Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther

Faschingsakademiefest in München, 1954 / Julius Hüther
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach

Lenbachs Tochter Gabriele in Spanischer Hoftracht, 1901 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /

Jugendstil-Kaffee-Set und -Tablett von Kayserzinn, um 1900 /
© Kunstmarkt Media


Anzeige

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack

Heinz Mack, Ohne Titel (N 9471), 2021 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Yves Kleins visionäre Lebensräume

Das Museum für angewandte Kunst in Wien (MAK) präsentiert erstmals mit „Air Architecture“ Yves Kleins Konzept einer immateriellen Architektur. Mit seinen revolutionären Visionen, die aus Baustoffen wie Luft, Feuer und Wasser bestehen sollten, strebte Yves Klein, 1962 selbst nur 34 Jahre alt geworden, die Befreiung vom Materiellen an, so dass die Menschen einen direkten Zugang zum Himmel und zum grenzenlosen Raum des Universums erhalten sollten. Mit der Arbeit an dieser immateriellen Architektur begann Klein zwischen 1957 und 1959, als er unter der Leitung von Werner Ruhnau den Auftrag erhielt, die Wände im Foyer des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen zu gestalten. Ab 1959 entwarf er gemeinsam mit dem Architekten Claude Parent Air-Architecture-Zeichnungen.

Die Stadt der Zukunft sollte nach Yves Kleins Vision von einem immateriellen Luftdach überspannt sein, das für eine permanente Zirkulation der Luft sorgt und Schutz vor Sonne und Regen bietet. Mittels Druckluft sollten durchsichtige Wände, Dächer und sogar Möbel entstehen. Einrichtungen wie Küchen, Bäder und Lagerräume wollte er in Tiefgeschossen unterbringen. Die Bewohner sollten in offenen Räumen wohnen, ohne abgeteilte Zimmer und Trennung zwischen Innen und Außen. Inspiriert von der Vorstellung der uneingeschränkten Beherrschung von Energieressourcen schuf Klein Architekturprojekte, die im krassen Gegensatz zu dem standen, was damals in neuen französischen Stadtzentren gebaut wurde. Die MAK-Galerie gibt nun anhand von Zeichnungen, Texten und Fotografien aus dem Yves-Klein-Archiv in Paris einen Einblick in diesen Aspekt seines Werkes. Filmeinspielungen lassen zudem einige von Yves Kleins vergänglichsten künstlerischen Arbeiten wieder aufleben.

Die Ausstellung „Yves Klein. Air Architecture - Visionärer Lebensraum der Zukunft“ ist bis zum 24. September zu sehen. Geöffnet ist am Dienstag von 10 bis 24 Uhr und von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet mit MAK-Guide 9,90 Euro, ohne 7,90 Euro und ermäßigt 4 Euro. Samstags ist der Eintritt frei. Der Katalog kostet 24,80 Euro.

Österreichisches Museum für angewandte Kunst
Stubenring 5
A-1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 – 711 360
Telefax: +43 (0)1 – 713 10 26

Quelle: Kunstmarkt.com/Ivo Rüdiger Schott

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.03.2006, Yves Klein - Air Architecture

Bei:


Österreichisches Museum für angewandte Kunst

Künstler:


Yves Klein








News vom 05.07.2022

Hans Kupelwieser in Krems

Hans Kupelwieser in Krems

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Verschollener Schützenschild nach Dresden zurückgekehrt

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Wielga-Skolimowska neue Direktorin der Kulturstiftung des Bundes

Alfred Sabisch in Kalkar

Alfred Sabisch in Kalkar

News vom 04.07.2022

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Sammlung des Chemnitzer Bankiers Heumann restituiert

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Theatralische Tableaus von Sheida Soleimani in Biel

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Getty Foundation fördert Klassik Stiftung Weimar

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

Erste museale Einzelausstellung für Sascha Wiederhold

News vom 01.07.2022

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Erste Benin-Bronzen zurückgegeben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Museumsmann Gerhard Bott gestorben

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Ani Schulze erhält NRW-Stipendium für Medienkünstlerinnen

Graz zeigt Axl Leskoschek

Graz zeigt Axl Leskoschek

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Jeschke van Vliet ernennt Gabriella Rochberg zum Head of Modern and Contemporary Art
Jeschke, van Vliet Kunstauktionen





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce