Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.01.2020 Auktion 1147: Art of Africa, the Pacific and the Americas

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Saarbrücken holt Man Ray zurück nach Europa

Man Ray, Mannequin. Adieu Foulard, 1938

Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums widmet sich ab morgen in einer Ausstellung mit dem Titel „Zurück in Europa“ dem aus Amerika stammenden Künstler Man Ray. Anhand von etwa 60 Arbeiten rückt Kurator Roland Augustin die weitgehend vergessenen Ausstellungsbeteiligungen des Künstlers in Saarbrücken von 1951 bis 1954 in den Mittelpunkt. Die Schau untersucht, welche Rolle diese Aktivitäten für Man Rays Werk und dessen Rezeption gespielt haben. Der 1890 in Philadelphia geborene Künstler hatte seit 1920 in Paris gelebt, musste dann aber aufgrund der Verfolgung durch die Nationalsozialisten für knapp ein Jahrzehnt unfreiwillig in seine Heimat zurückkehren.

Man Ray hielt sich anschließend ab 1952 in Saarbrücken auf, um eine Ausstellung über den Surrealismus zu betreuen. Von 1951 bis 1954 nahm er an den beiden ersten legendären Ausstellungen Otto Steinerts mit dem Titel „subjektive fotografie“ teil. „Man Ray - zurück in Europa“ präsentiert die Spuren dieser Beziehung zu Saarbrücken. Darüber hinaus werden einige zentrale Werke von Man Ray gezeigt, die die wichtigsten Aspekte seiner künstlerischen Leistung hervorheben: Fotografien, Objekte und Filme, darunter seine weltbekannten Aktaufnahmen, Solarisationen und Rayographien. Man Ray zählt zu den bedeutendsten Protagonisten des Surrealismus und Dadaismus. Er hat entscheidend zur Entwicklung von Fotografie und Film sowie deren Akzeptanz in der Kunst beigetragen. Man Ray starb 1976 in seiner Wahlheimat Paris.

Die Ausstellung „Man Ray – zurück in Europa“ läuft vom 7. Dezember bis zum 8. März 2020. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Geschlossen bleibt am 24. und 25. Dezember. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er kostenlos. Ein Katalog ist im Museum für 24,90 Euro erhältlich.

Saarlandmuseum – Moderne Galerie
Bismarckstraße 11-15
D-66111 Saarbrücken

Telefon: +49 (0)681 – 99 64 0
Telefax: +49 (0)681 – 99 64 288

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (2)Berichte (2)Variabilder (3)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


07.12.2019, Man Ray - zurück in Europa

Bei:


Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Kunstsparte:


Fotografie

Stilrichtung:


Dadaismus

Stilrichtung:


Surrealismus

Bericht:


Lichtgestalt der Avantgarde

Bericht:


Bewusst stillos

Variabilder:

Man Ray, Mannequin. Adieu Foulard, 1938
Man Ray, Mannequin. Adieu Foulard, 1938

Variabilder:

Man Ray, Glastränen (Les larmes), um 1930
Man Ray, Glastränen (Les larmes), um 1930








News vom 24.01.2020

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Neu im DHM: George Grosz’ „Cain or Hitler in Hell“

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Kanada und der Impressionismus in Lausanne

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Karlsruhe sagt Perser-Schau ab

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Sotheby’s bringt tragbare „Straßenkunst“ unter die Leute

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Denise Bertschi bringt Exotisches nach Aarau

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

Anna Dziwetzki übernimmt die Leitung des Porzellanikons

News vom 23.01.2020

Datenbank „Proveana“ gestartet

Datenbank „Proveana“ gestartet

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Timm Ulrichs in der AdK Berlin

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

Raubkunst aus Gurlitt-Sammlung restituiert

News vom 22.01.2020

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Berlin zeigt das „Leben Raffaels“

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Auerbach, Freud und Rego bei Jahn in München

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Nicole Suzuki erhält Cathrin-Pichler-Preis

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

Blinky Palermos grafisches Werk in Köln

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Shrigley - My artwork is terrible

Ausstelung David Shrigley – „My Artwork Is Terrible“. 12.03.2020
Galerie Frank Fluegel

Stucken Art Consulting - Thomas Wunsch

Thomas Wunsch | Neuer Künstler der Zweigstelle Berlin
Stucken Art Consulting





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce