Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Ich bin Du / Doris Ziegler

Ich bin Du / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Großer Goldener Strauß I / Arnold Balwé

Großer Goldener Strauß I / Arnold Balwé
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nan Goldin in Berlin

Nan Goldin, Jimmy Paulette and Tabboo! in the Bathroom, 1991

Anlässlich der Verleihung des Käthe-Kollwitz-Preises 2022 an Nan Goldin widmet sich die Akademie der Künste in Berlin ab morgen einer der zentralen Positionen der zeitgenössischen Fotografie. Rund fünfzig Schwarzweiß- und Farbfotografien aus Boston, New York, Berlin und Asien sowie aktuelle großformatige Landschaften und Grids geben einen Überblick über das in fünf Jahrzehnten entstandene, umfangreiche Œuvre der Künstlerin. Die Jury hob insbesondere Goldins Engagement für die Akzeptanz und zunehmende Anerkennung der LGBTQ*-Szene hervor. Mit Fotografien aus ihrem persönlichen Lebensumfeld sowie dem Kreis der Community habe sie Tabus gebrochen und Grenzen überwunden. Dabei beeindrucke Goldin insbesondere durch die Unmittelbarkeit ihrer Arbeiten, die ihrer physischen und emotionalen Zugehörigkeit und Distanzlosigkeit zu einer Lebenswelt zuzuschreiben sei, die vielen Menschen ohne ihre Werke verschlossen bliebe. Die Preisverleihung findet am 3. März statt.

1953 in Washington geboren, wuchs Nan Goldin in Boston auf und entdeckte bereits als Teenager die Fotografie. Der befreundete Fotograf David Armstrong führte Goldin in homosexuelle und transsexuelle Kreise ein, deren Protagonisten neben ihrem persönlichen Freundeskreis zu den bevorzugten Modellen ihrer fotografischen Dokumentationen werden sollten. Durch ihr Studium an der School of the Museum of Fine Arts und der Tufts University in Boston begann die junge Künstlerin mit der Farbfotografie. 1991 besuchte die Fotografin auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes Berlin und blieb für vier Jahre. Heute lebt und arbeitet Goldin in New York. Ihre feinfühligen Arbeiten faszinieren durch eine gekonnte Balance aus Intimität und Objektivität. In dem Porträt „Thora on my white bed“ von 2020 präsentiert die Künstlerin offenherzig den entblößten Oberkörper und die nackten Beine des Modells, dennoch strahlt die Aufnahme keineswegs Verruchtheit sondern eher eine zarte Verträumtheit und Unschuld aus. Trotz ihrer provokativen und lasziven Posen wirken Goldins Modelle in ihrer intimen Umgebung verletzlich, sei es auf dem Bett liegend oder in das eigene Spiegelbild versunken, wie in der Serie „Mirror“ aus den Jahren 1991 bis 2008.

Neben einer aktuellen Retrospektive „This Will Not End Well“ im Moderna Museet in Stockholm waren Nan Goldins Arbeiten zuletzt in der Tate Modern in London, dem Irish Museum of Modern Art in Dublin und dem Château de Versailles bei Paris zu sehen. Unter zahlreichen Auszeichnungen wurde die Filmemacherin unter anderem mit der Centenary Medal der Royal Photographic Society in London, dem Hasselblad Award und der Ernennung zum Commandeur des Arts et des Lettres geehrt. Anlässlich der Berliner Ausstellung zeigt die Akademie der Künste in einer Preview Laura Poitras’ Film „All the Beauty and the Bloodshed“, der über Nan Goldins Kampf gegen den Pharmakonzern der Unternehmerfamilie Sackler berichtet und im vergangenen Jahr den Goldenen Löwen in Venedig gewonnen hat.

Die Ausstellung „Käthe-Kollwitz-Preis 2022. Nan Goldin“ läuft vom 20. Januar bis zum 19. März. Die Akademie der Künste ist dienstags bis sonntags von 14 bis 19 Uhr geöffnet, am Wochenende sowie an Feiertagen bereits ab 11 Uhr. Der Eintritt beträgt regulär 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Bis 18 Jahre, dienstags sowie jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt kostenlos. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, die zur Preisverleihung am 5. März vorliegen wird.

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
D-10557 Berlin
Telefon: +49 (0)30 – 200 57 2000


19.01.2023

Quelle: Kunstmarkt.com/Amanda Bischoff

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 15

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (1)Variabilder (8)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


20.01.2023, Käthe-Kollwitz-Preis 2022. Nan Goldin

Bei:


Akademie der Künste

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Stilrichtung:


Fotokunst

Bericht:


Die rauen Zeiten sind vorüber

Variabilder:

Nan Goldin, Thora on my white bed, Brooklyn, NY, 2020
Nan Goldin, Thora on my white bed, Brooklyn, NY, 2020

Variabilder:

Nan
 Goldin
Nan Goldin

Variabilder:

Nan
 Goldin
Nan Goldin








News vom 31.01.2023

Neue Doppelspitze bei C/O Berlin

Neue Doppelspitze bei C/O Berlin

Erstmals VCT Sculpture Project verliehen

Erstmals VCT Sculpture Project verliehen

Analivia Cordeiros erste europäische Retrospektive im ZKM

Analivia Cordeiros erste europäische Retrospektive im ZKM

Besucherandrang und -obergrenze im Louvre

Besucherandrang und -obergrenze im Louvre

News vom 30.01.2023

Pretiosen von Andreas Schmitten in Leipzig

Pretiosen von Andreas Schmitten in Leipzig

Österreichische Kunstpreise vergeben

Österreichische Kunstpreise vergeben

André Butzer in Friedrichshafen: Maikäfer flieg!

André Butzer in Friedrichshafen: Maikäfer flieg!

Frankfurt startet mit den Besten ins Neue Jahr

Frankfurt startet mit den Besten ins Neue Jahr

News vom 27.01.2023

Jürgenssen-Preis an Hanna Kucera

Jürgenssen-Preis an Hanna Kucera

Ein jüdisches Sammlerleben: Frankfurt erinnert an Goldschmidt-Rothschild

Ein jüdisches Sammlerleben: Frankfurt erinnert an Goldschmidt-Rothschild

Valie Export gestaltet Orgel in Linzer Kirche

Valie Export gestaltet Orgel in Linzer Kirche

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Bassenge Berlin - Hans Thiemann, Transparentes Gefilde, 1947

Phantastische Welten
Galerie Bassenge Berlin

Galerie Frank Fluegel - Max Mavior Bentley Bomberski Movie

HARD TIMES CREATE STRONG MINDS by MAX MAVIOR.
Galerie Frank Fluegel

Frank Jäger - Retrospektie zum 70.
Galerie Klose - Essen





Copyright © '99-'2023
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce