Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2022 Auktion 405: Sommerauktion

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Musivgemälde für Würzburg

Johann Heinrich Zang, Der Monat Mai, 1807

Das Museum für Franken in Würzburg kann sich über ein weiteres Musivgemälde von der Hand Johann Heinrich Zangs (1733-1811) freuen. „Der Monat Mai“ ist ein sogenanntes Materialbild, das der Mainstockheimer Schreibmeister 1807 collagenähnlich aus Naturmaterialien wie Moosen, Baumrinden, Furnieren verschiedener Hölzer, Blütenblättern, Kork, feinem Quarzsand, aber auch Glas, Metallfolie und Papier zusammensetzte. Der Denkmalpfleger Werner Schiedermair entdeckte das hervorragend erhaltene Kunstwerk, das noch seinen ursprünglichen Nussbaumrahmen besitzt, vor einigen Jahren im englischen Kunsthandel und übergab es nun an das Würzburger Museum.

Eine Inschrift auf der Rückseite verweist auf den ebenfalls als Komponisten, Kupferstecher und Lehrer bekannten Kantor und Küster Johann Heinrich Zang. Die farbenfrohe Komposition gehört zu einer Serie von Monatsbildern des fränkischen Künstlers, von denen das Museum bereits die Darstellung des Oktobers von 1799 und des Dezembers von 1807 besitzt. Dargestellt ist ein langgestreckter Barockgarten mit blühenden Rabatten und Zierbäumen sowie fröhlich plätschernden Wasserspielen. Die Anlage wird rechts von einer Häuserzeile und links von einem breiten Kanal hinter einer Hausruine gerahmt. Aus Papier ausgeschnittene und bemalte Figuren beleben die Szenerie. Im Zentrum der Komposition thront eine mit Blumen bekränzte Frauengestalt, bei der es sich auf Grund des ihr beigegeben Füllhornes um die Personifikation der Göttin Pomona handeln könnte. Die beiden auf einer Wolke sitzenden Putti verweisen möglicherweise auf das Sternbild Zwilling, das am 22. Mai beginnt.

Derartige Mosaikgemälde waren im 18. und frühen 19. Jahrhundert sehr beliebt. Ihr Anspruch war, wie der Würzburger Minoritenpater Joseph Bonavita Blank (1740-1827) in seinem Werk „Beschreibung der Musivgemälde“ von 1820 erklärte, „für die Kunst eine neue Bahn“ zu erschließen und „die Natur durch die Natur selbst“ darzustellen. Aus der umfangreichen Sammlung an Musivgemälden, die der damalige Direktor des Würzburger „Universitäts-, Naturalien- und musaischen Kunstkabinetts“ hinterließ, hat sich im heutigen Martin von Wagner Museum in Würzburg nur ein Porträt des ersten bayerischen Königs Max Joseph erhalten. Auf Grund der lichtempfindlichen Materialien wird die Neuerwerbung vorerst nur bis zum 6. Juni im Museum für Franken zu sehen sein. Dann wandert Johann Heinrich Zangs Mai-Allegorie vorerst ins Depot.

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Johann Heinrich Zang, Der Monat Mai, 1807
Johann Heinrich Zang, Der Monat Mai, 1807








News von heute

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Berlin gibt Exponate an Namibia, Tansania und Kamerun zurück

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Preisträgerin Verena Issel in Neumarkt

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

Sibylle Bergemann in der Berlinischen Galerie

News vom 28.06.2022

Sam Gilliam gestorben

Sam Gilliam gestorben

Bonhams übernimmt Cornette de Saint Cyr

Bonhams übernimmt Cornette de Saint Cyr

Gainsborough-Portrait neu in Münchner Pinakothek

Gainsborough-Portrait neu in Münchner Pinakothek

Raubüberfall auf der TEFAF

Raubüberfall auf der TEFAF

News vom 27.06.2022

Documenta: Meron Mendel fordert differenzierte Debatte

Documenta: Meron Mendel fordert differenzierte Debatte

Rubenspreisträgerin Miriam Cahn in Siegen

Rubenspreisträgerin Miriam Cahn in Siegen

FBI beschlagnahmt Basquiat-Gemälde

FBI beschlagnahmt Basquiat-Gemälde

Kuratorenpreis geht nach Hamburg

Kuratorenpreis geht nach Hamburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Grauer Strand, 1928

Millionenzuschläge und internationale Bietgefechte – Die Ergebnisse der Sommerauktionen in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Potsdam Museum - Rainer Sperl, Atlas im Ruhemodus

SOMMERLICHER SPERLABEND
Potsdam Museum





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce