Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Schiele in der Albertina

Von heute an widmet sich die Albertina in Wien erstmals seit 1948 in einer zusammenhängenden Ausstellung wieder der stilistischen Entwicklung Egon Schieles als Zeichner und Aquarellist. Der Kern dieser Schau bilden 130 Arbeiten aus der Sammlung der Albertina, die durch 90 Leihgaben aus aller Welt - etwa dem Metropolitan Museum und dem Museum of Modern Art in New York, der Staatlichen Graphischen Sammlung München, dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, der Národní Galerie in Prag sowie zahlreichen privaten Sammlungen ergänzt werden.

Egon Schiele zählt mit Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zu den Bahnbrechern der Moderne in Österreich. Mehr als seine Gemälde, die noch stärker der Tradition verhaftet sind, stellen die Aquarelle und Zeichnungen den künstlerischen Höhepunkt im Werk Schieles dar. Gerade in seinen Arbeiten auf Papier gelang ihm der radikale Schritt in die Moderne. Die Isolation seiner Gestalten und die Auflösung der räumlichen Orientierung sowie die Erschließung des bislang tabuisierten nackten Körpers ließ Schiele Symbolfiguren der existenziellen Einsamkeit des Menschen finden. Einen weiteren Höhepunkt der Ausstellung bildet jene erschütternde Sequenz von zehn Aquarellen, die Egon Schiele während seiner traumatischen Haft im Gefängnis von Neulengbach gemalt hat.

Die Ausstellung „Egon Schiele“ läuft vom 7. Dezember bis zum 19. März 2006. Die Albertina hat täglich von 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 7,50 Euro bzw. 6,50 Euro.

Albertina
Albertinaplatz 1
A-1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 – 534 830
Telefax: +43 (0)1 – 533 76 97

Quelle: Kunstmarkt.com/Ivo Rüdiger Schott

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


07.12.2005, Egon Schiele

Künstler:


Egon Schiele








News von heute

Schenkung für Bonner Macke Haus

Schenkung für Bonner Macke Haus

Alina Szapocznikow und ihre Leiber in Baden-Baden

Alina Szapocznikow und ihre Leiber in Baden-Baden

News vom 20.07.2018

Die Kunsthalle Schweinfurt sucht „Verschollene Malerinnen“

Die Kunsthalle Schweinfurt sucht „Verschollene Malerinnen“

Steinzeit und Gegenwart: Petrit Halilaj in Bern

Steinzeit und Gegenwart: Petrit Halilaj in Bern

In Tübingen werden Körper zu Kunst

In Tübingen werden Körper zu Kunst

Der Badische Kunstverein blickt auf die Kunstszene in Karlsruhe

News vom 19.07.2018

Regina Barunke wird neue Direktorin in Bremen

Regina Barunke wird neue Direktorin in Bremen

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mike MacKeldey: 'Bruntbalo Bohr / Zebrani Mani' Einzelausstellung
Galerie Klose - Essen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce