Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.03.2022 Nachverkauf zur Auktion 74: Bildende Kunst - Autographen - Musik - Haus Habsburg

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Sotheby’s punktet mit Pointillismus und Moderne

Sotheby’s kann von seiner Auktion „Impressionist und Modern Art“ vier neue Rekorde vermelden. Die wurden am Montagabend in London für Kees van Dongen, Paul Signac, Henri Edmond Cross und Le Corbusier aufgestellt. Dongen führt auch die Ergebnisliste an, die 37 verkaufte von 49 angebotenen Losen verzeichnet, damit eine losbezogene Zuschlagsquote von 75,5 Prozent und eine wertmäßige von 88 Prozent aufweist. Dongen malte die „Femme au grand chapeau“ im Jahr 1906, ein Jahr nachdem er sich den Fauves angeschlossen hatte. In glühenden, teils gewagten Farben und harten Kontrasten, die von Weiß bis Schwarz reichen, ist auch dieser Akt gehalten. Er brachte 4,5 Millionen Pfund ein (Taxe 3 bis 4 Millionen GBP), was rund dem Doppelten des bisherigen Spitzenpreises entspricht. 1997 war er schon einmal bei Sotheby’s zugegen und erreichte damals 2 Millionen Pfund.

Platz 2 der Ergebnisliste belegt mit 4,3 Millionen Pfund Maurice de Vlamincks „Le Jardinier“, ebenfalls eine meisterliche Fauves-Arbeit aus dem Jahr 1904 (Taxe 2,5 bis 3,5 Millionen GBP), ehe Paul Signac mit einem weiteren Rekord folgt. Er hielt 1886 die Seine bei Andelys mit vier Wäscherinnen in pointillistischer Malweise fest. Seine „Les Andelys. Les Laveuses“ spielten 3,25 Millionen Pfund ein (Taxe 1,5 bis 2 Millionen GBP) und überboten den 1998 bei Christie’s in New York erzielten Rekordpreis um rund 800.000 Pfund. Auch Henri Edmond Cross malte seine Weinlese in der Farbpunktzerlegung des Pointillismus. Heraus kam 1892 die vom hellen Sonnenlicht gebleichte „Vendanges (Var)“, die für 2,65 Millionen Pfund einen neuen Liebhaber fand (Taxe 1,3 bis 1,8 Millionen GBP). Darüber freut sich nun das Museum of Modern Art in New York, das damit seinen Ankaufsetat aufstockt. Aufgrund der guten Provenienz, die sich zusätzlich noch durch den Namen Whitney auszeichnet, gab es für Cross eine erhebliche Preiskorrektur nach oben. Lag doch bisherige Spitzenwert bei lediglich 690.000 Dollar, die Christie’s im November 2003 in New York einspielte.

Auch bei Le Corbusier verdoppelte sich in etwa der seit 1987 bis dato gültige Spitzenpreis. Seine „Deux femmes, la corde et le chien“ von 1935 holten 700.000 Pfund ein. Die deformistisch angelegten und in Farbflächen übergehenden Frauenakte samt Seil und Hund waren mit 400.000 bis 600.000 Pfund veranschlagt. Bis auf Ernst Ludwig Kirchners „Frau mit schwarzen Strümpfen“ 1909, die bei 500.000 bis 700.000 niemand haben wollte, schlug sich auch die deutsche Kunst erfolgreich. So kamen Lyonel Feiningers groteske „Draisinenfahrer“ von 1910 auf 1,7 Millionen Pfund (Taxe 1 bis 1,5 Millionen GBP), Max Liebermanns Licht durchfluteter „Rosengarten in Wannsee mit der Tochter und der Enkelin des Künstlers“ von 1920 auf die obere Schätzung von 650.000 Pfund und Erich Heckels „Parklandschaft“ mit rotem Einschlag von 1910 auf 380.000 Pfund (Taxe 300.000 bis 500.000 GBP). Insgesamt setzte Sotheby’s 45,87 Millionen Pfund um.

Alle Einzelergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Künstler:


(eigentlich Charles Édouard Jeanneret) Le Corbusier

Künstler:


Henri Edmond Cross

Künstler:


Paul Signac

Künstler:

Kees van Dongen








News vom 06.07.2022

Secession zeigt B. Ingrid Olson

Secession zeigt B. Ingrid Olson

Nackte Männlichkeit in Bremen

Nackte Männlichkeit in Bremen

Gustave Buchet in Lausanne

Gustave Buchet in Lausanne

DGPh-Kulturpreis für Hans-Michael Koetzle

DGPh-Kulturpreis für Hans-Michael Koetzle

News vom 05.07.2022

Hans Kupelwieser in Krems

Hans Kupelwieser in Krems

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Alfred Sabisch in Kalkar

Alfred Sabisch in Kalkar

News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Jeschke, van Vliet Kunstauktionen - Gabriella Rochberg

Jeschke van Vliet ernennt Gabriella Rochberg zum Head of Modern and Contemporary Art
Jeschke, van Vliet Kunstauktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce