Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 06.03.2024 6.–20.3.: ONLINE ONLY Auktion: Klassische Internationale & Schweizer Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kaskade, 1999 / Otto Piene

Kaskade, 1999 / Otto Piene
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Oppenheimer-Gemälde neu im Leopold Museum

Max Oppenheimer, Bildnis Arthur Schnitzler, 1911

Das Leopold Museum in Wien hat eine kunsthistorisch bedeutende Schenkung von Max Oppenheimer erhalten. Museumsdirektor Hans-Peter Wipplinger konnte in der Dezember-Auktion von Ketterer in München das „Bildnis Arthur Schnitzler“ für 229.000 Euro brutto ankaufen. Den Erwerb ermöglichte eine Wiener Mäzenin. Das Werk ist aktuell schon in Oppenheimer-Schau des Hauses zu sehen, die noch bis zum 25. Februar läuft. Das expressive Portrait des Dramatikers ist das dritte wichtige Oppenheimer-Gemälde in der Sammlung des Leopold Museums, neben dem von Museumsgründer Rudolf Leopold erworbenen Bildnis „Tilla Durieux“ von 1912 und dem „Selbstbildnis“ aus dem Jahr 1911, das ebenfalls 2023 angekauft werden konnte.

Knapp vor dem 50. Geburtstag des Schriftstellers Arthur Schnitzler malte ihn Max Oppenheimer im Jahr 1911. Nur ein Jahr zuvor hatte Schnitzler mit der Tragikomödie „Das weite Land“ eines seiner bekanntesten Stücke veröffentlicht. Mit energischen Pinselstrichen bannte der Maler den bärtigen unscheinbaren Mann als Halbportrait im schwarzen Anzug vor einen bewegten graubraunen Grund. Wie das Selbstbildnis des Künstlers von 1911 wurde das Schnitzler-Portrait auf der umfassenden Ausstellung zu Oppenheimer in der Modernen Galerie von Heinrich Thannhauser in München gezeigt wurde, die dem Expressionisten zum Durchbruch verhalf. Im Anschluss wurde es im Kunsthaus in Zürich präsentiert, bevor es 1911/12 im Kunstsalon Paul Cassirer in Berlin zu sehen war. 1913 konnten Besucher das Konterfei im Kunstverein Mannheim und im Dresdener Kunstsalon Emil Richter betrachten. Schließlich gelangte das Gemälde in Privatsammlungen und ist nun nach 110 Jahren der Öffentlichkeit wieder zugänglich.

Max Oppenheimer gehört zusammen mit Richard Gerstl, Oskar Kokoschka und Egon Schiele zu den bedeutendsten österreichischen Expressionisten und war im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts einer der gefragtesten Porträtisten. Er verewigte berühmte Menschen wie Sigmund Freud, den Architekten Adolf Loos, das Schriftstellerbrüderpaar Heinrich und Thomas Mann, den Sammler Oskar Reichel, Egon Schiele oder den Komponisten Ferruccio Busoni. Seine Bildnisse finden sich in bedeutenden Museen, etwa in der Pinakothek der Moderne in München, der Neuen Nationalgalerie in Berlin, der Nationalgalerie in Prag oder der Neuen Galerie in New York.


30.01.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Leopold Museum

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Moderne Kunst

Stilrichtung:


Expressionismus

Bericht:


Leopold Museum erinnert an Max Oppenheimer

Variabilder:

Max Oppenheimer, Bildnis Arthur Schnitzler, 1911
Max Oppenheimer, Bildnis Arthur Schnitzler, 1911

Künstler:

Max Oppenheimer








News vom 28.02.2024

Archiv von Michael Schmidt geht nach Essen

Archiv von Michael Schmidt geht nach Essen

Trauer um Ruth Wolf-Rehfeldt

Trauer um Ruth Wolf-Rehfeldt

Luzern präsentiert Fotos von Barbara Probst

Luzern präsentiert Fotos von Barbara Probst

Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

News vom 27.02.2024

Barocker Neuzugang im Frankfurter Liebieghaus

Barocker Neuzugang im Frankfurter Liebieghaus

Malerinnen aus sieben Jahrhunderten in Remagen

Malerinnen aus sieben Jahrhunderten in Remagen

Ulla Wiggen in Kassel

Ulla Wiggen in Kassel

News vom 26.02.2024

Wiederentdecktes Carus-Gemälde wird in Dresden versteigert

Wiederentdecktes Carus-Gemälde wird in Dresden versteigert

Art Karlsruhe: Loth-Skulpturenpreis für Andreas Blank

Art Karlsruhe: Loth-Skulpturenpreis für Andreas Blank

Solidarischer Blick auf die ukrainische Moderne in Wien

Solidarischer Blick auf die ukrainische Moderne in Wien

Goldener Bär für Film über Kunstrückgabe nach Afrika

Goldener Bär für Film über Kunstrückgabe nach Afrika

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Andreas Feininger, Professional People: The Photojournalist, 1951

Andreas Feininger, Photographien
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce