Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.03.2022 Nachverkauf zur Auktion 74: Bildende Kunst - Autographen - Musik - Haus Habsburg

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Documenta entfernt umstrittenes Kunstwerk

Noch steht das Werk „People’s Justice“ von Taring Padi auf dem Friedrichsplatz in Kassel

Nach heftigen Protesten hat die Documenta hat ein großformatiges Wandbild des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi aufgrund antisemitischer Inhalte entfernen lassen. Das Werk „People’s Justice“ aus dem Jahr 2002 traf wegen der Verwendung judenfeindlicher Stereotype bei der Darstellung zweier Figuren auf Kritik und wurde daraufhin am Montagabend zunächst verdeckt und gestern dann abgebaut. Kulturstaatsministerin Claudia Roth, Hessens Kunstministerin Angela Dorn sowie der Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Christian Geselle, sprachen sich einstimmig für die Entfernung der Arbeit aus und distanzierten sich gleichzeitig von dem bisherigen Umgang der Verantwortlichen mit dem Werk. Die Verhüllung sowie die Erklärungen der künstlerischen Leitung, der Kuratoren und des Künstlerkollektivs seien inakzeptabel und die Grenze der Kunstfreiheit eindeutig überschritten worden. „Antisemitismus darf auf dieser Kunstaustellung, wie insgesamt in unserer Gesellschaft, keinen Platz haben. Das gilt auch für Rassismus und jede Form der Menschenfeindlichkeit. Das sind die klaren Grenzen für die Kunstfreiheit. Antisemitismus ist keine Frage verletzter Gefühle Einzelner und eine eindeutig antisemitische Bildsprache lässt sich nicht durch einen anderen Kontext erklären oder relativieren“, so Roth.

Die Entfernung des Banners könne nur ein erster Schritt auf dem Weg der Aufarbeitung sein, so Roth weiter. Nun müsse aufgeklärt werden, wie es überhaupt zur Installation des Wandbildes mit eindeutig antisemitischen Bildelementen habe kommen können. Die Aufgabe der künstlerischen Leitung sowie der Kuratoren sei es nun sicherzustellen, dass keine weiteren Werke mit rassistischen oder menschenfeindlichen Elementen gezeigt würden.

Geselle und Dorn sprachen sich für den gemeinsamen Dialog als Lösungsansatz aus. „Die ursprünglich geplanten, dann ausgesetzten öffentlichen Diskussionen halte ich grundsätzlich weiter für den richtigen Weg der Auseinandersetzung. Ich stimme dem Internationalen Auschwitz Komitee ausdrücklich zu, dass es höchste Zeit dafür ist, im Rahmen dieser Documenta das Gespräch darüber zu führen, warum diese Bilder hier auf Widerstand und Ablehnung stoßen und aus welcher Weltsicht sie entstanden sind“, so die hessische Kunstministerin. Geselle betonte, so schwer die aktuelle Debatte auf der Documenta, der Stadt Kassel und dem Land Hessen laste, dürfe die diesjährige Ausgabe der Kunstausstellung nicht unter Generalverdacht gestellt werden. Er wünsche sich ein ehrliches, sachliches Podium der kritischen Auseinandersetzung, des offenen Diskurses und des voneinander Lernens.


22.06.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (1)Berichte (5)Variabilder (1)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


18.06.2022, Documenta 15

Bei:


Documenta und Museum Fridericianum

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Documenta-Eklat: Taring Padi entschuldigt sich

Bericht:


Rücktrittsforderungen nach Documenta-Skandal

Bericht:


Steinmeier nimmt die Documenta in die Pflicht

Bericht:


Documenta verhüllt umstrittenes Kunstwerk

Bericht:


Documenta: Meron Mendel fordert differenzierte Debatte








News vom 06.07.2022

Secession zeigt B. Ingrid Olson

Secession zeigt B. Ingrid Olson

Nackte Männlichkeit in Bremen

Nackte Männlichkeit in Bremen

Gustave Buchet in Lausanne

Gustave Buchet in Lausanne

DGPh-Kulturpreis für Hans-Michael Koetzle

DGPh-Kulturpreis für Hans-Michael Koetzle

News vom 05.07.2022

Hans Kupelwieser in Krems

Hans Kupelwieser in Krems

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Alfred Sabisch in Kalkar

Alfred Sabisch in Kalkar

News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Jeschke, van Vliet Kunstauktionen - Gabriella Rochberg

Jeschke van Vliet ernennt Gabriella Rochberg zum Head of Modern and Contemporary Art
Jeschke, van Vliet Kunstauktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce