Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.12.2021 118. Auktion: Druckgraphik des 15. bis 19. Jahrhunderts und des Fin de Siècle

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Paul Uwe Dreyer in seinem Wirkungsort Stuttgart

Paul Uwe Dreyer, Shamsa 2, 2005

Das Kunstmuseum Stuttgart widmet dem ehemaligen Stuttgarter Akademieprofessor und Rektor Paul Uwe Dreyer eine Retrospektive. Die Ausstellung soll den Besucher*innen einen Einblick in die künstlerische Entwicklung des 2008 verstorbenen Künstlers gewähren, in dessen konkret-konstruktivem Werk sich schon früh eine Orientierung an Architektur abgezeichnet hat. So waren es mittelalterliche und orientalische Fassadentypiken, die in seine frühen Malereien einflossen. Das Œuvre Dreyers lässt sich in die geometrisch-konstruktive Abstraktion einordnen, hebt sich aber in einigen Merkmalen, wie der hohen Komplexität von ineinander verschränkten Bildkompositionen, in der Farbwahl und in farbräumlichen Gestaltungsideen, stark vom Mainstream der Strömung ab. Über 50 Bilder aus allen Schaffensperioden hat Kuratorin Anja Rumig vom Nachlass Paul Uwe Dreyer ausgewählt und nach Jahrzehnten aufgeteilt. Sie ermöglichen einen Überblick über Dreyers künstlerische Arbeit.

Seine Bilder sind gezeichnet vom Wechselspiel zwischen der strengen, komplexen Bildarchitektur und den gedämpften, pastelltonigen und leuchtenden Farbmischungen, die Dreyers Arbeiten Sinnlichkeit und Emotionalität verleihen. Dynamik und Stabilität finden auf diese Weise zusammen. „Die farbige Ordnung relativiert die graphische und umgekehrt. So wird jedes Bild ein Modell einer einsehbaren, flexiblen Lebensordnung, ein Plan, der in sich veränderbar ist. Ich verstehe Bilder als formalisierte, visuelle Denkvorstellungen von einer Welt relativierender Gleichgewichtung“, sagt der Künstler, der in seinem Schaffen Metaphern für die Wirklichkeitserfahrung gesellschaftlicher, kultureller oder naturwissenschaftlicher Art fand.

Die Ausstellung „Paul Uwe Dreyer“ läuft bis zum 30. Januar 2022. Das Kunstmuseum Stuttgart hat dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr und freitags bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist er kostenlos. Es erscheint das „Werkverzeichnis der Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken“ zu Paul Uwe Dreyer in der Cantz’schen Verlagsgesellschaft, das für 58 Euro im Museum und für 68 Euro im Buchhandel zu haben ist.

Kunstmuseum Stuttgart
Kleiner Schlossplatz 1
D-70173 Stuttgart

Telefon: +49 (0)711 – 216 196 00
Telefax: +49 (0)711 – 216 196 15

Quelle: Kunstmartk.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 18

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (4)Berichte (4)Variabilder (6)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


16.10.2021, Paul Uwe Dreyer

Bei:


Kunstmuseum Stuttgart

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Konkrete Kunst

Stilrichtung:


Abstrakte Kunst

Bericht:


Konkrete Künstlerinnen in Stuttgart

Bericht:


Optische Musik








News vom 26.11.2021

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

München ehrt Ingvild Goetz

München ehrt Ingvild Goetz

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

News vom 25.11.2021

Neue Kulturstaatsministerin: Claudia Roth

Neue Kulturstaatsministerin: Claudia Roth

Christiane Oppermann in Hannover ausgezeichnet

Christiane Oppermann in Hannover ausgezeichnet

Einblicke in die Hamburger Sammlung Wolffson

Einblicke in die Hamburger Sammlung Wolffson

Prinzessin Amalia Augusta zurück in Dessau

Prinzessin Amalia Augusta zurück in Dessau

News vom 24.11.2021

Ars Viva-Preisträger in Hannover

Ars Viva-Preisträger in Hannover

Die Herde kehrt nach Neubrandenburg zurück

Die Herde kehrt nach Neubrandenburg zurück

Ampel-Koalition will Staatsziel Kultur

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - nach Antoine-Denis Chaudet, Napoleon I. Bonaparte, um 1810/14

Nach oben
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Jonathan Meese, Dr. Baby’s Senfeis, 2018

Lempertz versteigert zugunsten der AIDS-Stiftung
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Historisches Diamant-Collier, 19. Jahrhundert

Funkelnde Highlights
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce