Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein

Interieur – Dame im Salon auf Chaiselongue sitzend / Bruno Piglhein
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler

Blick aus dem Künstler-Atelier in Berlin. Kurfürstenstraße, 1927 / Ernst Oppler
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti

zugeschrieben, Pfauenbank / Peacock bench, Ende 19. Jahrhundert / Marcello Andrea Baccetti
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2016 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Bedeutende Großspende für Metropolitan Museum

Das Metropolitan Museum of Art darf sich über 125 Millionen US-Dollar freuen

Das Metropolitan Museum of Art (MET) hat eine Rekordspende in Höhe von 125 Millionen US-Dollar erhalten. Wie das New Yorker Museum gestern mitteilte, habe das Ehepaar Oscar Tang und Agnes Hsu-Tang dem Haus diesen Betrag versprochen. Mit dieser gewaltigen Summe, der höchsten Spende in der Geschichte des Instituts, soll der Museumsflügel für moderne und zeitgenössische Kunst renoviert und erweitert werden. Die umzubauenden 7.000 Quadratmeter werden den Namen der Stifter tragen und den Kunstwerken mehr Platz für eine ansprechende Präsentation bieten. Dies ist nicht die erste Schenkung des Mäzens und ehemaligen Verwaltungsratsmitglieds an das MET. So konnte sich das Museum schon in der Vergangenheit über Geldspenden, aber auch über zehn bedeutende chinesische Gemälde aus dem 11. bis 18. Jahrhundert freuen.

„Als kleiner Junge wurde ich durch Kriege heimatlos, und Amerika hat mir Zuflucht, Bildung und Gelegenheiten geboten, aus mir etwas zu machen. Bereits vor 30 Jahren ging ich in den Vorstand des MET und wollte den Reichtum meines chinesischen Erbes mit Amerika und der Welt teilen“, begründete der 1938 in Shanghai geborene Oscar Tang seine Motivation. Zeitgenössische Kunst überschreite aktuelle Schranken und dokumentiere die Umstände der Gegenwart. Mit seinem ethnischen Hintergrund beschenke er gerne das Metropolitan Museum, das aktuelle Strömungen und die Überwindung von geistigen Grenzen fördere.

Im Alter von elf Jahren kam Oscar Tang in die USA, nachdem seine Familie vor den Kommunisten nach Hongkong geflohen war. Nach dem Studium an der Harvard Business School gründete er 1970 mit einem Geschäftspartner die Investmentfirma Reich & Tang. Seine Frau Agnes Hsu-Tang ist Archäologin und Kunsthistorikerin. Als Nachfahrin des kaiserlichen Ministers Paolo K.C. Hsu, der mit dem Jesuiten Matteo Ricci im frühen 17. Jahrhundert den Kontakt der Ming-Dynastie mit dem Vatikan aufbaute, liegen ihr der kulturelle Austausch und die internationale Vernetzung am Herzen.

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Das Metropolitan Museum of Art darf sich über 125 Millionen US-Dollar
 freuen
Das Metropolitan Museum of Art darf sich über 125 Millionen US-Dollar freuen








News von heute

Georgia O’Keeffes Naturinterpretationen in Basel

Georgia O’Keeffes Naturinterpretationen in Basel

Alain Bieber übernimmt Sammlung für Medienkunst

Alain Bieber übernimmt Sammlung für Medienkunst

News vom 21.01.2022

Bayerns Museen fordern Aufhebung der 2G plus-Regel

Bayerns Museen fordern Aufhebung der 2G plus-Regel

Eigenwilliges Informel: Gladbeck würdigt Gerhard Hoehme

Eigenwilliges Informel: Gladbeck würdigt Gerhard Hoehme

Neuer Liebermann für Berliner Liebermann-Villa

Neuer Liebermann für Berliner Liebermann-Villa

Ida Maly weiterhin in Linz

Ida Maly weiterhin in Linz

News vom 20.01.2022

40 Millionen-Botticelli bei Sotheby’s

40 Millionen-Botticelli bei Sotheby’s

Gewinner der Kunstpreise Berlin stehen fest

Gewinner der Kunstpreise Berlin stehen fest

Van Ham versteigert Bestände der Galerie Michael Schultz

Van Ham versteigert Bestände der Galerie Michael Schultz

Karl Clauss Dietel gestorben

Karl Clauss Dietel gestorben

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce