Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 06.03.2024 6.–20.3.: ONLINE ONLY Auktion: Klassische Internationale & Schweizer Kunst

© Beurret Bailly Widmer Auktionen AG

Anzeige

Weide 47 / Ewald Mataré

Weide 47 / Ewald Mataré
© Galerie Weick


Anzeige

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach

Selbstbildnis Lenbachs mit Tochter Marion, 1894 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kaskade, 1999 / Otto Piene

Kaskade, 1999 / Otto Piene
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rybolowlew verliert im Rechtsstreit gegen Sotheby’s

Dmitri Rybolowlew hat im Rechtsstreit mit Sotheby’s den Kürzeren gezogen

Im Prozess zwischen dem russischen Milliardär Dmitri Rybolowlew und dem Auktionshaus Sotheby’s ist das Urteil gefallen. Ein Bundesgericht in New York hat den Versteigerer von der Klage, Gutachten zugunsten des Schweizer Kunstvermittlers Yves Bouvier fingiert zu haben, freigesprochen. Damit dürfte der international ausgefochtene Feldzug Rybolowlews gegen den einst auch als „Zollfreilagerkönig“ bekannten Kunsthändler Bouvier beendet sein. Dmitri Rybolowlew sieht sich von Bouvier um 160 Millionen US-Dollar betrogen, die dieser mit überteuert bewerteten Kunstwerken ergaunert haben soll. Der russische Oligarch hatte von Bouvier zahlreiche millionenschwere Werke gekauft darunter Werke von Vincent van Gogh, Amedeo Modigliani und Mark Rothko oder Gustav Klimts berühmte „Wasserschlangen“ oder gar Leonardo da Vincis fragwürdigen „Salvator Mundi“, den Rybolowlew dann über das Auktionshaus Christie’s 2017 zum Rekordwert von 450 Millionen Dollar wieder veräußerte und somit teuerste Kunstwerk der Welt kreierte.

Vor dem Gericht in Manhattan wurde nun geurteilt, ob Sotheby’s bei den Transaktionen von Bouviers angeblichen Machenschaften wusste und in dessen Sinne gehandelt habe. Grundlage des Prozesses war der Emailverkehr zwischen Bouvier und Samuel Valette, Leiter des Privatkundengeschäfts bei Sotheby’s. Die zehn Geschworenen konnten jedoch keine Beweise zugunsten Rybolowlews erkennen. Bouvier lies im Anschluss an das Verfahren mitteilen, der Prozess sei „eine surreale Scharade“ gewesen, „in der Menschen über einen angeblichen Betrug stritten, der nie stattgefunden hat“. Daniel Kornstein, der Anwalt Rybolowlews, prangerte hingegen die Gepflogenheiten des Kunstmarktes an und forderte Reformen für „mehr Transparenz“. Die Geheimhaltungspraktiken der Händler und Auktionshäuser machten eine Aufklärung des Betruges unmöglich.


31.01.2024

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Sotheby's

Bericht:


Schweiz fordert von Yves Bouvier Steuernachzahlung

Bericht:


Rybolowlew und Bouvier beenden Rechtsstreit

Variabilder:

Dmitri Rybolowlew hat im Rechtsstreit mit Sotheby’s den Kürzeren gezogen
Dmitri Rybolowlew hat im Rechtsstreit mit Sotheby’s den Kürzeren gezogen








News von heute

Trauer um Ruth Wolf-Rehfeldt

Trauer um Ruth Wolf-Rehfeldt

Luzern präsentiert Fotos von Barbara Probst

Luzern präsentiert Fotos von Barbara Probst

Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

Biennale in Venedig: Ausschluss Israels gefordert

News vom 27.02.2024

Barocker Neuzugang im Frankfurter Liebieghaus

Barocker Neuzugang im Frankfurter Liebieghaus

Malerinnen aus sieben Jahrhunderten in Remagen

Malerinnen aus sieben Jahrhunderten in Remagen

Ulla Wiggen in Kassel

Ulla Wiggen in Kassel

News vom 26.02.2024

Wiederentdecktes Carus-Gemälde wird in Dresden versteigert

Wiederentdecktes Carus-Gemälde wird in Dresden versteigert

Art Karlsruhe: Loth-Skulpturenpreis für Andreas Blank

Art Karlsruhe: Loth-Skulpturenpreis für Andreas Blank

Solidarischer Blick auf die ukrainische Moderne in Wien

Solidarischer Blick auf die ukrainische Moderne in Wien

Goldener Bär für Film über Kunstrückgabe nach Afrika

Goldener Bär für Film über Kunstrückgabe nach Afrika

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Andreas Feininger, Professional People: The Photojournalist, 1951

Andreas Feininger, Photographien
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2024
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce