragile, empfindsame und von innen rot glühende Gestalt auf dem Gemälde „diesen frühling überlebt“ von 2001 ihren Auktionsrekord von 65.000 Pfund entgegennehmen durfte (Taxe 20.000 bis 30.000 GBP).

Bei jungen Kunstschaffenden sind neue Spitzenpreise keine Seltenheit. Doch die 1,85 Millionen Pfund für die 1990 geborene Britin Flora Yukhnovich waren dann dennoch überraschend. Zehn Bieter kämpften um ihre von der Freskomalerei des Rokoko inspirierte, erste ein Jahr alte Vision „I’ll Have What She’s Having“, die wie die Abstraktion eines Deckengemälde in Untersicht erscheint, von der Schätzung 60.000 bis 80.000 Pfund aus. Die kaum ältere Polin Ewa Juszkiewicz schaut sich gleichfalls in der Kunstgeschichte um und greift gerne auf die Portraitkunst Alter Meister zurück, verbirgt die Gesichter der dargestellten Frauen aber stets hinter Tüchern, Lampenschirmen, Blumenbouquets oder wuchernden Haartrachten, so auch auf ihrer Leinwand „Maria (After Johannes Cornelisz Verspronk)“ von 2013, die nun von 30.000 Pfund auf 280.000 Pfund schnellte.

Die 28jährige Britin Jadé Fadojutimi afrikanischer Abstammung, die heuer zu den Finalisten des Hans-Purrmann-Preises der Stadt Speyer gehörte, erzeugt kraftvolle und zugleich verspielte emotionale Farbwelten, wie 2017 „The Barefooted Scurry Home“, mit der sie sich ihren Rekordwert bei 670.000 Pfund holte (Taxe 180.000 bis 250.000 GBP). Nach Südafrika ging es mit ihrem Kollegen Cinga Samson, der in einer meist dunklen Palette Personen seiner Heimat und ihr Leben einfängt. Fast geheimnisvoll erscheint sein augenloser junger schwarzer Mann in „Lift Off“ vor einen blühenden Hecke, der 255.000 Pfund auf sich vereinen konnte (Taxe 50.000 bis 70.000 GBP). Ebenfalls zum ersten Mal bei einer Abendauktion von Sotheby’s war Oli Epp zugegen, mit dem Geburtsjahr 1994 der jüngste der Künstlerriege. Mit seiner plakativen Malerei, die er selbst als „Post-Digital Pop“ bezeichnet und in der er aktuelle Debatten um Black Lives Matter, Geschlechtsidentität und Internetkultur aufgreift, und seiner abstrahierten Gesichtsform „Love Song“ samt Basecap von 2019 war auch er mit 140.000 Pfund erfolgreich (Taxe 25.000 bis 45.000 GBP).

Die Ergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Sotheby’s London

34-35 New Bond Street

GB-W1A 2AA London

Telefax:+44 (020) 72 93 59 24

Telefon:+44 (020) 72 93 51 84

Startseite: www.sothebys.com



15.10.2021

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 29

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (2)Stilrichtungen (2)Variabilder (1)Kunstwerke (22)

Veranstaltung vom:


14.10.2021, Contemporary Art Evening Auction

Bei:


Sotheby's

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Skulptur

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Oliver Barker hat Banksys Schredder-Bild „Love is in the Bin“ zum
 Rekordwert versteigert
Oliver Barker hat Banksys Schredder-Bild „Love is in the Bin“ zum Rekordwert versteigert

Kunstwerk:

Piero Manzoni, Achrome, 1961/62
Piero Manzoni, Achrome, 1961/62

Kunstwerk:

Enrico Castellani, Superficie Bianca, 1968
Enrico Castellani, Superficie Bianca, 1968







Cinga Samson, Cinga Samson, Lift Off, 2017

Cinga Samson, Cinga Samson, Lift Off, 2017

Taxe: 50.000 - 70.000 GBP

Zuschlag: 255.000,- GBP

Losnummer: 41

Oli Epp, Oli Epp, Love Song, 2019

Oli Epp, Oli Epp, Love Song, 2019

Taxe: 25.000 - 35.000 GBP

Zuschlag: 140.000,- GBP

Losnummer: 42

Enrico Castellani, Enrico Castellani, Superficie Bianca n. 33, 1966

Enrico Castellani, Enrico Castellani, Superficie Bianca n. 33, 1966

Taxe: 600.000 - 800.000 GBP

Zuschlag: 1.050.000,- GBP

Losnummer: 9

Flora Yukhnovich, Flora Yukhnovich, I’ll Have What She’s Having, 2020

Flora Yukhnovich, Flora Yukhnovich, I’ll Have What She’s Having, 2020

Taxe: 60.000 - 80.000 GBP

Zuschlag: 1.850.000,- GBP

Losnummer: 4

Enrico Castellani, Enrico Castellani, Superficie Bianca, 1968

Enrico Castellani, Enrico Castellani, Superficie Bianca, 1968

Taxe: 350.000 - 450.000 GBP

Zuschlag: 750.000,- GBP

Losnummer: 21

Ewa Juszkiewicz, Ewa Juszkiewicz, Maria (After Johannes Cornelisz Verspronk), 2013

Ewa Juszkiewicz, Ewa Juszkiewicz, Maria (After Johannes Cornelisz Verspronk), 2013

Taxe: 30.000 - 40.000 GBP

Zuschlag: 280.000,- GBP

Losnummer: 6

Alighiero Boetti, Alighiero Boetti, Mappa, 1978

Alighiero Boetti, Alighiero Boetti, Mappa, 1978

Taxe: 1.800.000 - 2.200.000 GBP

Zuschlag: 2.500.000,- GBP

Losnummer: 10

Gerhard Richter, Gerhard Richter, Abstraktes Bild, 1985

Gerhard Richter, Gerhard Richter, Abstraktes Bild, 1985

Taxe: 5.000.000 - 7.000.000 GBP

Zuschlag: 6.700.000,- GBP

Losnummer: 17

Gerhard Richter, Gerhard Richter, Abstraktes Bild, 1985

Gerhard Richter, Gerhard Richter, Abstraktes Bild, 1985

Taxe: 5.000.000 - 7.000.000 GBP

Zuschlag: 5.000.000,- GBP

Losnummer: 18

Gerhard Richter, Gerhard Richter, S.D., 1985

Gerhard Richter, Gerhard Richter, S.D., 1985

Taxe: 7.000.000 - 9.000.000 GBP

Zuschlag: 8.200.000,- GBP

Losnummer: 16

Georg Baselitz, Georg Baselitz, Clyfford Still, 2018

Georg Baselitz, Georg Baselitz, Clyfford Still, 2018

Taxe: 350.000 - 450.000 GBP

Zuschlag: 340.000,- GBP

Losnummer: 14

Ernst Wilhelm Nay, Ernst Wilhelm Nay, Traum, 1963

Ernst Wilhelm Nay, Ernst Wilhelm Nay, Traum, 1963

Taxe: 250.000 - 350.000 GBP

Zuschlag: 480.000,- GBP

Losnummer: 15

Piero Manzoni, Piero Manzoni, Achrome, 1961/62

Piero Manzoni, Piero Manzoni, Achrome, 1961/62

Taxe: 300.000 - 400.000 GBP

Zuschlag: 540.000,- GBP

Losnummer: 20




Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce