Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 07.12.2022 Auktion 407: Schmuck, Kunsthandwerk, Alte Kunst

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die „Gute Form“ in Leipzig

Mikaela Dörfel, Teekanne „Central Park“, 2003

Das Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig präsentiert aktuell die Schau „Die Gute Moderne – Von der Passion, Design zu sammeln“. Die von Walter Lokau kuratierte Ausstellung mit Porzellanwaren, Vasen, Bestecken, Möbeln, Lampen und Geräten umfasst etwa 600 Exponate aus der Sammlung des Ehepaares Inge und Wilfried Funke. Dieser kleine Ausschnitt der eigentlich mehr als 10.000 Einzelobjekte umfassenden Privatkollektion blickt auf das industrielle Gebrauchsdesign des 20. Jahrhunderts, darunter auf Arbeiten von Wolfgang von Wersin, Marguerite Friedlaender-Wildenhain oder Trude Petri, Walter Dexel, Ladislav Sutnar, Robert Welch sowie Gerald David Gulotta. So sind in der Pfeilerhalle des Museums Entwürfe von mehr als 60 Designer*innen zu sehen. Das Ehepaar schenkte dem Grassi Museum immer wieder kleinere Konvolute und vermachte schließlich seine gesamte Sammlung dem Haus.

Inge und Wilfried Funke besuchten 1980 eine Ausstellung zum Designer Heinrich Löffelhardt im Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Davon inspiriert, begannen sie ihre Sammlung nach Kriterien des Rats für Formgebung aufzubauen, der vor allem seit dem Zweiten Weltkrieg die „Gute Form“ propagierte. Darunter verstand sich ein „moralischer Anspruch an Konsumgüter und geschmackserzieherisches Programm für die Käuferschaft“, erklärt Lokau. In 40 Jahre trug das Paar unter diesen Prämissen eine der größten Sammlungen zum industriellen Gebrauchsdesign zusammen. Neben Modellen Löffelhardts und Wilhelm Wagenfelds interessierten sich die Funkes noch für die von Bauhaus und Werkbund herrührenden Entwürfe historischer Vorläufer wie Hermann Gretsch, die organische Nachkriegs-Nierentisch-Ästhetik der Rosenthal-Gestaltungen von Beate Kuhn oder Hanns Hoffmann-Lederer, begeisterten sich für Arbeiten von Wilhelm Braun-Feldweg oder Günter Kupetz oder schweiften mit Tapio Wirkkala, Stig Lindberg oder Jens Harald Quistgaard in die skandinavische Design-Moderne ab.

So besticht Mikaela Dörfels schlichte weiße Teekanne „Central Park“ aus der Porzellanmanufaktur Fürstenberg von 2003 mit ihren fließenden Formen. Auf Farbe setzte dagegen Enzo Mari bei seinem Dekorentwurf für das Kaffeeservice „Urbino“ der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin und brachte dazu seit 1995 bunte Schwammtupfen in Blau, Orange, Grün, Violett und Gelb auf die schon 1947 von Trude Petri entwickelte ovale Form auf. Figurativ wird es mit Hans Theo Baumanns Kinderkanne aus dem Porzellanservice „Form 200 ABC“, die auf der Wandung in Umdruckdekor freundlich lächelnde Jungen und Mädchen zeigt. Die Porzellanfabrik Thomas führte Baumanns Idee zwischen 1959 und 1964 aus. Das bei Skandinaviern gern genutzte Holz fand 1960 in Richard Nissens Eiskübel eine schlichte zeitlose Form.

Die Ausstellung „Die Gute Moderne – Von der Passion, Design zu sammeln“ läuft bis zum 8. Oktober 2023. Das Grassi Museum hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet und bleibt an Heiligabend und Silvester geschlossen. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5,50 Euro oder 4 Euro. Bis zum 18. Lebensjahr ist er frei.

Grassi Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz 5-11
D-04103 Leipzig
Telefon: +49 (0)341 – 22 29 100


15.11.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (3)Berichte (3)Variabilder (4)

Veranstaltung vom:


05.11.2022, Die gute Moderne – Von der Passion, Design zu sammeln

Bei:


Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kunstsparte:


Design

Stilrichtung:


Design des 20. Jahrhunderts

Stilrichtung:


Nachkriegskunst

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Das weiße Gold der Preußen

Bericht:


Produktveredlung im Spannungsfeld von Wirtschaft und Technik

Bericht:


Ein Grundlagenwerk des kulturellen Wohnerbes








News vom 05.12.2022

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

News vom 02.12.2022

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Young Artists-Förderpreise

Young Artists-Förderpreise

Ashley Bickerton gestorben

Ashley Bickerton gestorben

News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Normunds Braslins, White Room, 2013

Winterauktion bei Neumeister
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Kölner Rathaus-Teppiche, Täbris, 1937/42

Großer Erfolg für die Kölner Rathausteppiche
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce