Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 07.12.2022 Auktion 407: Schmuck, Kunsthandwerk, Alte Kunst

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ann Mandelbaum beschenkt München

Ann Mandelbaum, Matter I #21, 2000

Das Münchner Stadtmuseum darf sich über eine Schenkung der Fotografin Ann Mandelbaum freuen. Die Künstlerin überlässt 88 Arbeiten dem Museum, das auf diese Weise seine Sammlung im Bereich der zeitgenössischen Fotografie erheblich erweitern kann. In ihren Werken setzt sich Mandelbaum besonders mit dem menschlichen Körper auseinander. „Ann Mandelbaums fotografisches Werk zeichnet sich durch einen immer neuen Blick auf den Körper und dessen Fragmente aus und ist in dieser Hinsicht einzigartig“, freut sich Anton Biebl, Kulturreferent der bayrischen Landeshauptstadt. Mandelbaums Werk wird oft mit dem Surrealismus in Verbindung gesetzt, es weist jedoch weit darüber hinaus und ist zwischen so heterogenen Genres wie Body Art und Stillleben zu verorten. Mandelbaums Erkundung der körperlichen Sensationen sei in der Geschichte und Gegenwart des Mediums Fotografie ohne Vergleich, teilte das Stadtmuseum mit.

Für die 1945 geborene Amerikanerin ist „die Kamera wirklich ein magisches Werkzeug“, wie sie selbst einmal sagte, „mehr als jedes andere Medium“. Heute lebt sie zwischen Brooklyn und Costa Rica und kann auf 40 Jahre künstlerisches Schaffen zurückblicken. Die 77jährige Mandelbaum hat neben der Fotografie auch immer wieder skulptural gearbeitet, etwa als sie mit Latexabzügen experimentierte. Nach ihrem Studienabschluss am Pratt Institute in New York übernahm sie dort zunächst auch Lehraufträge, bevor sie schließlich als Professorin angestellt wurde.

Dass ein so großer Teil ihres Werkes zukünftig in München beheimatet sein wird, ist auch der Beharrlichkeit des Sammlungsleiters Ulrich Pohlmann geschuldet. Er hat auch an dem anlässlich der Schenkung bei Hatje Cantz erschienen Künstlerbuch „Matter“ mitgewirkt, das sämtliche von Mandelbaum überlassenen Arbeiten umfasst. Die 1963 begründete Fotosammlung des Münchner Stadtmuseum zählt mit einem Bestand von über 850.000 Fotografien zu den führenden fotografischen Kollektionen in Europa. Der Schwerpunkt der Bestände liegt im Zeitraum bis 1980 und wird durch Positionen der zeitgenössischen Fotografie ständig erweitert.

Die Publikation „Ann Mandelbaum – Matter“ aus dem Hatje Cantz Verlag kostet im Buchnadel 54 Euro.


16.11.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 16

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (3)Variabilder (8)Künstler (1)

Bei:


Münchner Stadtmuseum

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Fotokunst

Bericht:


Erkundungen in der Warteschleife

Bericht:


Belichtung einer fotografischen terra incognita

Bericht:


Gegen den Strich

Variabilder:

Ann Mandelbaum, Matter II #11, 2008
Ann Mandelbaum, Matter II #11, 2008

Variabilder:

Ann Mandelbaum, Matter II #16, 1996
Ann Mandelbaum, Matter II #16, 1996








News vom 05.12.2022

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Stober-Kunstpreis für Tenki Hiramatsu

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Bayern überprüft Sicherheit seiner Museen

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Christie’s: Salvator Mundi-Kopie für Millionenwert verkauft

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

Mexikanische Moderne: Leipzig entdeckt Olga Costa

News vom 02.12.2022

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Melsheimer und Erhard neue Professorinnen in Kiel

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Evarist Adam Weber im Bonner Macke Haus

Young Artists-Förderpreise

Young Artists-Förderpreise

Ashley Bickerton gestorben

Ashley Bickerton gestorben

News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Normunds Braslins, White Room, 2013

Winterauktion bei Neumeister
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Kölner Rathaus-Teppiche, Täbris, 1937/42

Großer Erfolg für die Kölner Rathausteppiche
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce