Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.01.2020 Auktion 1147: Art of Africa, the Pacific and the Americas

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Überraschung beim Turner Prize: Es gibt nur Gewinner

Alle vier Nominierten erhalten den Turner Prize 2019: Lawrence Abu Hamdan, Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani

Gestern Abend wurden die Gewinner des diesjährigen Turner Prize im englischen Margate bekannt gegeben. Erstmals erhalten alle vier nominierten Künstler die renommierte Auszeichnung. Lawrence Abu Hamdan, Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani hatten selbst die Jury in einem Brief um dieses Novum gebeten, damit so ein „Statement der Gemeinsamkeit, Vielfalt und Solidarität in einer Zeit der politischen Krise“ gesetzt werden könne. Die Jury um den Direktor der Tate Britain, Alex Farquharson, folgte dieser Bitte, denn es sei „sehr im Geiste des Werkes dieser Künstler, Konventionen herauszufordern, polarisierten Weltsichten zu widerstehen und andere Stimmen zu vertreten“, so Farquharson. Die Jury setzte sich dieses Jahr außerdem aus Alessio Antoniolli, Direktor des Gasworks & Triangle Network, Elvira Dyangani Ose, Direktorin der Showroom Gallery, Victoria Pomery, Direktorin des Turner Contemporary, und der freien Autorin Charlie Porter zusammen.

Helen Cammock, die für ihre Videoinstallation „The Long Note“ über die Rolle von Frauen im Nordirland-Konflikt nominiert wurde, verlas bei der Preisverleihung den gemeinsamen Brief. Darin sagten die Künstler, dass ihre Arbeit „inkompatibel mit dem Wettbewerb-Format sei, dessen Tendenz es ist, zu spalten und zu individualisieren“. Oscar Murillo galt mit einer Installation von lebensgroßen menschlichen Figuren, die er ähnlich einer Kirchengemeinde vor einem verhangenen Fenster gruppierte, als Favorit. Er war für seine Teilnahme an der 10. Berlin Biennale und seiner Einzelausstellung „Violent Amnesia“ ins Rennen gegangen. Der im Libanon lebende Lawrence Abu Hamdan verarbeitet in seinem Werk Tonspuren, mit denen er die Komplexität von Erinnerung und Sprache untersucht. Unter anderem seine Performance „After SFX“ in der Tate Modern in London bescherte ihm einen Platz auf der Shortlist. Die Künstlerin Tai Shani war für mehrere Ausstellungen nominiert, in denen sie vor allem feministische Themen in teils opulenten Inszenierungen bearbeitete.

In diesem Jahr wurde der Turner Prize erstmals im 2011 eröffneten Museum „Turner Contemporary“ in Margate vergeben. Der nach dem britischen Künstler Joseph Mallord William Turner benannte Turner Prize zählt zu den bekanntesten Auszeichnungen für bildende Kunst und wird jährlich an einen britischen oder seit längerer Zeit in Großbritannien lebenden Kunstschaffenden unter 50 Jahren vergeben, der mit einer vorherigen Ausstellung einen besonderen Beitrag zur Weiterentwicklung der zeitgenössischen bildenden Kunst geleistet hat. Die erstmals 1984 verliehene Ehrung ist mit insgesamt 40.000 Pfund dotiert. In der Regel erhält der Preisträger davon 25.000 Pfund, die übrigen Nominierten jeweils 5.000 Pfund. Zuletzt wurden Charlotte Prodger (2018), Lubaina Himid (2017), Helen Marten (2016), die Künstlergruppe Assemble (2015) und Duncan Campbell (2014) ausgezeichnet.

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Adressen (1)Stilrichtungen (1)Berichte (1)Variabilder (5)Künstler (4)

Bei:


Tate Galleries

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Turner Prize-Kandidaten stehen fest

Variabilder:

Tai Shani, DC: Semiramis, 2018
Tai Shani, DC: Semiramis, 2018

Variabilder:

Oscar Murillo, Collective Conscience, 2018
Oscar Murillo, Collective Conscience, 2018

Variabilder:

Helen Cammock, The Long Note, 2018
Helen Cammock, The Long Note, 2018

Variabilder:

Lawrence Abu Hamdan, Earwitness Inventory, 2018
Lawrence Abu Hamdan, Earwitness Inventory, 2018

Variabilder:

Alle
 vier Nominierten erhalten den Turner Prize 2019: Lawrence Abu Hamdan, Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani
Alle vier Nominierten erhalten den Turner Prize 2019: Lawrence Abu Hamdan, Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani

Künstler:

Tai Shani








News vom 24.01.2020

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

News vom 23.01.2020

Datenbank „Proveana“ gestartet

Datenbank „Proveana“ gestartet

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

News vom 22.01.2020

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Shrigley - My artwork is terrible

Ausstelung David Shrigley – „My Artwork Is Terrible“. 12.03.2020
Galerie Frank Fluegel

Stucken Art Consulting - Thomas Wunsch

Thomas Wunsch | Neuer Künstler der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce