Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Ich bin Du / Doris Ziegler

Ich bin Du / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Großer Goldener Strauß I / Arnold Balwé

Großer Goldener Strauß I / Arnold Balwé
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Dresden erinnert an Heinrich Tessenow

Heinrich Tessenow, Festspielhaus Hellerau, um 1912

Das Stadtmuseum Dresden befasst sich ab Sonntag mit dem Schaffen Heinrich Tessenows, der die Stadt in den Jahren 1909 bis 1914 durch das Festspielhaus Hellerau und die gleichnamige Gartenstadt geprägt hat. Die Ausstellung „Heinrich Tessenow. Architektur und Möbel“ ermöglicht nach mehr als 30 Jahren erstmals wieder einen umfassenden Einblick in das Gesamtwerk des Künstlers. Zahlreiche Modelle, Fotos, Frottagen und Zeichnungen, ergänzt um digitale Stationen wie eine virtuelle Karte der Gartenstadt auf der Basis von Postkartenmotiven, erläutern ausgewählte Projekte. Das Stadtmuseum hat die Schau, die in Kooperation mit dem Züricher Architekten Martin Boesch und der Accademia di architettura in Mendrisio entstand, für Dresden um den Blick auf lokale Bauten und Entwürfe sowie das zweite Standbein Tessenows, die Möbel, erweitert.

1876 in Rostock geboren, machte Heinrich Tessenow zunächst eine Ausbildung zum Schreiner und studierte anschließend Architektur. Der junge Mann brach mit den überladenen Gebäuden des Historismus und suchte um die Jahrhundertwende nach schlichten geometrischen Formen. Das 1911 in Dresden erbaute Festspielhaus Hellerau brachte ihm den künstlerischen Durchbruch und eröffnete Tessenow eine Karriere als Architekt. In seiner ersten Dresdner Phase zwischen 1909 und 1914 arbeitete der Vordenker zudem an der Gestaltung der Gartenstadt Hellerau mit. Nach einem Wien-Aufenthalt kehrte Tessenow 1919 wieder in die sächsische Hauptstadt zurück und war dort bis 1926 in der Lehre tätig. Parallel schuf er Ausstellungsbauten im Großen Garten und mit Oskar Josef Kramer die Landesschule Klotzsche. Im Anschluss wechselte der Architekt nach Berlin, wo er 1950 verstarb.

Auch in seiner Tätigkeit als Designer konnte Heinrich Tessenow glänzen. Seine Möbelstücke beeindruckten insbesondere durch ihre solide handwerkliche Ausführung und boten ein reiches Spektrum vom schlichten Papierkorb bis zum exklusiven Sofa. Die Entwürfe wurden unter anderem von den Deutschen Werkstätten Hellerau hergestellt und vertrieben. Tessenow selbst hatte 1919 als ein soziales Experiment eine sogenannte Handwerkergemeinde gegründet. Daher bietet die Reihe „Der goldene Boden“ neben einem umfangreichen Begleitprogramm aus Vorträgen und Führungen Besucher*innen die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Dresdner Handwerksbetriebe zu blicken.

Die Ausstellung „Heinrich Tessenow. Architektur und Möbel“ ist vom 27. November bis zum 29. Mai 2023 zu sehen. Das Stadtmuseum Dresden hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr sowie freitags bis 19 Uhr geöffnet. Geschlossen bleibt an Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester; am 1. Januar öffnen die Türen erst um 14 Uhr. Der Eintritt beträgt regulär 5 Euro, ermäßigt 4 Euro; freitags ist er ab 12 Uhr frei. Während der Laufzeit soll die virtuelle Karte Helleraus erweitert werden. Wer über Postkarten oder Fotos aus der Gartenstadt Hellerau verfügt, kann sich gerne im Museum melden.

Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
D-01067 Dresden
Telefon: +49 (0)351 – 488 73 02

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (3)Stilrichtungen (2)Variabilder (4)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


27.11.2022, Heinrich Tessenow. Architektur und Möbel

Bei:


Museen der Stadt Dresden

Kunstsparte:


Architektur

Kunstsparte:


Design

Kunstsparte:


Möbel

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Design des 20. Jahrhunderts

Variabilder:

Heinrich Tessenow in der Lehre, 1920er Jahre
Heinrich Tessenow in der Lehre, 1920er Jahre

Variabilder:

Heinrich Tessenow, Papierkorb, um 1930
Heinrich Tessenow, Papierkorb, um 1930









Auktionen

New York (2)

Ausstellungen

Aachen (6)

Ahrenshoop (4)

Albstadt (1)

Alkersum (1)

Appenzell (2)

Aschaffenburg (1)

Aschersleben (1)

Augsburg (1)

Backnang (2)

Bad Homburg vor der Höhe (1)

Baden-Baden (1)

Basel (10)

Bayreuth (2)

Bedburg-Hau (2)

Bergisch Gladbach (1)

Berlin (49)

Bern (1)

Bielefeld (3)

Bietigheim-Bissingen (1)

Bonn (8)

Bottrop (1)

Braunschweig (2)

Bremen (8)

Brühl (1)

Chemnitz (7)

Cottbus (4)

Donaueschingen (2)

Dresden (12)

Duisburg (6)

Düren (2)

Düsseldorf (4)

Emden (1)

Erfurt (3)

Essen (5)

Flensburg (1)

Frankfurt am Main (8)

Frankfurt an der Oder (1)

Friedrichshafen (2)

Gladbeck (1)

Glarus (2)

Graz (5)

Hagen (6)

Halle an der Saale (6)

Hamburg (11)

Hannover (4)

Heilbronn (1)

Herford (1)

Innsbruck (1)

Iserlohn (1)

Jena (3)

Karlsruhe (11)

Kassel (5)

Kiel (2)

Koblenz (1)

Krefeld (3)

Krems (7)

Köln (16)

Künzelsau (4)

Lausanne (3)

Leipzig (9)

Ludwigshafen (3)

Luzern (4)

Lübeck (6)

Mannheim (5)

Murnau (1)

Mönchengladbach (2)

München (14)

Münster (1)

Neu-Ulm (1)

Neuss (5)

Nürnberg (7)

Oberhausen (1)

Oldenburg (2)

Pforzheim (1)

Ravensburg (2)

Remagen (2)

Reutlingen (1)

Saarbrücken (2)

Salzburg (16)

Schweinfurt (2)

Schwäbisch Gmünd (1)

Schwäbisch Hall (3)

Selm (1)

Siegen (3)

Sindelfingen (5)

Singen (1)

Soest (3)

Solingen (1)

Solothurn (1)

Speyer (2)

St. Gallen (4)

Stuttgart (6)

Susch (1)

Tübingen (1)

Ulm (2)

Vaduz (6)

Wadgassen (1)

Waiblingen (1)

Waldenbuch (2)

Weil am Rhein (2)

West Hollywood (1)

Wien (20)

Wiesbaden (3)

Winterthur (10)

Worpswede (4)

Wuppertal (1)

Würzburg (3)

Zittau (1)

Zürich (1)

 zum Kalender




News von heute

Erstmals VCT Sculpture Project verliehen

Erstmals VCT Sculpture Project verliehen

Analivia Cordeiros erste europäische Retrospektive im ZKM

Analivia Cordeiros erste europäische Retrospektive im ZKM

Besucherandrang und -obergrenze im Louvre

Besucherandrang und -obergrenze im Louvre

News vom 30.01.2023

Pretiosen von Andreas Schmitten in Leipzig

Pretiosen von Andreas Schmitten in Leipzig

Österreichische Kunstpreise vergeben

Österreichische Kunstpreise vergeben

André Butzer in Friedrichshafen: Maikäfer flieg!

André Butzer in Friedrichshafen: Maikäfer flieg!

Frankfurt startet mit den Besten ins Neue Jahr

Frankfurt startet mit den Besten ins Neue Jahr

News vom 27.01.2023

Jürgenssen-Preis an Hanna Kucera

Jürgenssen-Preis an Hanna Kucera

Ein jüdisches Sammlerleben: Frankfurt erinnert an Goldschmidt-Rothschild

Ein jüdisches Sammlerleben: Frankfurt erinnert an Goldschmidt-Rothschild

Valie Export gestaltet Orgel in Linzer Kirche

Valie Export gestaltet Orgel in Linzer Kirche

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Hans Thiemann, Transparentes Gefilde, 1947

Phantastische Welten
Galerie Bassenge Berlin

Galerie Frank Fluegel - Max Mavior Bentley Bomberski Movie

HARD TIMES CREATE STRONG MINDS by MAX MAVIOR.
Galerie Frank Fluegel

Frank Jäger - Retrospektie zum 70.
Galerie Klose - Essen





Copyright © '99-'2023
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce