Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.06.2021 28.06.2021: Auktion 137 Moderne und Zeitgenössische Kunst - Moderne Phtographie.

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Danae / Heinz Kreutz

Danae / Heinz Kreutz
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Nautiluspokal / Franz von  Stuck

Nautiluspokal / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Johanna Diehl in Berlin

Das Haus am Waldsee in Berlin präsentiert derzeit das Schaffen von Johanna Diehl. Die 1977 in Hamburg geborene Fotografin und Künstlerin entwickle ihre Arbeiten, so die Kuratorin Katja Blomberg, „von Anfang an aus dem Gedanken heraus, dass das Eigentliche der Geschichte in den Falten der Erinnerung steckt. Diehl spürt das Verborgene im jüngeren Gedächtnis Europas auf. Sie findet zu überzeugend klaren Bildern und überraschenden Präsentationsformen.“ In ihren früheren Bildserien erkundet Johanna Diehl, die Fotografie und Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris studiert hat, seit 2009 Bauten wie Synagogen in Osteuropa, die halb zerstört zu Sporthallen, Kinos und Fabriken umgewidmet, von vergangenen geopolitischen Konflikten erzählen. Hier war die Frage nach der Identität des heutigen Europas nach der Überschreibung von Geschichte zentral, die sich an diesen Räumen ablesen lässt.

Ihre jüngeren Bildgruppen thematisieren biografische Bezüge. Johanna Diehl setzt sich hier vor allem mit den bis heute nachwirkenden Traumata der Nazi-Zeit und des Zweiten Weltkriegs auseinander. Dazu nutzt sie das kulturelle Archiv der BRD. Sie konstatiert einen emotionalen Mangel innerhalb der Familien sowie die weitgehende Verleugnung der Nazi-Vergangenheit in den ersten Dekaden nach 1945. Für die neuen Teile der Serie „Dead Dad Wild Country“ schöpfte die Künstlerin aus den Archiven ihrer eigenen Familie. Anhand von Primärquellen wie Familienfotos und Tagebüchern sowie der Inszenierung „Mars“ von Johann Kresnik 1983 in Heidelberg hat sie sich intensiv mit den Auswirkungen auf das seelische Umfeld ihrer Vorfahren auseinandergesetzt.

Dazu gehört auch der weltweit rezipierte biografische Bericht „Mars“ von Fritz Zorn, der 1977 ein Jahr nach dessen frühem Krebstod erschien. Diehl fand ihn auch in der Bibliothek ihres Vaters, der Anfang der 1980er Jahre freiwillig aus dem Leben schied. In der Filmarbeit „Mars“ bezieht die sich auf das gleichnamige Kultbuch des Schweizers. In seinen autobiografischen Bekenntnissen macht der Protagonist seinen familiären Hintergrund als Teil der Zürcher „Goldküsten-Gesellschaft“ exemplarisch öffentlich. Das Schweigen und die vermeintliche Harmonie dieses Milieus hätten ihn todkrank gemacht, betont der Autor. Auch in ihrer Arbeit stellt Diehl Verletzungen in der Elterngeneration fest, die häufig kaum in der Lage war, emotional Kontakt zu ihren Kindern aufzunehmen.

Die Schau „Johanna Diehl. In den Falten das Eigentliche“ läuft bis zum 23. Februar 2020. Das Haus am Waldsee hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Haus am Waldsee
Argentinische Allee 30
D-14163 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 801 89 35
Telefax: +49 (0)30 – 802 20 28

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


28.11.2019, Johanna Diehl – In den Falten, das Eigentliche

Bei:


Haus am Waldsee

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Film und Video

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Künstler:

Johanna Diehl








News vom 18.06.2021

Corona-Installation von Chiharu Shiota in Karlsruhe

Corona-Installation von Chiharu Shiota in Karlsruhe

Prix Ars Electronica vergeben

Prix Ars Electronica vergeben

News vom 17.06.2021

Russischer Impressionismus in Baden-Baden

Russischer Impressionismus in Baden-Baden

Ndikung leitet Haus der Kulturen der Welt

Ndikung leitet Haus der Kulturen der Welt

News vom 16.06.2021

Antony Gormleys Menschenbild in Sindelfingen

Antony Gormleys Menschenbild in Sindelfingen

Kerstin Stremmel neue Kuratorin in Salzburg

Kerstin Stremmel neue Kuratorin in Salzburg

Julia Oschatz in Nordhorn

Julia Oschatz in Nordhorn

Erstes deutsch-französisches Kulturinstitut ist eröffnet

Erstes deutsch-französisches Kulturinstitut ist eröffnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Jacopo Negretti, genannt Palma il Vecchio, Liegende Venus in einer Landschaft

Bezaubernde Venus
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Art Déco-Brosche „Retour d’Egypte“ von Janesich, Paris, um 1925

Retour d’Egypte
Kunsthaus Lempertz

Icons Of The Space Age – A Visual Legacy – Photographs from the Victor Martin-Malburet Collection Ketterer Kunst Online Only Auction am 15. Juli 2021, ab 15 Uhr
Ketterer Kunst Auktionen

Kunsthaus Lempertz - Yves Klein, Sculpture éponge bleue sans titre (SE 328), um 1959

Prominente Schwammskulptur
Kunsthaus Lempertz

Nicola Gräfin Keglevich wechselt von Sotheby’s zu Ketterer Kunst – Robert Ketterer gewinnt Spitzen-Frau der deutschen Kunstszene
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce