Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.09.2022 Auktionen 169/170 - Herbstauktionen 2022

© Venator & Hanstein

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Bremer Atelierstipendium für Paula Hurtado Otero

Paula Hurtado Otero darf sich über das Bremer Atelierstipendium 2022 freuen. Die jährliche Förderung, die der Senator für Kultur heuer zum sechsten Mal vergibt, geht an die 1988 in Kolumbien geborene Künstlerin, die seit 2011 in Bremen lebt und an der dortigen Hochschule für Künste studiert hat. In der Begründung heißt es: „Paula Hurtado Otero hat die Jury mit ihrem vielfältigen, häufig ephemeren Werk überzeugt, dass in vielen Fällen Kollaborationen mit anderen Künstler*innen und weiteren Akteur*innen einschließt. Die neue Atelierstipendiatin bezieht sich aus ihrer eigenen besonderen Perspektive auf gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen. Dazu eignet sie sich Kulturtechniken, künstlerische Medien, historische Ereignisse und fremde Sichtweisen an, denen sie nachspürt und in neuen und eigenen Erzählungen wiedergibt.“

Die einstige Schülerin von Ingo Vetter und Natascha Sadr Haghighian beschreibt ihr eigenes Tun als „Arbeit am Narrativ“, das sich aus einer persönlich bedingten Fragestellung entwickelt, immer aber eine gesellschaftsrelevante Ebene mitdenkt. Paula Hurtado Otero arbeitet prozesshaft in vielen ihrer Projekte und will dies auch zur Grundlage ihrer künstlerischen Arbeit während des Atelierstipendiums machen. So reizte die Jury im Besonderen die Idee der Kolumbianerin die betonte Nutzung der Arbeitssituation im Künstlerhaus Bremen als ein kontinuierliches künstlerisches Werk, das sich nicht erst in einer Abschlusspräsentation manifestiert. Bisher nutzte die Künstlerin Installationen, Sound- und Videoinstallationen als künstlerisches Medium.

Das einjährige Bremer Atelierstipendium wird jährlich verliehen und wendet sich als Nachwuchsförderung an bildende Künstler, die in der Hansestadt leben und arbeiten. Hierbei darf der Abschluss des Kunststudiums nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Das Stipendium beinhaltet einen mietfreien Arbeitsraum für ein Jahr und einen monatlichen finanzierten Zuschuss über 600 Euro für die Umsetzung künstlerischer Arbeiten und verfolgt das Ziel, den Einstieg in das professionelle Berufsleben sowie die Vernetzung im Kunstbetrieb zu unterstützen. Die Stipendiaten werden vom Künstlerhaus Bremen und weiteren externen Kuratoren betreut. Am Ende der Förderungszeit steht eine kleine Werkpräsentation sowie ein Künstlergespräch im Künstlerhaus Bremen. Ein künstlerischer Beirat spricht dem Senator für Kultur eine Empfehlung für die Wahl des Stipendiaten aus.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Paula Hurtado Otero








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - Robert Häusser REM

ROBERT HÄUSSER IM FORUM INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE AN DEN REISS-ENGELHORN MUSEEN
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Klose - Essen - karte

'Gegenständliche Gegensätze' // Veronika Spleiss - Robert Schätz
Galerie Klose - Essen

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce