Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.03.2022 Nachverkauf zur Auktion 74: Bildende Kunst - Autographen - Musik - Haus Habsburg

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gropiusbau-Stipendium für Ayumi Paul

Ayumi Paul ist „In House: Artist in Residence 2022“-Stipendiatin des Martin-Gropius-Baus

Das diesjährige Stipendium des Martin-Gropius-Baus in Berlin geht an Ayumi Paul. Die Musikerin und Soundkünstlerin ist nun „In House: Artist in Residence 2022“ und präsentiert im Hof des Museums und an einem öffentlich zugänglichen Ort ihre partizipative singende Skulptur „The Singing Project“. „Ayumi Paul befasst sich in ihrer Arbeit eingehend mit der Verbindung von Körpern, Rhythmus und Zyklen der Natur und erforscht die Art und Weise, wie Klang uns alle miteinander verbindet“, beschreibt Direktorin Stephanie Rosenthal die Kunst der Violinistin und Komponistin. In „The Singing Project“ integriert die 1980 in Gießen geborene Künstlerin Übungen aus verschiedenen Gesangstraditionen. So sind Obertongesang, das Tao der Stimme, eine Stimmmethode mit Einflüssen aus der chinesischen Philosophie, westliche Gesangstechnicken, Opernstimmen, Heilungsmethoden und historisch-mythologische Überlieferungen von Gesangsritualen in der fluiden und kollektiven Komposition miteinander verwoben.

Ayumi Paul absolvierte Ausbildungen als klassische Geigerin in Berlin und Bloomington in Indiana. Von 2000 bis 2015 trat sie in Konzerthäusern auf und war danach immer öfter mit eigenen Werken in Museen präsent. Ihre erste institutionelle Einzelausstellung hatte sie 2020 in Kooperation mit der Kunsthalle Osnabrück. Im darauffolgenden Jahr zeichnete die Villa Massimo in Rom Ayumi Paul mit einem Praxisstipendium aus. Überschneidung von Klang, Komposition und Wahrnehmung sowie die Praxis des Zuhörens sind kennzeichnend für ihr Schaffen. In aktuellen Arbeiten konzentriert sich Ayumi Paul auf Zustände des Ruhens und geht davon aus, dass alles lebendig ist und Materialien resonieren. Ihre Ausdruckmittel sind vor allem Papier, Textilien, Nähtechniken, Performances und Installationen, mit denen sie Räume der Verbundenheit und Synchronität herstellt. Begleitend zu der Ausstellung ihrer Skulptur bietet Ayumi Paul an den beiden kommenden Vollmonden am 16. Mai und 15. Juni einen Workshop an.


06.05.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Martin-Gropius-Bau

Kunstsparte:


Klangkunst

Kunstsparte:


Installationskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Ayumi Paul ist „In House: Artist
 in Residence 2022“-Stipendiatin des Martin-Gropius-Baus
Ayumi Paul ist „In House: Artist in Residence 2022“-Stipendiatin des Martin-Gropius-Baus

Variabilder:

Ayumi
 Paul, 2022
Ayumi Paul, 2022

Variabilder:

Ayumi Paul, Salzlieder (process), 2022
Ayumi Paul, Salzlieder (process), 2022

Künstler:

Ayumi Paul








News vom 20.05.2022

Deutsche Kulturbranche erholt sich nur langsam

Deutsche Kulturbranche erholt sich nur langsam

Brandenburg: Sonderfonds für Künstler*innen aus der Ukraine

Brandenburg: Sonderfonds für Künstler*innen aus der Ukraine

Münchner Nationalmuseum entdeckt Renaissance-Büste

Münchner Nationalmuseum entdeckt Renaissance-Büste

Kollwitz-Preis für Nan Goldin

Kollwitz-Preis für Nan Goldin

Oldenburg würdigt Wolfgang Heimbach

Oldenburg würdigt Wolfgang Heimbach

News vom 19.05.2022

Rudolf Kollers zeichnerische Studien in Zürich

Rudolf Kollers zeichnerische Studien in Zürich

Trotz Schwächen: Rekordpreis für Michelangelos Aktstudie

Trotz Schwächen: Rekordpreis für Michelangelos Aktstudie

News vom 18.05.2022

Teuerste Fotografie: Man Rays „Le Violon d’Ingres“

Teuerste Fotografie: Man Rays „Le Violon d’Ingres“

Berlin präsentiert den Gross vor Grosz

Berlin präsentiert den Gross vor Grosz

Wallende Wogen in Wiesbaden

Wallende Wogen in Wiesbaden

Ilka Voermann geht zur Berlinischen Galerie

Ilka Voermann geht zur Berlinischen Galerie

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Jan Miense Molenaer, Bauernhochzeit

Große Kunst
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Martin Schnell oder Werkstatt zugeschrieben, Aufsatzschreibkommode mit polychromen Chinoiserien, um 1717

Altes und neues Kunsthandwerk: Erlesene Offerte
Kunsthaus Lempertz

Gurlitt bei Ketterer Kunst – Werke aus „Schwabinger Kunstfund“ werden restituiert
Ketterer Kunst Auktionen

Baselitz: Motivumkehr und Fingermalerei – Mit „Waldweg“ kommt zeitgenössische Museumskunst in die Auktion
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce