Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Karl & Faber Kunstpreis für Julie de Kezel

Julie de Kezel hat den Karl & Faber Preis der Stiftung Kunstakademie München

Für ihre Arbeiten „Micro Amorph Stiletto #1 #10“ und „Mycorrhizal network“ hat Julie de Kezel den Karl & Faber Preis der Stiftung Kunstakademie München erhalten. Die Schöpfungen der 1995 geborenen belgischen Künstlerin, die sich über ein Preisgeld von 2.000 Euro und eine Einzelausstellung mit begleitender Publikation im kommenden Jahr freuen kann, wurden aus 47 Einreichungen von 32 Studentinnen und Studenten der Akademie der Bildenden Künste München ausgewählt. „Ausschlaggebend für unsere Wahl war die humorvolle und fast spielerische Art, mit der de Kezel hier einige der wichtigsten und schwersten Themen der Kunst und Ökologie angeht. Diese Balance zwischen thematischem Ernst und künstlerischer Leichtigkeit halten wir für preiswürdig“, urteilen Gregor Quack, Direktor der Berliner Sammlung Boros, der Leipziger Kunstkritiker Wolfgang Ullrich und Antje von Graevenitz, emeritierte Professorin für Kunstgeschichte.

Julie de Kezels Arbeit „Micro Amorph Stiletto #1 #10“ besteht aus zehn blutroten, leicht durchsichtigen Fingern, die aus Kunstharz gedruckt wurden und aus der glatten Wand ragen. An der Stelle des Fingernagels wächst jeweils ein idealisiertes Modell eines Ökosystems. So erhebt sich beispielsweise auf einem Finger ein mittelalterlich-wirkender Rundturm, auf dem daneben eine Ansammlung von Fliegenpilzen. So vereinigt Julie de Kezel auf insgesamt zehn Quadratzentimetern die Welten der Kunst, der Natur, der Synthetik, der Social-Media-Kanäle der Nail Art und der Tabletop-Strategiespiele.

Die Werke der Preisträgerin sowie der Nominierten sind noch bis zum 17. September im Auktionshaus Karl & Faber, das die Auszeichnung zum vierten Mal vergeben hat, täglich von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende von 11 bis 17 Uhr zu sehen.

Karl & Faber
Amiraplatz 3
D-80333 München
Telefon: +49 (0)89 – 22 18 65


16.09.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Karl & Faber Auktionen

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Installationskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Julie de Kezel hat den Karl & Faber Preis der Stiftung Kunstakademie
 München
Julie de Kezel hat den Karl & Faber Preis der Stiftung Kunstakademie München

Variabilder:

Julie de Kezel, Micro Amorph Stiletto #1 #10, 2022
Julie de Kezel, Micro Amorph Stiletto #1 #10, 2022

Variabilder:

Julie de Kezel, Micro Amorph Stiletto #1 #10, 2022
Julie de Kezel, Micro Amorph Stiletto #1 #10, 2022

Variabilder:

Julie de Kezel, Mycorrhizal network, 2022
Julie de Kezel, Mycorrhizal network, 2022

Künstler:

Julie de Kezel








News vom 30.09.2022

Picassos Musen in Münster

Picassos Musen in Münster

Kunsthalle Tübingen erhält Museumspreis

Kunsthalle Tübingen erhält Museumspreis

Astrid Reuter wechselt ans Städel

Astrid Reuter wechselt ans Städel

Sarah Margnetti in Luzern

Sarah Margnetti in Luzern

Rheinischer Kulturpreis für Katharina Fritsch

Rheinischer Kulturpreis für Katharina Fritsch

Grafik-Schenkung für das Kunstmuseum Bonn

Grafik-Schenkung für das Kunstmuseum Bonn

News vom 29.09.2022

Linz auf den Spuren von Herbert und Joella Bayer

Linz auf den Spuren von Herbert und Joella Bayer

Documenta-Forum: Freiheit der Künstlerischen Leitung erhalten

Documenta-Forum: Freiheit der Künstlerischen Leitung erhalten

Becher-Preis für Carrie Mae Weems

Becher-Preis für Carrie Mae Weems

Der frühe Kupferstich im Frankfurter Städel

Der frühe Kupferstich im Frankfurter Städel

Hamburg übereignet Benin-Bronzen an Nigeria

Hamburg übereignet Benin-Bronzen an Nigeria

News vom 27.09.2022

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Essen vereint Geschichte der Emscher mit Geschichte der Fotografie

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Benefizschau für die Ukraine bei Van Ham

Nasher Prize für Senga Nengudi

Nasher Prize für Senga Nengudi

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

Kerstin Brätsch, Alexis Gautier und Britta Thie in Düren

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Döbele Kunst Mannheim - Robert Häusser REM

ROBERT HÄUSSER IM FORUM INTERNATIONALE PHOTOGRAPHIE AN DEN REISS-ENGELHORN MUSEEN
Döbele Kunst Mannheim

Galerie Klose - Essen - karte

'Gegenständliche Gegensätze' // Veronika Spleiss - Robert Schätz
Galerie Klose - Essen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce