Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.09.2022 Auktion 406: Herbstauktion

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Max Ernst Stipendium für Ilinca Fechete

Ilinca Fechete, Chemical Baths, 2021

Das 52. Max Ernst Stipendium der Stadt Brühl geht an Ilinca Fechete. Die 2002 in Rumänien geborene Künstlerin darf sich nun über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Fechete überzeugte die diesjährige Jury „mit einem Feuerwerk enormer Kreativität und Experimentierfreude, mit Vielfalt der Ausdrucksformen“. Das Preisgremium würdigte zu dem die Souveränität, mit der die noch sehr junge Künstlerin sich frei von Ideologien aller Medien künstlerischen Ausdrucks bedient. In der Begründung heißt es weiter: „Mit dem Blick auf Authentizität, Verbindung, Identität und Transzendenz versucht Ilinca Fechete auszudrücken, was nicht direkt sichtbar ist. Scheinbar mit leichter Hand betreibt sie gleichzeitig die Vermessung der Welt und die Untersuchung von Licht. Sie zoomt nah an ihre Motive heran, nimmt verschiedene Perspektiven ein, spielt mit Unschärfen und gibt uns doch immer wieder Erdgebundenes.“

Ilinca Fechete studierte zunächst Fotografie und Malerei im kanadischen Ontario. Im Jahr 2020 wechselte sie an die Akademie der Bildenden Künste nach München, um sich dort bei Dieter Rehm und Michael Hofstetter vornehmlich mit Fotografie zu beschäftigen. Ihre Arbeit versteht sie als „Selbsterkenntnis in der Reise der Bildfindung“. Dabei will sie den Betrachter mitnehmen und spricht vom „Atem, der die Oberfläche ist, wo die Wellen des Ausdrucks sich brechen“, vom „Licht der eigenen Reise zur Selbsterkenntnis“. Das macht sie etwa in ihrem scheinbar verwackelten Foto „Chemical Baths“ von 2021 mit einem Wohnzimmer in ihrer Heimat deutlich, in dem Fechete als schemenhafte Gestalt durch das Fenster hereinzuschweben scheint.

Das Max Ernst Stipendium wurde 1971 zum 80. Geburtstag des Surrealisten von dessen Geburtsstadt Brühl ins Leben gerufen. Ziel ist die Förderung junger, noch in der Ausbildung befindlicher Künstlerinnen und Künstler. Für die 52. Auflage des Stipendiums hatten sich 223 Kunstschaffende beworben. Neben dem Preisgeld, das zu gleichen Teilen von der Stadt Brühl und der Max Ernst Gesellschaft e.V. getragen wird, erhält Ilinca Fechete eine Ausstellung im Max Ernst Museum Brühl. Zudem kann die Stadt Brühl ein Werk der Preisträgerin für ihre „Sammlung Junge Kunst“ ankaufen. Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am 2. April, dem Geburtstag von Max Ernst, statt.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


03.04.2022, Max Ernst-Stipendium 2022: Ilinca Fechete

Bei:


Max Ernst Museum Brühl

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Ilinca Fechete, Chemical Baths, 2021
Ilinca Fechete, Chemical Baths, 2021

Variabilder:

Ilinca Fechete, Foreign Movement Across Space, 2021
Ilinca Fechete, Foreign Movement Across Space, 2021

Künstler:

Ilinca Fechete








News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

News vom 26.09.2022

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Energiekrise: Museen wollen offen bleiben

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Unter humorvollen Vorzeichen: Feminismus in Basel

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

Neues Käthe-Kollwitz-Museum eröffnet

News vom 23.09.2022

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Altenbourg-Preis für Asta Gröting

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Architekturzeichnung nach München zurückgekehrt

Das Minsk öffnet in Potsdam

Das Minsk öffnet in Potsdam

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

Wiener Museum erhält Vorlass von Gerhard Rühm

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - Robert Häusser REM

ROBERT HÄUSSER IM FORUM INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE AN DEN REISS-ENGELHORN MUSEEN
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Klose - Essen - karte

'Gegenständliche Gegensätze' // Veronika Spleiss - Robert Schätz
Galerie Klose - Essen

Venator & Hanstein - Martin Kippenberger

Auktionen 169/170
Venator & Hanstein

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Ernst Fuchs, Mosesbrunnen

Herbstauftakt bei Neumeister in München
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce