Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.09.2022 Auktion 406: Herbstauktion

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Jean-Ulrick Désert gewinnt neuen Wi Di Mimba Wi-Preis

Jean-Ulrick Désert erhält den erstmals vergebenen Wi Di Mimba Wi-Preis

Berlin hat einen neuen Kunstpreis. Der Kunstraum Savvy Contemporary hat gemeinsam mit der in Einbeck ansässigen AKB Stiftung den Wi Di Mimba Wi-Preis ins Leben gerufen und ihn nun erstmals an den aus Haiti stammenden und in Berlin lebenden Jean-Ulrick Désert vergeben. Er darf sich nun über ein Arbeitsstipendium in Höhe von 30.000 Euro freuen, in dessen Rahmen Werke entstehen sollen, die im Anschluss im Kunstraum Savvy Contemporary gezeigt werden. Jean-Ulrick Désert wurde aus einer Shortlist, die neben ihm Karimah Ashadu, Ana Paula Oliveira Martins dos Santos und Lerato Shadi umfasste, von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt, der der Kunstkritiker Bassam El Baroni, die Künstlerinnen Karina Griffith und Otobong Nkanga, die Kuratorin für die AKB Stiftung, Mirjami Schuppert, sowie Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, der Künstlerische Leiter von Savvy Contemporary, angehören. Sie begründeten ihre Wahl mit Désert intensiver Auseinandersetzung mit sozialen und kulturellen Praktiken. „Seine Arbeiten haben die Kraft, die Betrachtenden auf fesselnde Weise zu aktivieren, Verbindungen herzustellen und miteinander verflochtene Geschichten aufzuzeigen“, erklärte die Jury. „Seine Beschäftigung mit digitalen Technologien zeigt die komplexe Natur der Zusammenhänge von Politik und Gesellschaft.“

„Der Preis kommt für mich zu einem entscheidenden Zeitpunkt“, so Désert nach der Bekanntgabe. „Jenseits von Krisen werde ich oft an den konkreten Rat erinnert, den mir Okwui Enwezor vor dreißig Jahren gab: ‚Schaffe relevante Arbeit!‘ Und in der Krise, in der wir uns gerade befinden, erfüllen kulturellen Werke ihre kritische Funktion im gesellschaftlichen Kontext.“ Jean-Ulrick Désert, der 1960 in Port-au-Prince geboren wurde, kreiert vor allem konzeptuelle Arbeiten. Bekannt wurde er unter anderem für seine Aktion „Negerhosen2000“, für die er in einer traditionell bayerischen Lederhose durch Deutschland reiste, deren helle Farbe an „kaukasische Haut“ erinnern sollte. Für sein „Burka Project" fertigte er nach den Anschlägen vom 11. September aus den Flaggen von Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA Burkas an.

Der neue „Wi Di Mimba Wi-Preis“ richtet sich an in Deutschland lebende Künstlerinnen und Künstler of Colour. Weitere Einschränkungen hinsichtlich des Alters, der Karrierestufe oder des künstlerischen Mediums soll es nicht geben. Die AKB Stiftung wurde vom deutschen Agrarwissenschaftler und Unternehmer Carl-Ernst Büchting gegründet und fördert vielfältige Projekte in Kultur, Wissenschaft und Umwelt. Arbeiten von Jean-Ulrick Désert sind in Berlin noch bis zum 30. Januar in der Ausstellung „Palimpsest / Zwischen den Zeichen Lesen“ in der Galerie After The Butcher in Lichtenberg zu sehen.

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Savvy Contemporary

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Jean-Ulrick Désert erhält den erstmals vergebenen Wi Di Mimba
 Wi-Preis
Jean-Ulrick Désert erhält den erstmals vergebenen Wi Di Mimba Wi-Preis

Variabilder:

Jean-Ulrick Désert, Amour Colère Folie, 2013/14
Jean-Ulrick Désert, Amour Colère Folie, 2013/14

Variabilder:

Jean-Ulrick Désert, Negerhosen, 2000
Jean-Ulrick Désert, Negerhosen, 2000

Künstler:

Jean-Ulrick Désert








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - Robert Häusser REM

ROBERT HÄUSSER IM FORUM INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE AN DEN REISS-ENGELHORN MUSEEN
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Klose - Essen - karte

'Gegenständliche Gegensätze' // Veronika Spleiss - Robert Schätz
Galerie Klose - Essen

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce