Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2022 Auktion 1199: Photographie

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Oskar Zwintscher im Dresdner Albertinum

Oskar Zwintscher, Bildnis der Frau des Künstlers, 1901

Das Albertinum der Staatlichen Kunstsammlung Dresden widmet sich ab dem Wochenende mit einer umfangreichen Retrospektive dem Fin de Sciècle-Künstler Oskar Zwintscher. Der deutsche Maler war seinerzeit für seine suggestiven Landschaften, feinfühligen Portraits und symbolträchtigen Kompositionen bekannt, die er unter anderem 1910 in einer Einzelausstellung auf der Biennale in Venedig präsentieren konnte. Die Kuratoren geben mit der Ausstellung zugleich einen Epochenrückblick auf die Jahrhundertwende. Dabei stellen sie die Gemälde Zwintschers in einen Kontext mit nationalen und internationalen Entwicklungen und ihnen Werke von Arnold Böcklin, Ferdinand Hodler, Franz von Stuck, Paula Modersohn-Becker oder Gustav Klimt gegenüber. Auch die Sezessionen und Jugendstilzentren Brüssel und Wien werden als Akteure eingebunden. Etwa 50 Arbeiten Zwintschers und weitere 50 Gemälde und zehn Statuen anderer Künstler sind für die Besucher neben Fotografien, Illustrationen, Zeitschriften und Büchern aus der Zeit zu sehen.

Oskar Zwintscher, geboren 1870 in Leipzig, ging nach drei Jahren an der Kunstakademie und Kunstgewerbeschule seiner Heimatstadt 1890 nach Dresden, wo er als Schüler von Friedrich Leon Pohle und Ferdinand Pauwels an der Kunstakademie studierte. Das Schaffen Zwintschers zirkuliert zwischen Jugendstil und Symbolismus, so auch das Gemälde „Gram“ von 1898. Eine tote Frau liegt am unteren Bildrand, während ihr Mann mit seinem Kopf auf ihrem Körper liegt und trauert, was durch die Last eines großen Steines, den der Tod auf seinem Rücken ablegt, symbolisch verstärkt ist. Da die Städte, in denen Zwintscher lebte, im ehemaligen Ostdeutschland liegen, kam ihm laut Hilke Wagner, der Direktorin des Albertinum, in der westdeutschen Kunstgeschichte nicht die Aufmerksamkeit zu, die ihm eigentlich zugestanden hätte. Mit der größten Retroperspektive seit seinem frühen Tod im Jahr 1916 möchte Wagner der Aufgabe der Museen nachkommen, „Kunstgeschichtsschreibung rückwirkend zu korrigieren und den Kanon ein Stück weit zurechtzurücken“.

Die Ausstellung „Weltflucht und Moderne. Oskar Zwintscher in der Kunst um 1900“ ist vom 14. Mai bis zum 15. Januar 2023 zu sehen und wandert dann ins Museum Wiesbaden. Das Albertinum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog für 42 Euro im Sandstein Verlag Dresden.

Albertinum
Tzschirnerplatz 2
D-01067 Dresden
Telefon: +49 (0)351 – 49 14 2000


13.05.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Felice Ernst

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (3)Variabilder (8)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


14.05.2022, Weltflucht und Moderne - Oskar Zwintscher in der Kunst um 1900

Bei:


Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Symbolismus

Stilrichtung:


Jugendstil

Bericht:


Auf der Suche nach dem Ich

Bericht:


Melancholie und Mythos als produktive Momente

Bericht:


Vernetzung als Schlüssel zum Erfolg

Variabilder:

Oskar Zwintscher, Selbstbildnis mit Tod, 1897
Oskar Zwintscher, Selbstbildnis mit Tod, 1897








News vom 20.05.2022

Deutsche Kulturbranche erholt sich nur langsam

Deutsche Kulturbranche erholt sich nur langsam

Brandenburg: Sonderfonds für Künstler*innen aus der Ukraine

Brandenburg: Sonderfonds für Künstler*innen aus der Ukraine

Münchner Nationalmuseum entdeckt Renaissance-Büste

Münchner Nationalmuseum entdeckt Renaissance-Büste

Kollwitz-Preis für Nan Goldin

Kollwitz-Preis für Nan Goldin

Oldenburg würdigt Wolfgang Heimbach

Oldenburg würdigt Wolfgang Heimbach

News vom 19.05.2022

Rudolf Kollers zeichnerische Studien in Zürich

Rudolf Kollers zeichnerische Studien in Zürich

Trotz Schwächen: Rekordpreis für Michelangelos Aktstudie

Trotz Schwächen: Rekordpreis für Michelangelos Aktstudie

News vom 18.05.2022

Teuerste Fotografie: Man Rays „Le Violon d’Ingres“

Teuerste Fotografie: Man Rays „Le Violon d’Ingres“

Berlin präsentiert den Gross vor Grosz

Berlin präsentiert den Gross vor Grosz

Wallende Wogen in Wiesbaden

Wallende Wogen in Wiesbaden

Ilka Voermann geht zur Berlinischen Galerie

Ilka Voermann geht zur Berlinischen Galerie

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Jan Miense Molenaer, Bauernhochzeit

Große Kunst
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Martin Schnell oder Werkstatt zugeschrieben, Aufsatzschreibkommode mit polychromen Chinoiserien, um 1717

Altes und neues Kunsthandwerk: Erlesene Offerte
Kunsthaus Lempertz

Gurlitt bei Ketterer Kunst – Werke aus „Schwabinger Kunstfund“ werden restituiert
Ketterer Kunst Auktionen

Baselitz: Motivumkehr und Fingermalerei – Mit „Waldweg“ kommt zeitgenössische Museumskunst in die Auktion
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce