Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Berliner Kunstszene lädt zur Art Week

Lee Bul, Willing To Be Vulnerable, 2015/16

Morgen beginnt die siebte Berlin Art Week. Bis zum Wochenende lädt die Berliner Kunst- und Kreativszene zu Ausstellungseröffnungen, Kunstmessen, Preisverleihungen, Künstlerfilmen und zahlreichen Sonderveranstaltungen ein. Ein umfangreiches Programm und eine bunte Mischung aus bekannten Namen und neuen Entdeckungen erwarten die Besucher. Im Zentrum stehen zwei große Kunstmessen auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof: Die 2017 gegründete „Art Berlin“, hervorgegangen aus der „Art Berlin Contemporary“, wartet mit 120 Galerien aus 21 Ländern auf. Außerdem bietet sie Platz für 28 kuratierte Projekte einzelner Künstler, die dort eine umfassendere Bühne als üblich erhalten sollen. Eine Neuheit in diesem Jahr ist der „Salon“, hier bringt der Kurator Tenzing Barshee Künstler von mehreren Galerien in einem Gemeinschaftsstand zusammen. Die kleinere Schwester „Positions Berlin Art Fair“ vereint weitere 73 Galerien aus 32 Nationen unter ihrem Dach. Die dort präsentierten Kunstwerke sind auf Relevanz und Aktualität ausgerichtet und laden zum Entdecken neuer Positionen ein.

In diesem Jahr konnten außerdem wieder zahlreiche private Sammlungen und Projekträume für die Berlin Art Week gewonnen werden. Christian Boros etwa präsentiert seine rund 700 Arbeiten umfassende Kollektion zeitgenössischer Kunst im ehemaligen Reichsbahnbunker Friedrichstraße. Das Projekt „Sonntag“ erschafft in wechselnden Privatwohnungen bei sonntäglichem Kaffee und Kuchen eine Soziale Plastik, in der es Künstler und Betrachter zusammenführt. Sozialer Austausch zwischen Kunst, Wissenschaft und Publikum ist auch das Anliegen der „Spektrum art science community“, die am Freitagabend zu einer Performance lädt.

Zudem beteiligen sich die zahlreichen öffentlichen Institutionen und Ausstellungshäuser Berlins: Zu den Höhepunkten der Art Week gehört eine umfassende Werkschau der koreanischen Künstlerin Lee Bul, mit der die neue Gropiusbau-Direktorin Stephanie Rosenthal ihren programmatischen Einstand gibt. Rebecca Horn zeigt mit Kurator Alexander Ochs in der weitgehend leergeräumten St. Hedwigs-Kathedrale ihre raumgreifende Installation „Glutkern“, und der Hamburger Bahnhof widmet sich mit Agnieszka Polska der letztjährigen Gewinnerin des Preises der Nationalgalerie. Gleich am Mittwochabend eröffnet die Deutsche Bank mit der Schau „The World on Paper“ ihr neues Ausstellungshaus Palais Populaire Unter den Linden. Es soll ein innovatives Forum für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Sport-Workshops und digitale Erlebniswelten werden.

Die Art Week Berlin läuft vom 26. bis zum 30. September. Weitere Informationen zum Programm und den teilnehmenden Häusern sind online unter www.berlinartweek.de abrufbar.


Infos: www.berlinartweek.de


25.09.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Lee Bul, Willing To Be Vulnerable, 2015/16
Lee Bul, Willing To Be Vulnerable, 2015/16








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Antwerpener Meister, Kopfstudie eines Mönchs nach oben blickend, um 1610-1615

Wiederentdeckte Altmeister dominieren Auktionen von Koller Zürich
Koller Auktionen AG

Van Ham Kunstauktionen - Guido de Werd (2. von rechts) neu im Beirat von Van Ham Kunstauktionen

Guido de Werd im Beirat von Van Ham Kunstauktionen
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Malagan-Figur, Nördliches Neuirland, Papua-Neuguinea

A Sculptor’s Eye – Exzeptionelle Privatsammlung Ozeanischer Kunst
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce