Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2021 118. Auktion: Zeichnungen des 16. bis 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Inigo Philbrick gesteht seine Schuld

Der Kunsthändler Inigo Philbrick hat seine Taten eingeräumt

Letzte Woche hat sich Inigo Philbrick vor dem New Yorker Bundesgericht des Betrugs für schuldig erklärt. Der im Juni 2020 auf einer Südseeinsel verhaftete Kunsthändler wird die 86,7 Millionen US-Dollar, die er mit seinem unlauteren Geschäftsgebaren erzielte, wie auch Gemälde, darunter von Christopher Wool und Wade Guyton, den Behörden übergeben. Der 34jährige will zudem Entschädigungen an seine Opfer zahlen; die Richter müssen den genauen Betrag noch festlegen. Das Urteil gegen Philbrick soll im März 2022 gefällt werden; laut Medienberichten droht ihm bis zu 20 Jahren Haft. Der einstige Star der Londoner und New Yorker Szene, der seit seiner Verhaftung wegen Fluchtgefahr in Gefängnissen einsaß, hatte bisher die Vorwürfe bestritten.

Jeffrey Lichtman, Philbricks Anwalt, erklärte in einer E-Mail: „Inigo akzeptierte heute die volle Verantwortung für seine Handlungen und wird Zeit Lebens für seine Taten bezahlen. Obwohl seine Handlungen unlauterer und krimineller Natur waren, war er Teil einer Industrie, die von oben bis unten krank ist und wo seine Art von Verhalten leider gängig ist. Unabhängig davon entschuldigt sich Philbrick bei seinen Opfern und wird alles tun, was er kann, um sie zu entschädigen.“ Als der Angeklagte zum Beweggrund für seine Handlungen befragt wurde, antwortete er, dass es das Geld war. Dafür hat Philbrick zwischen 2016 und 2019 in einem aufgeheizten Kunstmarkt etwa Anteile an Werken mehrfach verkauft, Dokumente gefälscht oder den Preis von Arbeiten künstlich in die Höhe getrieben.


23.11.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Kunsthändler Inigo Philbrick verhaftet

Variabilder:

Der Kunsthändler Inigo Philbrick hat seine Taten eingeräumt
Der Kunsthändler Inigo Philbrick hat seine Taten eingeräumt








News von heute

Goltzsche und Hagen im Brandenburgischen Landesmuseum

Goltzsche und Hagen im Brandenburgischen Landesmuseum

Roger Fritz ist tot

Roger Fritz ist tot

News vom 29.11.2021

BRAFA 2022 abgesagt

BRAFA 2022 abgesagt

Lena Henke erhält den Marta Preis

Lena Henke erhält den Marta Preis

Lübeck will afrikanische Exponate restituieren

Lübeck will afrikanische Exponate restituieren

Gegenentwurf zur DDR-Realität: Erfurter Künstlerinnen in Berlin

Gegenentwurf zur DDR-Realität: Erfurter Künstlerinnen in Berlin

Brinckmann Preis 2021 für Cécile Feilchenfeldt

Brinckmann Preis 2021 für Cécile Feilchenfeldt

News vom 26.11.2021

Lukrative Benefizauktion in München

Lukrative Benefizauktion in München

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

München ehrt Ingvild Goetz

München ehrt Ingvild Goetz

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Emil Nolde, Meer (I), 1947

Marktfrische Meisterwerke und Spitzensammlungen – die Jubiläumsauktionen 2021 bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Camille Pissarro, Verger à Varengeville avec vache (Un clos à Varengeville)

Überragender Pissarro
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Richard Avedon, Dovima with Elephants, 1955

The Art of Photography – A New York Collection
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Van Ham Kunstauktionen - Ursula (Ursula Schultze-Bluhm), Salome, 1962

Künstlerinnen!
Van Ham Kunstauktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Max Liebermann, Der Nutzgarten in Wannsee nach Nordosten, um 1920

Die gut gemalte Rübe
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Van Ham Kunstauktionen - Gavin Evans, The Ai Wei Wei Godpixel #1, 2021

Erste Auktion hybrider NFTs in Deutschland
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Gotthard Graubner, Rufus, 1992/95

Bildnismalerei wieder salonfähig
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Johannes Molzahn, August 1931, 1931

Unverwechselbar
Van Ham Kunstauktionen

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Per Kirkebys abstrakte Landschaften aus der Sammlung der Berliner Sparkasse

Hochkarätige Werke aus der Sammlung der Berliner Sparkasse
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - nach Antoine-Denis Chaudet, Napoleon I. Bonaparte, um 1810/14

Nach oben
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce