Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 11.12.2021 Auktion 1190: Asiatische Kunst - China, Tibet/Nepal, Japan

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Österreich ehrt Martha Jungwirth

Martha Jungwirth erhält den Großen Österreichischen Staatspreis 2021

Der Große Österreichische Staatspreis geht in diesem Jahr an Martha Jungwirth. Das gab Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer heute in Wien bekannt. Damit erhält die 81jährige Malerin, die gerne als bekannteste unbekannte Künstlerin des Landes bezeichnet wird, die höchste Auszeichnung der Republik für ihr „künstlerisch herausragendes Lebenswerk“. Mit berühmten Kolleginnen wie Louise Bourgeois, Joan Mitchell oder Maria Lassnig teilt die 1940 in Wien geborene Jungwirth das Schicksal der späten Wiederentdeckung. Erst 2014 widmete ihr die Kunsthalle Krems eine umfangreiche Retrospektive, der 2018 zur Verleihung des Oskar Kokoschka-Preises in der Wiener Albertina eine weitere ansehnliche Präsentation folgte. Prominent war zudem in der Saison 2019/20 Jungwirths Gestaltung des Eisernen Vorhangs in der Wiener Staatsoper mit dem „Trojanischen Pferd“ auf 176 Quadratmetern.

Dabei wurde Martha Jungwirth bereits Ende der 1960er Jahre durch die Ausstellung „Wirklichkeiten“ in der Wiener Secession einer breiten Öffentlichkeit bekannt, in der ihre Arbeiten gemeinsam mit denen von Franz Ringel, Peter Pongratz, Wolfgang Herzig, Robert Zeppel-Sperl und Kurt Kocherscheidt gezeigt wurden. Gegen das damals international dominierende Informel setzte die lose Gruppe eine gesellschaftsrelevante realistische Malerei. Da ihr Werk – anders als das ihrer männlichen Kollegen – aber zwischen Abstraktion und Figuration changiert, blieb Jungwirth aber immer eine Außenseiterin. 1967 wurde sie in Barcelona mit dem Joan Miró Preis ausgezeichnet, 1977 folgte eine Einladung zur Documenta 6 nach Kassel. Danach wurde es für viele Jahre still um sie.

In ihrem Schaffen griff Martha Jungwirth zunächst soziokulturelle Themen auf, die teils feministische Züge erkennen lassen. Dann interessierte sie sich zunehmend auch für das Innenleben von Alltagsgeräten, die sie röntgenbildartig zeichnete. Nicht nur Gegenstände, auch Stadt- oder Landschaftsdarstellungen finden sich als Inspirationsquelle in ihrem Werk. Ergebnis ist eine subjektive, zunehmend in die gestische Abstraktion mündende Auseinandersetzung mit ihrer Umgebung, die sie in zahlreichen Bleistiftzeichnungen, mit Vorliebe in Aquarellen sowie Arbeiten in Öl und Tusche umsetzt und dafür die Farbe schichtet, überlagert, verwischt oder verlaufen lässt.

Der Große Österreichische Staatspreis ist die höchste Ehrung, die die Republik Österreich einer Künstlerin oder einem Künstler für besonders hervorragende Leistungen verleiht. Der aus 21 Mitgliedern bestehende Österreichische Kunstsenat nominiert jährlich eine Persönlichkeit ohne festgelegtes Rotationsprinzip aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur oder Musik für den Staatspreis, der mit 30.000 Euro dotiert ist. Preisträger waren bei der Bildenden Kunst und Architektur unter anderem Renate Bertlmann, Elke Delugan-Meissl und Roman Delugan, Josef Frank, Bruno Gironcoli, Clemens Holzmeister, Friedensreich Hundertwasser, Maria Lassnig, Walter Pichler, Heinz Tesar, Alfred Wickenburg und im vergangenen Jahr Laurids und Manfred Ortner. Die Verleihung an Martha Jungwirth findet am kommenden Montag im Leopold Museum statt.


12.11.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 10

Seiten: 1  •  2

Kunstsparten (2)Stilrichtungen (3)Berichte (2)Variabilder (2)Künstler (1)

Kunstsparte:


Malerei

Kunstsparte:


Zeichnung

Stilrichtung:


Abstrakte Kunst

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Farbspektrum der Gefühle

Bericht:


Oskar Kokoschka-Preis für Martha Jungwirth

Variabilder:

Martha Jungwirth erhält den Großen Österreichischen
 Staatspreis 2021
Martha Jungwirth erhält den Großen Österreichischen Staatspreis 2021

Variabilder:

Martha Jungwirth, Das Trojanische Pferd, 2019
Martha Jungwirth, Das Trojanische Pferd, 2019








News vom 03.12.2021

Deutsche Bank zeichnet Lu Yang aus

Deutsche Bank zeichnet Lu Yang aus

Humboldt Forum plant Änderungen am umstrittenen Kuppelspruch

Humboldt Forum plant Änderungen am umstrittenen Kuppelspruch

Berlin entdeckt Anna Dorothea Therbusch wieder

Berlin entdeckt Anna Dorothea Therbusch wieder

Lawrence Weiner gestorben

Lawrence Weiner gestorben

News vom 02.12.2021

Max-Beckmann-Preis für Valie Export

Max-Beckmann-Preis für Valie Export

Gemälde aus „Bares für Rares“ kommt nach Stuttgart

Gemälde aus „Bares für Rares“ kommt nach Stuttgart

Matt Mullican mit Possehl-Preis ausgezeichnet

Matt Mullican mit Possehl-Preis ausgezeichnet

NFTs dominieren die Kunstszene

NFTs dominieren die Kunstszene

News vom 01.12.2021

Turner Prize für Array Collective

Turner Prize für Array Collective

Stipendium Vordemberge-Gildewart für Harkeerat Mangat

Stipendium Vordemberge-Gildewart für Harkeerat Mangat

Bedeutende Großspende für Metropolitan Museum

Bedeutende Großspende für Metropolitan Museum

Streit um Lüpertz-Fenster für Hannover beigelegt

Streit um Lüpertz-Fenster für Hannover beigelegt

GASAG Preis für Emilija Skarnulyte

GASAG Preis für Emilija Skarnulyte

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - No Birds/ Winterlied für die Hasenheide (Hortus convulsus 28), 2021

Bodo Rott bei Döbele Kunst Mannheim
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Bassenge Berlin - Joseph von Führich, Selbstbildnis – Johannes Niessen, Portrait des Giacomo Orlandi di Subiaco

Am Tag danach – zeitlos schöne Frauen und Männer und ein Tennisplatz am Meer
Galerie Bassenge Berlin

Galerie Frank Fluegel - David Salle - Tree of Life

Neu von David Salle: Tree of Life, OverUnder
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - David SHrigley - I will retrieve your phone

Neue Edition von David Shrigley: I will retrieve your phone
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Flowers

Neue Mr. Brainwash Arbeiten eingetroffen
Galerie Frank Fluegel

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Emil Nolde, Meer (I), 1947

Marktfrische Meisterwerke und Spitzensammlungen – die Jubiläumsauktionen 2021 bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Camille Pissarro, Verger à Varengeville avec vache (Un clos à Varengeville)

Überragender Pissarro
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Richard Avedon, Dovima with Elephants, 1955

The Art of Photography – A New York Collection
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Van Ham Kunstauktionen - Ursula (Ursula Schultze-Bluhm), Salome, 1962

Künstlerinnen!
Van Ham Kunstauktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Max Liebermann, Der Nutzgarten in Wannsee nach Nordosten, um 1920

Die gut gemalte Rübe
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Van Ham Kunstauktionen - Gavin Evans, The Ai Wei Wei Godpixel #1, 2021

Erste Auktion hybrider NFTs in Deutschland
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce