Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 15.03.2021 SONDERAUKTION: KUNST IM EXIL, Die Wittelsbacher in Sárvár

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler

Holzvogel 1990 / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Portraits

Aktuellzum Archiv:Museumsportrait

Die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster

The End of the Beginning



Die alte Außenfassade des Speicher II in Münster vor der Sanierung

Die alte Außenfassade des Speicher II in Münster vor der Sanierung

Noch riecht es am nördlichen Ufer des Stadthafens nach frischer Baustelle. Hier entsteht die neue "Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster" im "Speicher II". Wenige Straßen weiter: Abschied vom Hawerkamp. „The End of the Beginning“ – unter diesem Motto steht die Abschiedsparty, zu der das Kulturamt der Stadt Münster am 27. Februar einlädt. Besonderer Programmpunkt ist das "Gastmahl der Restauration", ein Kochprojekt von Dieter Froelich.



Im Juli 2004 soll die neue Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster im entkernten Getreidespeicher am Hafenweg 28 eröffnet werden: in der fünften Etage mit ungewöhnlichem Blick auf das Hafenindustriegelände. Die Eröffnungsausstellung trägt den Titel „Firewall“, die teilnehmenden Künstler sind unter anderem Jonas Dahlberg, Andreas Köpnick, Aernout Mik, Julia Scheer, Magnus Wallin und Johannes Wohnseifer.

Das kuratorische Programm wird seit 1991 von Gail B. Kirkpatrick verantwortet und auch nach dem Ortswechsel von ihr weitergeführt. „Ein idealer Produktionsraum und für Münster ein repräsentativer Ort für zeitgenössische Kunst“, lobt die Direktorin den direkt am Hafenbecken gelegenen ehemaligen RCG-Speicher. Zentraler Baustein für das Ausstellungsprogramm sind die Entwicklung, Realisierung und Präsentation zeitgenössischer Tendenzen Bildender Kunst. Internationale Positionen sind dabei ebenso vertreten wie junge, weniger bekannte Künstler. Die neue Ausstellungshalle solle zugleich Laboratorium und Forum sein, in dem neue zeitgenössische Kunst erlebt und diskutiert werden kann, erklärt Gail B. Kirkpatrick.

Das für die Kunst neuerschlossene Hafenareal hat ein spezifisches Flair, das für Münster einzigartig ist: es ist spröde, industriell und weniger heimelig. „Künstler schätzen diese urbane Unaufgeräumtheit. Sie entspricht der experimentellen Seite der Bildenden Kunst, weil sie in großem Maße Gestaltungsfreiheit zulässt. Experimentelle Positionen nach Münster zu holen bedeutet, eine unbequeme Dynamik zu erzeugen und Erfahrungen mit künstlerischen Wagnissen zu ermöglichen.“, beschreibt die Direktorin die Bedeutung, die die zeitgenössische Kunst für die Strukturentwicklung des Stadthafens hat. Der Werkstattcharakter der neuen Ausstellungshalle solle einen Beitrag dazu leisten, dass der Charakter von Offenheit die Hafenatmosphäre auch in Zukunft prägt.

„Münster ist bodenständig, aber auch sehr an Internationalität interessiert - eine Kombination, die der Kultur sehr zugute kommt. Insbesondere Bildende Kunst bedeutet in Münster Internationalität“, erklärt die Direktorin den Kunststandort Münster. Durch die Skulptur Projekte, die seit 1977 alle zehn Jahre stattfinden, sei Münster zum Ort für zeitgenössische Kunst geworden. Politiker und Bürger haben in den letzten Jahren ihr Interesse gerade für die zeitgenössische Kunst intensiviert. Auch der Neubau der Kunstakademie und die Neuberufungen von Professoren wie Katharina Fritsch, Guillaume Bijl oder Maik und Dirk Löbbert tragen zur Vitalität in der Diskussion um die Kunst in Münster bei.

Die transatlantische Identität der 1952 in Princeton geborenen Direktorin spielt für das kuratorische Konzept eine entscheidende Rolle: „Künstler verletzen stets definierte Gattungsgrenzen und brechen ästhetische Tabus. Die Wirkung dieser Grenzüberschreitungen auf unsere Wahrnehmungs- und Erkenntnisprozesse fand ich schon immer spannend. Bis heute gilt mein Interesse künstlerischen Positionen, die die scheinbaren Grenzziehungen zwischen Architektur, Design, Werbung und Bildender Kunst ignorieren“, beschreibt Gail B. Kirkpatrick ihre Position.

Ebenso ungewöhnlich wie der Charakter der neuen Ausstellungshalle ist seine Geschichte: das Projekt "Speicher II" ist eine Kooperation zwischen der Stadt Münster, dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Privatinvestor Wolfgang Hölker, der bereits das Nachbargebäude - den "Speicher I" – in den 1990er Jahren renoviert und dort seine Verlagsräumlichkeiten untergebracht hat. Erst dieses Public-Private-Partnership ermöglichte die Realisierung des viereinhalb Millionen-Euro-Projekts und schafft damit die Voraussetzungen nicht nur für die neue Ausstellungshalle, sondern zugleich auch für neue, finanziell erschwingbare Ateliers auf den vier Etagen unter der neuen Ausstellungshalle.

Die Abschiedsparty am 27. Februar 2004 beginnt um 19 Uhr in der Städtischen Ausstellungshalle Am Hawerkamp 22. Für die Teilnahme am "Gastmahl" ist eine Anmeldung erforderlich. Der Kostenbeitrag beträgt 10 Euro. Weiterer Programmpunkt: Musik von DJ Cutta T. Anmeldung bis zum 11. Februar an das Kulturamt der Stadt Münster.

Städtische Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster
Am Hawerkamp 22
D-48155 Münster

Neue Adresse ab Juli 2004:
Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster
Hafenweg 28
D-48155 Münster

Telefon: +49 (0)251 - 492-4191
Telefax: +49 (0)251 - 492-7752

Email: kulturamt@stadt-muenster.de

Kontakt:

Kunsthalle Münster

Hafenweg 28

DE-48155 Münster

Telefon:+49 (0251) 674 46 75

Telefax:+49 (0251) 674 46 85

E-Mail: kulturamt@stadt-muenster.de



19.01.2004

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Verena Voigt

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Bei:


Kunsthalle Münster

Bericht:


Maik und Dirk Löbbert in Münster

Variabilder:

Die alte Außenfassade des Speicher II in Münster vor der Sanierung
Die alte Außenfassade des Speicher II in Münster vor der Sanierung

Variabilder:

Raffael
 Rheinsberg, Elite, 2002
Raffael Rheinsberg, Elite, 2002

Variabilder:

Thorsten Goldberg, Detached Village, 2002
Thorsten Goldberg, Detached Village, 2002

Variabilder:

Gail B. Kirkpatrick, Direktorin der Ausstellungshalle zeitgenössische
 Kunst Münster
Gail B. Kirkpatrick, Direktorin der Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster

Variabilder:

Guillaume
 Bijl, Installation, 2003
Guillaume Bijl, Installation, 2003

Variabilder:

Die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster vor der Renovierung
Die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster vor der Renovierung

Künstler:

Dieter Froelich







Die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster vor der Renovierung

Die Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster vor der Renovierung

Raffael Rheinsberg, Elite, 2002

Raffael Rheinsberg, Elite, 2002

Guillaume Bijl, Installation, 2003

Guillaume Bijl, Installation, 2003

Thorsten Goldberg, Detached Village, 2002

Thorsten Goldberg, Detached Village, 2002

Gail B. Kirkpatrick, Direktorin der Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster

Gail B. Kirkpatrick, Direktorin der Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster




Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce