Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 03.12.2021 Auktion 1187: Moderne und Zeitgenössische Kunst - Evening Sale

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Lawrence Weiner erhält Oskar Kokoschka-Preis

Der Konzeptkünstler Lawrence Weiner wird mit dem Oskar Kokoschka-Preis 2022 geehrt

Der Oskar Kokoschka-Preis 2022 geht an den in New York und Amsterdam lebenden Lawrence Weiner. Dies gab heute der Juryvorsitzende Gerald Bast, Rektor der Universität für Angewandte Kunst in Wien, bekannt. „Mit Lawrence Weiner wird ein seit den 1960er Jahren tätiger, herausragender Konzeptkünstler geehrt, der sich mit seiner unverkennbaren Formensprache, die zwischen dem Poetischen und dem Politischen oszilliert, auch mit dem öffentlichen Raum wirkmächtig auseinandergesetzt hat. Insbesondere durch seine eindrucksvolle Arbeit ‚Smashed to pieces (in the still of the night)‘, die er für den ehemaligen Flakturm im 6. Bezirk konzipiert und für die Fassade der Universität für angewandte Kunst Wien adaptiert hat, aber auch durch seine Kooperation mit der Künstlergruppe ‚Die Damen‘ ist er mit der Stadt Wien eng verbunden“, so Bast.

Lawrence Weiner darf sich nun über 20.000 Euro und den Erhalt einer der wichtigsten Auszeichnungen für bildende Kunst in Österreich freuen. Der 1942 geborene Künstler hofft, zur Preisverleihung im März nach Wien reisen zu können. Seine künstlerische Karriere begann Weiner mit 19 Jahren, als er sein Werk „Cratering Piece“ vorstellte: Dazu ließ er Sprengstoff zeitgleich in den vier Ecken eines Feldes im kalifornischen Marin County explodieren und schuf so eine skulpturale Verformung der Landschaft. 1968 formulierte er seine „Declaration of Intent“, die zu den Basisschriften der Konzeptkunst gehört: 1. Der Künstler muss seine Werke konstruieren; 2. Die Werke dürfen hergestellt sein; 3. Das Werk muss nicht ausgeführt sein. Sein zeitgleich publiziertes Buch „Statements“ gilt als eines der bedeutendsten Künstlerbücher der damaligen Zeit.

Vor allem mit seinen textbasierten Arbeiten, die die Mitwirkung des Zuschauers einfordern, ist Lawrence Weiner zu einem der führenden Vertreter der Konzeptkunst avanciert. Seit den frühen 1970er Jahren widmet er sich diesen Wandinstallationen, nutzt aber auch andere Medien, darunter Video, Film, Bücher, Klangkunst, Skulptur, Performance und Grafiken. Einen Überblick seiner künstlerischen Karriere bot 2007/08 die Retrospektive im Museum of Contemporary Art in Los Angeles und im Whitney Museum of American Art in New York. Weitere Ausstellungen zu Weiner präsentierten unter anderem das Museum Ludwig in Köln, das Stedelijk Museum in Amsterdam, das Kunsthaus Bregenz, das Museu d’Art Contemporani de Barcelona und das Museo Nivola im italienischen Orani. Weiner nahm an der Documenta V, VI und VII in Kassel sowie mehrmals an der Biennale in Venedig teil.

Der Oskar Kokoschka-Preis wurde 1980 vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung gestiftet und erinnert an den großen österreichischen Expressionisten. Alle zwei Jahre würdigt die Auszeichnung hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst und richtet sich an nationale oder internationale Künstlerinnen und Künstler. Bisherige Preisträger waren Hans Hartung, Mario Merz, Gerhard Richter, Siegfried Anzinger, die Künstler aus Gugging, Agnes Martin, Jannis Kounellis, John Baldessari, Maria Lassnig, Valie Export, Ilya Kabakov, Günter Brus, Martha Rosler, William Kentridge, Raymond Pettibon, Yoko Ono, Peter Weibel, Andrea Fraser, Martha Jungwirth und zuletzt 2020 Monica Bonvicini. Der Preis wird am 1. März, dem Geburtstag Oskar Kokoschkas, in der Universität für angewandte Kunst in Wien verliehen.


23.11.2021

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Universität für angewandte Kunst Wien

Kunstsparte:


Konzeptkunst

Kunstsparte:


Kunst im öffentlichen Raum

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Konzeptkunst

Bericht:


So weit das Auge reicht

Variabilder:

Der Konzeptkünstler Lawrence Weiner wird mit dem Oskar Kokoschka-Preis
 2022 geehrt
Der Konzeptkünstler Lawrence Weiner wird mit dem Oskar Kokoschka-Preis 2022 geehrt

Variabilder:

Lawrence Weiner, Smashed to pieces (in the still of the night), 1991/2021
Lawrence Weiner, Smashed to pieces (in the still of the night), 1991/2021

Künstler:

Lawrence Weiner








News von heute

Goltzsche und Hagen im Brandenburgischen Landesmuseum

Goltzsche und Hagen im Brandenburgischen Landesmuseum

Roger Fritz ist tot

Roger Fritz ist tot

News vom 29.11.2021

BRAFA 2022 abgesagt

BRAFA 2022 abgesagt

Lena Henke erhält den Marta Preis

Lena Henke erhält den Marta Preis

Lübeck will afrikanische Exponate restituieren

Lübeck will afrikanische Exponate restituieren

Gegenentwurf zur DDR-Realität: Erfurter Künstlerinnen in Berlin

Gegenentwurf zur DDR-Realität: Erfurter Künstlerinnen in Berlin

Brinckmann Preis 2021 für Cécile Feilchenfeldt

Brinckmann Preis 2021 für Cécile Feilchenfeldt

News vom 26.11.2021

Lukrative Benefizauktion in München

Lukrative Benefizauktion in München

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

Messe für Kunsthandwerk und Design in Hamburg

München ehrt Ingvild Goetz

München ehrt Ingvild Goetz

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Sammlungszuwachs für die Hamburger Kunsthalle

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

Pinakothek der Moderne zeigt Shirin Neshat

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Emil Nolde, Meer (I), 1947

Marktfrische Meisterwerke und Spitzensammlungen – die Jubiläumsauktionen 2021 bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Camille Pissarro, Verger à Varengeville avec vache (Un clos à Varengeville)

Überragender Pissarro
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Richard Avedon, Dovima with Elephants, 1955

The Art of Photography – A New York Collection
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Van Ham Kunstauktionen - Ursula (Ursula Schultze-Bluhm), Salome, 1962

Künstlerinnen!
Van Ham Kunstauktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Max Liebermann, Der Nutzgarten in Wannsee nach Nordosten, um 1920

Die gut gemalte Rübe
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Van Ham Kunstauktionen - Gavin Evans, The Ai Wei Wei Godpixel #1, 2021

Erste Auktion hybrider NFTs in Deutschland
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Gotthard Graubner, Rufus, 1992/95

Bildnismalerei wieder salonfähig
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Johannes Molzahn, August 1931, 1931

Unverwechselbar
Van Ham Kunstauktionen

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Per Kirkebys abstrakte Landschaften aus der Sammlung der Berliner Sparkasse

Hochkarätige Werke aus der Sammlung der Berliner Sparkasse
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - nach Antoine-Denis Chaudet, Napoleon I. Bonaparte, um 1810/14

Nach oben
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce