Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.05.2020 Auktion 1153: Alte Kunst - Kunst des 19. Jahrhunderts

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Man Ray im Brühler Max Ernst Museum

Am vergangenen Sonntag ist im Max Ernst Museum in Brühl die Ausstellung „Man Ray – Fotograf im Paris der Surrealisten“ gestartet. Mit rund 150 Fotoarbeiten, darunter sowohl bekannte Klassiker als auch selten gezeigte Aufnahmen des US-amerikanischen Künstlers, dokumentiert die Schau Man Rays Suche nach surrealistischen Ausdrucksmöglichkeiten im Medium der Fotografie. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den in Paris entstandenen Werken der 1920er und 1930er Jahre, was als die produktivste Schaffenszeit des Künstlers gilt. In seinem Schaffen stellte sich Man Ray gegen eine dokumentarische Fotografie. „Ich bin kein Fotograf der Natur, sondern meiner Phantasie“, äußerte er selbst zu seinem Tun. Wegen seiner experimentellen und suggestiven Gestaltungen bezeichnete ihn Jean Cocteau auch als den „großen Poeten der Dunkelkammer“.

1890 wurde Man Ray als Emmanuel Radnitzky in Philadelphia geboren. Während er sich selbst hauptsächlich als Maler und Objektkünstler sah, konnte er seine größten Erfolge jedoch als Fotograf feiern. Viele seiner bedeutendsten Arbeiten entstanden in Paris, wo sich Man Ray von 1921 bis 1940 vor allem mit Dadaisten und Surrealisten wie Max Ernst, Salvador Dalí, Marcel Duchamp oder Joan Miró umgab. Diese und andere wichtige Künstler sowie Literaten der Pariser Szene fanden später als Portraits Einzug in das fotografisches Werk Man Rays. Eine andere berühmte Werkgruppe aus dieser Zeit bilden zahlreiche Aktdarstellungen, die durch starke Überbelichtung im Entwicklungsprozess surrealistisch verfremdet wurden. Auch die sogenannten Rayografien, bei denen er Gegenstände auf das Fotopapier legte und belichtete, finden sich in der Brühler Ausstellung.

Die Ausstellung „Man Ray – Fotograf im Paris der Surrealisten“ läuft bis zum 8. Dezember. Das Max Ernst Museum hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Der Katalog zur Ausstellung ist für 29,90 Euro an der Museumskasse erhältlich.

Max Ernst Museum Brühl des LVR
Comesstraße 42/Max-Ernst-Allee 1
D-50321 Brühl

Telefon: +49 (0)2232 – 579 31 10
Telefax: +49 (0)2232 – 579 31 30

Quelle: Kunstmarkt.com/Kira Graser

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.09.2013, Man Ray - Fotograf im Paris der Surrealisten

Bei:


Max Ernst Museum Brühl

Bericht:


Ein Amerikaner in Paris

Künstler:


Man Ray








News vom 28.05.2020

Luisa Heese wird Direktorin des Kulturspeichers Würzburg

Luisa Heese wird Direktorin des Kulturspeichers Würzburg

Museum Folkwang erwirbt Arbeit von Keith Haring

Museum Folkwang erwirbt Arbeit von Keith Haring

Gertie Fröhlich gestorben

Gertie Fröhlich gestorben

Franz Erhard Walther im Haus der Kunst München

Franz Erhard Walther im Haus der Kunst München

News vom 27.05.2020

Trauer um Richard Anuszkiewicz

Trauer um Richard Anuszkiewicz

Krist Gruijthuijsen verlängert an den KW Berlin

Krist Gruijthuijsen verlängert an den KW Berlin

John Akomfrah erstmals in Deutschland

John Akomfrah erstmals in Deutschland

Turner-Stipendien statt Turner-Preis

Turner-Stipendien statt Turner-Preis

News vom 26.05.2020

Sotheby’s versteigert Sammlung Ginny Williams

Sotheby’s versteigert Sammlung Ginny Williams

Sardinien mit den Augen August Sanders

Sardinien mit den Augen August Sanders

Francine Holley mit 100 gestorben

Francine Holley mit 100 gestorben

Wiener Medienkunstpreis für Margarete Jahrmann

Wiener Medienkunstpreis für Margarete Jahrmann

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - MR. BRAINWASH | We are all in this together

MR. BRAINWASH | We are all in this together
Galerie Frank Fluegel

Vorbericht zur Sommerauktion 2020
Kunst-Auktionshaus Wendl

Kunsthaus Lempertz - Nicolas de Largillière, Bildnis der Françoise Marguerite Claire Boudeville, Marquise de La Frezelière

Schwerpunkt Frankreich
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Satz von drei großen Delfter Vasen, um 1670/90

Kunstgewerbe: Bedeutende Privatsammlungen
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - James Webb, Ansicht von Köln mit dem unvollendeten Dom, 1870

Erste „Classic Week“ bei Van Ham
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - SØR Rusche Collection – Old Masters meet Contemporaries

Old Masters meet Contemporaries – Dialogauktion der SØR Rusche Collection bei Van Ham
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce